so sieht mein mann das

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von hausfrauchen 05.12.09 - 11:01 Uhr

Wie Du vielleicht schon mitbekommen hast, ist Sauberkeit und Ordnung für mich wichtig. Es ist einfach ein schönes Gefühl nach einem langen Arbeitstag nach Hause zu kommen und man kann zusammen mit seiner Frau den Abend genießen, ohne noch den Haushalt machen zu müssen. Für mich ist es selbstverständlich, dass es eine gewisse Arbeitsteilung gibt und das jeder seine Aufgaben zu erledigen hat. Klar ist auch das sich Aufgaben und Pflichten verschieben, wenn Beide berufstätig sind. Vielleicht mag ich in meiner Sichtweise dort etwas altmodisch sein, aber für mich sind die Stunden am Abend zusammen mit meiner Frau die schönsten Momente zusammen und sollten nur selten gestört werden. Diese Zeit ist mir kostbar, gerade weil es nur wenige Stunden sind. Ich würdige immer die Arbeit die im Haushalt und in der Erziehung geleistet wird, aber die abendlichen Stunden sollten beide gemeinsam genießen können. Sicher ist meine Sicht als Singlehaushalt anders als die einer alleinerziehenden Mutter, trotzdem hoffe ich das wir einen Weg finden, der als Ziel die gemeinsame Stunden zu zweit hat ohne das ein Partner Abends noch anfängt etwas im Haushalt zu machen. Egal ob man vorher gearbeitet hat oder im Haushalt gearbeitet hat. Ich hoffe Du verstehst wie ich das meine. Es ist keine Kritik, nur ein Punkt der mir wichtig ist. Ich möchte gerne Beides unter einen Hut bringen. Denn die Erholung brauchen Beide gleichermaßen.

was sagen die hausfrauen und mütter dazu?
ich bin hin und herrgerissen

Beitrag von mecki23 05.12.09 - 11:08 Uhr

"Ziemlich egoistischer Faulpelz"



LG Andy

Beitrag von silk.stockings 05.12.09 - 11:13 Uhr

Dein Mann ist ein Genie. Er pickt sich die Rosinen raus und verpackt es so schön, dass man meint, er würde vor Liebe fast zerlaufen.

>>Wie Du vielleicht schon mitbekommen hast, ist Sauberkeit und Ordnung für mich wichtig. Es ist einfach ein schönes Gefühl nach einem langen Arbeitstag nach Hause zu kommen und man kann zusammen mit seiner Frau den Abend genießen, ohne noch den Haushalt machen zu müssen.<<

SUPER! #ole

Den würde ich aber mal ordentlich treten - oder fragen, ob du dir eine Putzfrau leisten darfst.

Meint

Silk

Beitrag von gh1954 05.12.09 - 11:15 Uhr

So hätte er es gerne.
Meiner Meinung nach ist es legitim, seine Wünsche zu äußern, besser als dass er erwartet, dass die Partnerin seine Wünsche errät... :-)

Beitrag von hinterwaeldlerin09 05.12.09 - 11:29 Uhr

Och Gott, wie süß!

Na dann soll er Personal einstellen, denn wenn die Frau auch berufstätig ist...und er abends nichts mehr machen möchte...wer soll dann putzen, waschen, kochen....?

Für dieses Szenario braucht man nicht nur ne Putzfrau, sondern auch ne Köchin!

Die bereitet dann die Speise, das Ehepaar setzt sich nach getaner Arbeit an die erlesen gedeckte Tafel...und genießt.

Junge, Junge, also manche Leute sind durch das zu häufige Gucken von Fernsehwerbespots ganz schön verdorben...ich warte schon auf die "Rama" auf dem Tisch!

Irgendwie rührend soviel Naivität...und ärgerlich, denn er denkt bestimmt, das ist irgendwie gut.

Was steht dahinter? John Lennon hat es schon in den 70ern gesungen: Woman is the nigger of the world!

die hinterwäldlerin

Beitrag von silk.stockings 05.12.09 - 11:35 Uhr

Das klappt wunderbar, wenn man ab der dritten Woche Rama zufüttert. Wirklich.

Beitrag von gh1954 05.12.09 - 11:37 Uhr

:-)


Ich verstehe nicht, warum alle so auf dem Mann rumhacken...

Beitrag von mecki23 05.12.09 - 11:39 Uhr

Sage bloss du teilst so eine Meinung.

Ich bin auch ein Mann und habe kein Problem auch mal die Schürze um zu tun. Frage mal die Freundin bei der ich wohne.


LG Andy

Beitrag von gh1954 05.12.09 - 11:50 Uhr

>>>Sage bloss du teilst so eine Meinung.<<<

Habe ich das irgenwo geschrieben??

Hier lese ich so oft von Frauen: Er hätte wissen müssen, mir wäre lieber gewesen, wenn....
Also die mMänner sollen immer raten/wissen, was im Kopf der Frau vorgeht.

Und DIESER Mann hat formuliert, wie er sich das wünscht. Von einem :"So steht es geschrieben, so wird es geshehen", habe ich nichts gelesen.

Das ist jetzt für die TE der Moment, IHRE Wünsche und IHRE Sicht ins Spiel zu bringen.

Sie nennt sich selber "hausfrau", eine Frau, die z.B. nicht erwerbstätig und mit einem Kind zu Hause ist, kann meiner Meinung nach mehr im Haushalt erledigen, als eine Frau mit zwei Kindern und Halbtagsjob.

Da muss eben abgewogen werden, inwieweit in deren Situation die Wünsche beider in Einklang zu bringen sind.

Wie ich eiter oben schon schrieb, Wünsche zu äußern ist legitim und kein Grund, auf jemandem rumzuhacken.

Beitrag von mecki23 05.12.09 - 13:06 Uhr

Nur was offenbaren diese Wünsche ???

Das er eigentlich nichts tun will !!!!


Beitrag von gh1954 05.12.09 - 13:13 Uhr

>>>Das er eigentlich nichts tun will !!!! <<<

Na und?

Ist doch menschlich, oder?

Nach einem 12-Stunden-Tag war mein Mann auch nicht scharf drauf, noch den Putzeimer zu schwingen.

Hast du meinen vorherigen Beitrag nicht verstanden?

Sein Wunsch ist, nach der täglichen Erwerbsarbeit Feierabend zu haben, inwieweit sich das realisieren lässt, müssen die beiden beprechen.

Lies dazu mal den Beitrag vom @stormkite, sie hat es sehr gut auf den Punkt gebracht.




Beitrag von mecki23 05.12.09 - 13:25 Uhr

Warum sagt er das dann nicht so offen raus sondern verpackt es schön.

Ich arbeite mittlerweile in der Altenpflege (harter Job) Und ob man Lust hat oder nicht. Manches muss gemacht werden.


Beitrag von biene81 05.12.09 - 13:40 Uhr

>>Und ob man Lust hat oder nicht. Manches muss gemacht werden. <<

Und genau das gilt auch fuer Hausfrauen. Jeder hat seinen Job, jeder muss seinen Teil zu einem Zusammenleben beitragen.
ICH wuerde mich schaemen meinem Mann abends noch Hausarbeit aufzubuerden, wenn ich den ganzen Tag zuhause bin.

Beitrag von silk.stockings 05.12.09 - 14:19 Uhr

Ich denke, das kommt darauf an.

Wenn man zum Beispiel mehrere kleine Kinder hat, ist es zum Teil wirklich schwierig alles zu erledigen.
Geh mal mit drei Kindern unter sechs eine Großeinkauf machen ...
Und phasenweise sind dann auch alle gleichzeitig krank - grundsätzlich kann man alles schaffen, aber manchmal sprechen die Umstände auch dagegen.

Als Mehrfachmutter hat man oft längere Arbeitszeiten als nur acht Stunden und von einem ruhigen Abend zu zweit kann man manchmal nur träumen.

Beitrag von biene81 05.12.09 - 14:26 Uhr

Da hast Du recht, darum hatte ich in meinem ersten Beitrag auch geschrieben, dass es immer drauf ankommt, wieviele Kinder man hat, ob diese in den KiGa gehen, etc.
Mit 3 Kindern unter 6, die den ganzen Tag von mir betreut werden muessen, wuerde ich meinen Haushalt ganz sicher nicht mehr allein schaffen.
Als Hausfrau mit 1 oder 2 (auch kleinen) Kindern, sollte ein Grossteil aber zu schaffen sein.

Beitrag von frauke131 07.12.09 - 10:59 Uhr

Ich glaube, die Frage der TE ist,ob sie sich auf dieses Rollenmuster einlassen will.

Er will, dass sie zu Hause ist, damit sie ihm dden Rücken freihält. Die Frage ist aber, was will die Frau?

Beitrag von silk.stockings 05.12.09 - 11:40 Uhr

#rofl#rofl

Beitrag von hinterwaeldlerin09 05.12.09 - 11:43 Uhr

...erst ab der 3. Woche? #freu

Beitrag von silk.stockings 05.12.09 - 11:45 Uhr

Manche fangen direkt im Kreissaal damit an, das halte ich für übertrieben.

Beitrag von hinterwaeldlerin09 05.12.09 - 12:02 Uhr

#rofl

Beitrag von coronacora 05.12.09 - 11:29 Uhr

"Wie Du vielleicht schon mitbekommen hast, ist Sauberkeit und Ordnung für mich wichtig. Es ist einfach ein schönes Gefühl nach einem langen Arbeitstag nach Hause zu kommen und man kann zusammen mit seiner Frau den Abend genießen, ohne noch den Haushalt machen zu müssen."

Übersetzt: "Wenn ich nach Hause komme, soll es daheim sauber und ordentlich sein. Ich will aber nichts dazu beitragen, sondern mich auf die Couch legen und Feierabend machen."

"Für mich ist es selbstverständlich, dass es eine gewisse Arbeitsteilung gibt und das jeder seine Aufgaben zu erledigen hat. Klar ist auch das sich Aufgaben und Pflichten verschieben, wenn Beide berufstätig sind."

Übersetzt: "Solange du nicht arbeitest, erledigst du 95% des Haushaltes. Wenn du wieder arbeitest, können wir nochmal darüber reden."

"Vielleicht mag ich in meiner Sichtweise dort etwas altmodisch sein, aber für mich sind die Stunden am Abend zusammen mit meiner Frau die schönsten Momente zusammen und sollten nur selten gestört werden.Diese Zeit ist mir kostbar, gerade weil es nur wenige Stunden sind. "

Übersetzt: "Bei meinen Eltern war das auch so, Mutter putzt, Vater ruht sich nach dem Feierabend aus. In der Zeit vom Feierabend bis zum ins Bett gehen, möchte ich nicht mit Hashalt belästigt werden."

"Ich würdige immer die Arbeit die im Haushalt und in der Erziehung geleistet wird, aber die abendlichen Stunden sollten beide gemeinsam genießen können."

Jaja... unsere Gesellschaft würdigt die Arbeit in Haushalt und Erziehung so sehr, dass man dafür sogar sozialversichert ist #augen.

"Sicher ist meine Sicht als Singlehaushalt anders als die einer alleinerziehenden Mutter..."

Eben! Du hast keine Ahnung, wie das Leben mit Kindern ist!

"... trotzdem hoffe ich das wir einen Weg finden, der als Ziel die gemeinsame Stunden zu zweit hat ohne das ein Partner Abends noch anfängt etwas im Haushalt zu machen. Egal ob man vorher gearbeitet hat oder im Haushalt gearbeitet hat."

Ähm... wie jetzt? Wann soll man denn den Haushalt erledigen, wenn man tagsüber arbeiten war und man sich nachmittags noch um das Kind kümmert?

So seh ich das!

Beitrag von biene81 05.12.09 - 11:41 Uhr

Je nachdem wieviele Kinder ihr habt, wie alt diese sind, ob sie in den KiGa gehen, hat Dein Mann recht.
Ich arbeite halbtags und schaffe es trotzdem problemlos ein Haus mit 210qm sauberzuhalten, habe allerdings nur 1 Kind.
Ja und ihr duerft mich jetzt altmodisch nennen #ole

LG

Biene

Beitrag von mecki23 05.12.09 - 11:43 Uhr

Entbindet das den Mann von allem ???


LG Andy

Beitrag von biene81 05.12.09 - 11:46 Uhr

Das einzige, was ich von meinem Mann verlange, ist dass er mit seinem Kind spielt, bzw es bettfertig macht, etc bis das Kind um 19 Uhr ist Bett geht, er kommt um kurz nach 17 Uhr nach hause.
Ich mach in der Zeit Abendessen und geselle mich dann auch zu den beiden, wir spielen dann als Familie zusammen.
Das ist aber seine Pflicht als VATER, nicht als Partner.
Wenn ich meinen Mann bitten wuerde, zu staubsaugen oder sonstwas, wuerde er das auch machen, ohne murren. Ich mach das aber lieber selbst.

LG

Biene

Beitrag von mamavonyannick 05.12.09 - 11:58 Uhr

Hallo biene,

da bin ich doch heute mal ganz deiner Meinung;-). Wenn ich den ganzen Tag zu hause wäre und grade nicht 3 Kinder zu hüten hätte, dann würde ich auch dafür sorgen, dass das Meiste erledigt ist. Natürlich kann immer mal was liegen bzw. teilt man sich den Abwasch nach dem Abendessen, aber die "Hauptarbeit würde ich erledigt haben.
Wenn hier ein Partner schreiben würde: Ich geh den ganzen Tag arbeiten und mache zu hause naoch den ganzen Haushalt, weil mein Partner (der gerade zu hause ist) nur faul auf der Couch liegen würde, dann würden hier schließlich auch andere Antworten kommen.

vg, m.

  • 1
  • 2