Meine Zähne.....bin so traurig!

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von cassiopeia76 05.12.09 - 11:09 Uhr

Hallo!

Seit ich schwanger bin, habe ich arge Probleme mit meinen Zähnen. Bisher waren die immer supergesund, ich bin nur 2-mal im Jahr zur Vorsorge gegangen und war nach 2 Minuten fertig- immer alles prima!

Ich pflege sie auch wirklich gut.

All die Pflege scheint aber nicht smehr zu bringen, siet diese verflixten Hormone im Spiel sind: Zahnfleischbluten, permantene Zahnfleischentzündungen, die nicht wegzukriegen sind, eine Wurzelentzündung....und jetzt der Oberhammer: ich war gestern beim Zahnarzt und er hat festgestellt, dass alle meine Zähne LOCKER sind (weil die Hormone das Zahnfleisch so auflockern). Nicht nur das: meine Schneidezähne driften plötzlich auseinander und einer steht nach vorne weg. Die Zähne standen bisher immer ganz gerade und eng aneinender. Nun habe ich eine dicke Zahnlücke!

Ich bekomme jetzt eine Schiene, damit das zumindest nicht schlimmer wird. Rückgängig kann man das aber nicht machen. Allenfalls mit einer Zahnspange.

Bin so gefrustet!

Kennt das jemand? Wie ist das bei euch ausgegangen?

Cassiopeia

Beitrag von honey.bee 05.12.09 - 11:38 Uhr

ja ich kenne das leider auch ;0( auch das die Zähne auseinander gehen...sind die sogenannten Alterslücken

Zahnspange mach der Kiefernoth. nur wenn keine Paradontose ;0(

der Zahnarzt hat mir empfohlen abschleifen, Brücke drüber *heul
kann mich dazu aber nicht etschließen

Beitrag von cassiopeia76 05.12.09 - 11:45 Uhr

Ist das nicht zum K......?

Ich war immer so stolz auf meine Zähne. Die waren immer das einzige an meinem Körper, was ich einigermaßen gut fand. Und jetzt das?

Trotz pingeligster Pflege!!!!

Mein ZA sagte, er würde mir raten, nach SS und Stillzeit zum Kieferorthopäden zu gehen. Von Brücke war nicht die Rede! Oh Mann! Wie blöd! Die Zähne sind doch GESUND! Ich nehme an, bei Dir auch.

Beitrag von honey.bee 05.12.09 - 12:32 Uhr

Ja klar Zähne sind gesund und waren auch immer super im Aussehen *heul
Kiefernoth. mußt du selbst zahlen, da bist du mit ein paar 1000 dabei und dann nach der Behandlung wird ein Draht hinter den Zähnen dauerhaft befestigt
würde sich sonst wieder weiten alles

tja und kann mand as überhaupt wenn die Zähne eh schon bißl locker sind? Und bei Entzündungen geht das garnicht.

Die Brücke übernimmt die Kasse, weil es ne Zahnerhaltungsmaßnahme ist. Geht so lange man auf den Zähnen noch nicht Klavier spielen kann und würde ja dann auch schützen das sie nicht noch mehr anfangen zu wackeln

meine Überlegung ist nur wenn man ne Brücke oder Krone bekommt udn das Zahnfleisch geht zurück *schock sieht man dann den Übergang
und meine schöne Zähne abschleifen......wird mir ganz schlecht

aßerdem habe ich unwahrscheinlich große Angst überhaupt vorm Zahnarzt

Beitrag von cassiopeia76 05.12.09 - 13:48 Uhr

Naja,
1. habe ich eine Zusatzversicherung, die auch kieferorthopädische Behandlungen mit übernimmt, zumindest zum Teil.
2. ist mir das echt wichtig, und ich würde auch ein paar 1000 Euro dafür hinblättern.
3. der ZA meint, nach der Stillzeit festigen sich die Zähne wieder. Das sind alles die Hormone, die das Zahnfleisch und Gewebe einfach aufweichen.
4. Die Entzündungen würden sich wohl ebenfalls nach der Stillzeit wieder legen.

Problem: ich habe meine Kinder jeweils ca. 2 Jahre lang gestillt. Wenn ich das nun beim 3. auch mache, muss ich also noch lange mit diesen Problemen rumlaufen.#zitter

Mit der Brücke, das hört sich wirklich gruselig an: gesunde Zähne abschleifen.....das macht man nicht gerne. Du Arme! Vielleicht holst Du Dir noch mal ne zweite Meinung ein.....

Beitrag von cludevb 05.12.09 - 11:53 Uhr

HI!

In meiner 1. SS hatte ich mit den Zähnen überhaupt keine Probleme... jetzt bei der 2.:

2(!!!!) Wurzelentzündungen in 5 Monaten!!!!

*grummelschimpf*

ätzend...

LG

Beitrag von alana 05.12.09 - 13:09 Uhr

Hallo Du!
Das hört sich ja echt nicht gut an.
Ich war gestern sogar in der Kopfklinik weil ich seit 2 Wochen Zahnschmerzen hab und mein Zahnarzt nicht röntgen wollt.So konnte er nicht sagen, woher der Schmerz kommt.
In der Klinik wurd ich dann doch geröntgt und da kam dann auch eine Entzündung im Kiefer und an der Wurzel eines Zahnes raus.
Hatte sowas auch noch nie.

Ich drück dir die Daumen, dass es bald besser wird. Wie weit bist du denn? Ich sag mir immer, ach es sind ja nur so 3 Monate, die gehen auch irgendwie rum....

Kopf hoch,
LG Alana mit Emma 2J und Krümel 27 ssw

Beitrag von cassiopeia76 05.12.09 - 13:52 Uhr

Ach, ich bin in der 33. SSW. Aber so einfach ist das wohl laut ZA nicht: er meint, die Hormone wirken noch während der gesamten Stillzeit. Und da ich die ersten beiden Kids jeweils 2 JAhre gestillt habe, nehme ich an, dass ich das dieses Mal wieder tun werde (wenn's klappt!).

D.h. ich habe noch gute 2 Jahre vor mir, in denen ich meine Zahnprobleme mit mir rumschleppe, bevor überhaupt irgendetwas gemacht werden kann.:-(

So eine Wurzel-/Kieferentzündung hatte ich auch und musste während der SS operiert werden (Wurzelspitzenresektion!). Ich hatte echt noch nie Probleme, schon gar nicht solche Schlimmen!

Beitrag von sandi1907 05.12.09 - 21:24 Uhr

huhu

eine Bekannte hat in ihrer 2. SS 10 gesunde Zähne verloren! Die Hormone machen halt was sie wollen.

Trotzdem eine schöne Kugelbauchzeit

Beitrag von romance 05.12.09 - 22:28 Uhr

Hallo,

ich war bis jetzt auch so oft beim ZA, erst am Donnerstag wieder. Da meine Blombe abgebrochen sind mit dem Zahnschmelz. Und nun zickt er noch weiter, macht kein Spass. Es reicht ja schon, das mann nicht mehr so kann wie mann will, nicht schlafen kannst und die Nase ständig zu ist. Aber nein, die Zähne ärgern ein.

Ich kenne es zwar das ich immer Probs mit den hatte aber das nervt...und ich gehe ungern zum ZA, nur zu meinem und würde nicht zur eine Vertretung gehen...dann muß ich bis Montag durchalten. Da bin ich doch eher Angstpatient.

LG Netti