Ehe aus, neuer Freund, kein Verständnis

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von die dumme vom dienst 05.12.09 - 12:33 Uhr

Hallo erstmal,

so wie im Betreff kann man sich meine momentane Situation vorstellen.
Ich habe im Juni geheiratet die Beziung war zu dem Zeitpunkt schon am wanken, denke ich, wir hofften wohl beide mit der Hochzeit alles nochmal zu retten auch unserer kleinen zu liebe.

Nach drei Monaten Ehe dann haben ich das beendet, weil ich mich neu verliebt habe. Die Gründe für die Trennung spielen keine Rolle es sind Dinge die sich nicht mal eben ändern lassen und ich will das auch nicht.

Na ja mein noch Mann und ich sind Freunde, er hat kein großes Problem mit meinem neuen.

Aber scheinbar der Rest der Menschheit. Obwohl ich schon so oft gesgat habe es geht nicht mehr und es gibt definitiv kein zurück werde ich laufend bequatscht ich soll es mir doch nochmal überlegen wir währen ja ein so tolles Paar gewesen. Meine Schwester sagte sogar etwas von Traumpaar.
Dem entsprechend habe ich nun Angst das meiner Oma zu sagen sie wird mich auch wieder nur versuchen zu überreden, obwohl sie ihn kaum kennt. Gerade meine Familie kennt weder meinen Ex noch meinen neuen richtig.

Ich frage mich warum? Warum kann keiner einsehen das ich besser weiß was ich will und mir gut tut?
Ich bin doch glücklich so und meine kleine leidet ja auch nicht drunter.

Ich könnt mich nur noch aufregen.

Lg

Beitrag von petra1982 05.12.09 - 12:35 Uhr

ähm wieso kennt deine familie deinen ex mann nicht? ihr habt doch ein gemeinssames kidn? aber gut, zum thema lass dir da nichts reinreden es ist dein leben nicht ihres

Beitrag von dumme vom dienst 05.12.09 - 12:45 Uhr

Danke für deine Antwort.

Das liegt daran das ich aus dem Köln Bonnerraum komme wo auch meine Familie lebt und ich für meinen Mann Richtung Hamburg gezogen bin.
Mit der kleinen bin ich immer alleine runter gefahren, nichtmal zur Hochzeit kam einer aus meiner Famile nur mein Dad der mittlerweile hier lebt.

Ich lass mir auch sonnst bei nichts reinreden es macht mich nur langsam echt fertig. Vorallem da mein neuer eher mal mit runter fahren würde, nur will ich ihn mit nehmen wenn eh alle gehen ihn sind?

Beitrag von petra1982 05.12.09 - 13:23 Uhr

scheint so als ob sie deinen ex nie leiden konnten.....schade das sie an deiner hochzeit keine interesse zeigtne......lass ihnen zeit, ist vieleicht noch frisch? wenn bischen zeit vergangen ist, und sie sehen ihr seid richtig fest zusammen dann aktzeptieren sie ihn vieleicht eher .....lass dich nicht fertig machen, leicht gesagt ich weiss#liebdrueck

Beitrag von dumme vom dienst 05.12.09 - 13:37 Uhr

Das ist es eben erst kommt keiner zur Hochzeit, mein Mann wollte nie zu meiner Familie aber trozdem scheinen sie ja viel von ihm zu halten.

Da muss ich zu Weihnachten wohl durch wenn ich mit der Lütten runter fahre.

Beitrag von angelaangela 05.12.09 - 12:49 Uhr

das ist es doch genau: Du KÖNNTEST dich aufregen. Musst du aber nicht!

So sehen die anderen halt die Dinge, das ist ihr gutes Recht. Wenn du anfängst dich zu rechfertigen - was du hier im Forum ja ebenfalls tust - , öffnest du der Einmischung Tür und Tor.

Geh doch einfach davon aus dass sie dich lieb haben und hoffen, dass es dir gut geht. Im übrigen bist du ja erwachsen und solltest Einmischung freundlich von dir weisen, wenn sie dich stört. Niemand außer dir lebt dein Leben.

Beitrag von dumme vom dienst 05.12.09 - 13:21 Uhr

Danke für deine Antwort.

Ich versuche es immer dabei zu belassen zu sagen es ist numal so und es ändert sich nicht wieder. Aber wenn man echt laufend bequatscht wird ist es schwer nicht zu versuchen sich mit allen mitteln zu rechtfertigen.

Na ja irgendiwe graust es mir schon vor den Weihnachts besuchen in meiner heimat, ich werd meinen Freund doch mal fragen ob er mit will vieleicht hilft das ja.

Lg

Beitrag von stormkite 05.12.09 - 13:04 Uhr

Meine Güte,

lass deiner Familie doch mal Zeit, das richtig zu verinnerlichen.

In einem hlaben Jahr haben sich alle dran gewöhnt, und du kannst den Neuen mitbringen.

Aber es ist irgendwie echt stillos, einen neuen Kerl gleich in die Familie einzuschleppen, wenn der Alte noch kaum bei der Tür raus ist.

Kite

Beitrag von dumme vom dienst 05.12.09 - 13:32 Uhr

Na ja mein Ex ist einmal mit bei meiner Familie gewesen also von dran gewönen kann da keine rede sein eher vom hören sagen kennen.

Meinen neuen kennen auch alle nur von hören sagen und normal will ich ihn auch nicht gleich da hinschleppen. Mein Dad hat ihm einmal kurz gesehen sonnst kennt ihn keiner.

Da ich keine stellung zu den Trunngsgründen bezogen habe weiß keiner was da genau los war, das geht einafch keinen was an. Es ist nur gesagt worden das mein neuer nicht der Grund sonndern nur der Auslöser war, trennen wollte ich mich schon länger.

Wie auch immer meine Schwiegereltern bringen da mehr verständnis mit...für die Trennung und für meinen neuen. Zu denen habe ich auch noch guten kontakt.

Beitrag von Steril 05.12.09 - 15:13 Uhr

Tut mir leid. Ich hätte auch Verständnisprobleme, wenn jemand nach 3 Monaten Ehe sagen würde, es ginge nicht mehr und es dann auch noch gleich einen neuen Lover gibt!

Ich verstehe das Unverständnis des "Restes der Menschheit"!

Beitrag von dumme vom dienst 05.12.09 - 16:16 Uhr

Mir tut es nicht leid das du genau wie meine Familie einfach nicht verstehen kannst das es Dinge gibt die so sind wie sie sind und die man eben nicht rumerzählen möchte weil es keinen was angeht.

Das mein Freund nicht der Grund sonndern nur Auslöser war ist bekannt.

Muss ich jedem alles erzählen damit ich verstanden werde? Das kanns doch nicht sein.

Beitrag von carrie23 05.12.09 - 16:23 Uhr

Es ist abre auch schwer zu verstehen warum man nach drei Monaten Ehe das Handtuch wirft.
Wenn vorher schon der Wurm drin ist heiratet man nicht, die Ehe sollte schon etwas ernster genommen werden-meine Meinung.

Beitrag von dumme vom dienst 05.12.09 - 16:35 Uhr

Das sicher, im nachinein ist es mehr als dumm gewesen zu heiraten, aber na ja nu ist zu spät.
Wir sehen es aber auch beide, es ist nicht so das zweifel nur von meiner Seite kammen.

Ich möchte nicht weiter drauf eingehen aber soviel sei gesagt, unsere Bezihung glich einem Schauspiel, nur wuste keiner das es eins war, inkl mir.

Beitrag von carrie23 05.12.09 - 21:20 Uhr

Ich erwarte auch gar nicht von dir dass du mir haarklein erzählst was los war denn ehrlich? Es interessiert mich keineswegs.
Aber ich verstehe nicht wieso man heutzutage eine Ehe derart leichtfertig auf die Schulter nimmt?!
Das ist nicht nur auf dich so gemünzt aber ich lese hier von knapp 20 jährigen die schon das zweite!!! mal vor der Scheidung stehen oder knapp 20jährige die schon geschieden sind, zwei bis drei neue Freunde dazwischen hatten, und wieder verlobt sind.

DAS ist für mich mehr als unverständlich.
Klar ihr habt nicht nachgedacht, aber ich denke dass deine Familie da so ähnlich denkt da für die meisten Leute eine Ehe nicht innerhalb so kurzer Zeit vorbei ist und schon wieder ein Neuer am Start.
Sie haben sicher weniger gegen deinen Neuen, als dass sie diese Wankelmütigkeit nicht verstehen-vielleicht versucht ihr BEIDE ( du und dein Noch Mann ) ihnen das mal ganz genau zu erklären.

Beitrag von dumme vom dienst 05.12.09 - 21:31 Uhr

Also gerade meine Schwester war auch nicht besser. Ok die Ehe hielt länger aber nur weil sie vor der Geburt geheiratet haben. Aber auch genau wie meine Mama gleich nen neuen.

Mit meinem noch Mann wird schwer er ist nie gerne mit runter zu meiner Familie, na ja ich krieg das schon hin.

Hat schon was gebracht mal andere Meinungen zu hören. Ich danke dir und allen anderen dafür, ich denke das kriegen wir alles hin.

Lg

Beitrag von hinterwaeldlerin09 05.12.09 - 16:53 Uhr

Hallo,

du schreibst:

"Muss ich jedem alles erzählen damit ich verstanden werde?"

Das sicher nicht, aber du mußt GENUG erzählen, und das tust du anscheinend nicht!

Du hast in einer anderen Antwort geschrieben, die Verwandten wüßten gar nicht, dass deine Ehe/alte Beziehung, eine Fassade war...ja wie sollen sie denn dann verstehen, dass du nach einer Hochzeit im Juni mit nem neuen Typen ankommst?

Du möchtest Verständnis. Der erste Weg ist ERKLÄRUNG. Da hapert es, denke ich.

lg die hinterwäldlerin


Beitrag von dumme vom dienst 05.12.09 - 18:38 Uhr

Das wird es wohl sein, na dann werde ich wohl oder übel doch mehr erzählen müssen.
Von meinem neuen wusten die lange nichts aus gutem Grund das hat mein Papa verraten.

Aufgrund der Umstände das nur mein Papa hier oben wohnt und die anderen nicht weiß er eben mehr, er hat ihn ja auch schon gesehen.
Dem Rest habe ich nur gesagt das wir uns getrennt haben, es viele Gründe gab und es auf keinen Fall ein zurück geben wird.

Auf jedenfall vielen dank für die Antwort, das wird, so hoffe, ich dann bald besser wenn ich mit denen persönlich reden konnte und mehr erklärt habe.