Wie Katze "erziehen"?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von miaraphael 05.12.09 - 13:06 Uhr

Wir haben einen 3 Jahre alten Kater und eine 6 Monate alte Katze. Während der Kater inzwischen doch etwas ruhiger geworden ist, haben wir mit unserer Luna nur Ärger. Seit 3 monaten ist sie jetzt bei uns. Als wir sie abgeholt hatten, erzählte uns die Vorbesitzerin, dass sie sehr neugierig ist und auch mal gerne in den Backofen oder Geschirrspüler kriecht. Das fanden wir dann nicht so schlimm. Doch als es dann hieß, sie würde sich die Tabletten vom Hund von der Arbeitsplatte in der Küche holen und damit spielen, war das für uns nicht mehr so witzig, im Gegensatz zur Vorbesitzerin. Die schien das nicht weiter gestört zu haben.

Im letzten Monat hat sich die situation dann so zugespitzt, dass wir nicht einmal mehr ein in Wasser eingeweichtes Brötchen stehen lassen können, ohne, dass Luna das anknabbert. :-[ Sie weiß ganz genau, dass sie auf der Arbeitsfläche und den Tischen nichts zu suchen hat. Immer, wenn wir sie erwischen und sie mit der Blumenspritze herunter jagen wollen, ist sie wieder unten und versteckt sich. Mittlerweile ist sie auch so dreist und springt neben mir rauf.

Ich weiß, dass Katzen an sich nicht erziehbar sind, aber so ein paar Regeln sollten doch schon drin sein, oder?

Was können wir tun, um ihr das abzugewöhnen? Beim Kater hat es damals mit der Blumenspritze funktioniert, obwohl er auch schon über ein Jahr alt war. Doch Luna ist absolut nicht wasserscheu. #kratz

Wir sind da echt ratlos.

Vielen Dank schonmal für alle Antworten.

Beitrag von dodo0405 05.12.09 - 13:54 Uhr

Also, die Katze ist 6 Monate alt. Die wird mit der Zeit schon noch ruhiger.

Allerdings ist mein Kater schon 12 Jahre alt - und ich kann trotzdem nix auf der Arbeitsfläche unbeaufsichtigt stehen lassen...

Ein Beispiel: Letzte Woche stellte ich zum Trocknen die schoko-Glasierten Plätzchen raus auf die Terrasse - keine 2 Minuten später war der schon am Glasur runter schlecken... :-)


Mit dem rauf springen - und ich glaube, das mit dem Wasser findet deine Katze echt lustig - änderst du, indem du das ganze unlustig gestaltest.
Sprich: Wenn sie rauf hüpft, einfach wieder runter nehmen. Immer und immer wieder.

lg

Beitrag von myimmortal1977 05.12.09 - 17:40 Uhr

Meine Erfahrung ist, je mehr Aufmerksamkeit sie für ihre Untaten bekommen, umso begeisterter sind sie dabei, die Dinge zu wiederholen.

Das ist für die kleinen Stubentiger wie ein Spiel.... Und wenn man drauf eingeht, finden sie es umso schöner.

Wir handhaben das so.... Keine offenen Lebensmittel auf den Tischen stehen lassen. Keine Dinge überhaupt irgendwo stehen lassen ,wo sie an sich nicht rangehen dürfen.

Wenn dann doch mal was passiert, wird die Katze konsequent und ohne großes Tammtamm vom Tisch runter gesetzt. Das tue ich aber nicht "lieb", sondern mit Nackengriff und setze sie dann auf dem Boden ab und sage dann noch kschkschksch.

Dann zottelt sie schimpfend ab. Aber sie hat keinen Spaß an der Sache und bekommt keinen Hype an Aufmerksamkeit, so dass sie denken kann, es handelt sich um eine Art von Spiel.

Aber ansonsten.... Man lebt mit den Katzen und nicht die Katzen mit einem.... Man muss den Haushalt genauso katzensicher halten, wie man ihn auch kindersicher hält ;-) Denn Tiere sind oftmals wie kleine Kinder. Und genau verstehen können sie auch nicht alles, deshalb darf man ihnen auch nicht so böse sein. Sie leben "nur" ihre Triebe aus. Und das ist auch O.K. so.

VlG Janette

Beitrag von farina76 06.12.09 - 15:46 Uhr

Hmmmm, könnt ihr die Küchentür nicht zu machen? Geht sie denn schon raus.

Ist halt ein Wildfang. Lass ihr doch ihre Jugend und ihren Spaß! Oder lass sie mehr raus (sobald sie kastriert ist) dann kann sie sich draußen an den Bäumen und Mäuscnen austoben. Hab ich mit unserem Kater auch so gemacht. Der wenn gedacht hat der muß mit seinem Bruder über unseren Wohnzimmerschrank toben und meine Deko runterschmeißen sind die zwei rausgeflogen.

Beitrag von miaraphael 06.12.09 - 16:37 Uhr

tja, da wir eine offene Küche haben ist das mit Tür zu machen schlecht. Und raus kann ich sie auch nicht lassen, da wir im 3. Stock eines Neubaus wohnen.

Trotzdem Danke für die Antworten!