Hi, wie lange sollten die Kleinen im Elternschlafzimmer schlafen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von san-dra84 05.12.09 - 14:38 Uhr


Hi!

Meine Frage hab ich ja oben schon gestellt. Unsere Lena ist gerade mal 4 Wochen alt.Sie weigert sich strikt in dem Stuben wagen zu schlafen. müssen sie immer in die Wippe legen. Gestern hab ich mal versuch sie in ihrem Kinderzimmer ins Bett zulegen, und siehe da, sie schläft bombenfest!!

Wie gefährlich ist das wirklich und wie alt sollte sie sein,eh sie alleine schlafen kann?

Schon mal Danke für eure Antworten und schönes Wochenende!

Beitrag von marysa1705 05.12.09 - 15:05 Uhr

Hallo,

gerade dieses "bombenfest" schlafen, kann für die Kleinen gefährlich werden.

"SIDS-Risiko
Apnoen sind ein normaler Bestandteil des menschlichen Schlafs. Aus einer solchen Phase weckt sich der Organismus selbst mithilfe einer so genannten Weckreaktion auf, welche dann die regelmäßige Atmung wieder einsetzen lässt. Säuglinge, und vor allem etwas unreifere Kinder, können diese Weckreaktion noch nicht zuverlässig selbst initiieren. Sie sind daher gefährdet, während einer Apnoephase keine rechtzeitig erfolgende Weckreaktion zu bekommen und so in die lebensgefährliche Hypoxie zu rutschen. Sie brauchen ständige Stimulation von außen, um ihre eigenen zerebralen Weckreaktionen durchführen zu können: Licht, Geräusche, Bewegung, Gerüche, Temperaturschwankungen, Luftbewegungen, Stimulation des Gleichgewichtsorgans- alle diese sensorischen Reize helfen dem Baby, in oberflächlicheren Schlaftiefen zu verbleiben und so leichter eine Weckreaktion zu initiieren. Tiefer Schlaf ist für kleine Babys gefährlich, ebenso wie sensorische "Sendepausen". Das "ruhige", abgedunkelte, überwärmte Kinderzimmer kann zur tödlichen Falle für Babys werden, wie Tausende von Death Scene Untersuchungen gezeigt haben. Dies erklärt, warum gestillte Kinder und vor allem gemeinsam schlafende Kinder drastisch reduzierte SIDS-Risiken haben."
http://www.rabeneltern.org/schlafen/wissen/schlafen-perl-cosleeping.shtml

Unsere Kinder schlafen deshalb bei uns, solange bis sie es selber nicht mehr wollen, d.h. sie können das auch äussern. ;-)

LG Sabrina

Beitrag von steffi2107 05.12.09 - 21:32 Uhr

Hi,

Lena hat ganze zwei Wochen im Schlafzimmer geschlafen und dann habe ich sie ausquatiert. Dann haben wir endlich alle drei einen erholsamen Schlaf gehabt.
Und so ist es geblieben und Lena wird balb zwei. Selten wacht sie nachts auf und will mit in mein Bett, aber dann genieß ich es auch mal schön an sie gekuschelt einzuschlafen. Als sie Baby war hab ich mich das nie getraut.
Das muss aber jeder für sich entscheiden.

LG Steffi mit Lena

Beitrag von 258bibo 08.12.09 - 12:22 Uhr

Hallo!

Mein Kleiner hat 11,5 Wochen bei uns im zimmer im eigenen Bett geschlafen. dann beklam mein Mann eine schlimme Magen-Darm-Grippe und wir haben unseren mini ins Kizi ausquatiert.
Dort schläft er friedlich und ist total erholt. Er wacht nicht ständig vom Geschnarche des Papis auf. #hicks

Der plötzliche Kindstod lässt sich übrigens nicht durchs "beim baby schlafen" aufhalten. Es wäre für mich persönlich sogar furchtbar, wenn es passieren würde, während ich daneben ruhig schlafen würde....#zitter (Abgesehen davon, dass es in jedem Fall furchtbar wäre).

Unser Mausi hat ein Babyphone, schläft bei 18-19 Grad nur im Schlafsack ohne einen Haufen von Kuscheltierchen oder sowas. Man soll versuchen Ihnen den Schnuller zum Schlafen zu geben, da die Babys dann immer mal wieder Nuckeln und die Reflexe so erhalten bleiben. Allerdings mag Mausi nicht immer den Schnulli.

Liebe Grüße,
Bibo