Bettfrage für 2. Kind Abstand 18 Monate

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von emanna 05.12.09 - 14:42 Uhr

Hallo,

wir erwarten in Kürze unser 2. Kind. Der Abstand zum ersten wird 18 Monate betragen. Es gibt nur ein Kinderzimmer.

Das Baby kommt vorerst in die Wiege, aber was ist danach am geschicktesten:

- 2 Gitterbetten

oder für den großen gleich ein Juniorbett?

Habt Ihr Erfahrungen oder Meinungen hierzu?

Vielen Dank und liebe Grüsse

Beitrag von jana-marai 05.12.09 - 14:58 Uhr

Hallo,
Erfahrungen nein, Meinung ja.
Sicherlich hängt das auch von Deinem Kind ab. Wie wichtig ist dem "Großen" denn sein Gitterbettchen? Liegt er gerne hinein? Wenn ja, würde ich es ihm lassen, bis er selber bereit ist, "umzuziehen".
Wie lange wird das Baby denn voraussichtlich in die Wiege passen? Wenn der Große große Betten gerne hat, habt Ihr ja diese Zeit, um ihm ein größeres Bett schmackhaft zu machen. Vielleicht freut er sich ja, wenn er mit aussuchen und Probeliegen darf? Ein schöner Rausfallschutz dazu, und es müsste doch eigentlich klappen, oder?
Meinem Kleinen ist sein Gitterbett total wichtig, es darf nicht abgebaut werden, er liegt aber um nichts in der Welt hinein, sondern schläft, seit er 2 Jahre ist, in einem großen Bett, 90x100cm, welches an mein Bett herangestellt ist. An seiner Außenseite habe ich aus Holz einen Schutz gebastelt, wird von innen noch mit einem Ikea-Krokodil abgepolstert, und er hat es schön kuschelig.
Vielleicht könnt Ihr ja mal Betten anschauen, und Du beobachtest dabei seine Reaktion. Heutzutagegibt es ja jede Menge ansprechende Kinderbetten. Wobei ich vermute, mit 18 Monaten hält sich das Interesse noch in Grenzen, oder?
Kurze Zusammenfassung: achte auf die Signale Deines Sohnes.
LG
jana-marai

Beitrag von misscatwalk 05.12.09 - 18:28 Uhr

reichlich erfahrungen und auch Meinungen ein zweites Gitterbett würde ich nicht kaufen wenn man davon ausgeht das das Baby die ersten Monate sowieso in der Wiege schläft reicht es völlig aus das eure "große" etwa bzw. kurz vor dem zweiten Geburtstag dann in ein Juniorbett wechselt und ihr Babybett an das Baby abgibt . Haben wir bei allen Kindern so gemacht und hat auch mehr oder weniger ( kleine übliche Startschwierigkeit das man nicht immer wieder aus dem Bett kommen soll nur weil es jetzt keine Gitter mehr hat aber das ist ja normal am Anfang ) problemlos geklappt .

Beitrag von knuffelbunt 05.12.09 - 20:51 Uhr

Hallo!
Meine Kinder sind 20 Monate auseinander.
Wir haben auch KEIN zweites Gitterbett gekauft. Das erste halbe Jahr hat der Kleine im Stubenwagen bzw. mit mir im Gästezimmer geschlafen. Meine Tochter ist mit ca. 2 Jahren in das große Bett (90x200) umgezogen. Wir haben einen Rausfallschutz gekauft. Sie findet das große Bett toll!
Der Kleine schläft nun im Gitterbett....beide in einem Zimmer. Es klappt super! Selbst wenn einer weint, schläft der andere weiter....natürlich hat das eine Woche Eingewöhnung gebraucht.

Alles Gute! #klee

Knuffelbunt mit Friederike (2 2/3 Jahre) und Philipp (1 Jahr)

Beitrag von pipim 05.12.09 - 21:29 Uhr

HAllo!

Ich hab erfahrugnswerte. meine zwei sind auch 18 monate auseinander.

zuerst schlief der kleine im babybalkon neben mir. als mein großer zwei war, versuchte er aus dem gitterbett zu klettern. das war für uns der meilenstein das gitter abzumachen. die woche darauf holten wir beim ikea ein juniorbett. die ersten nächte kam er dauernd heraus, er hatte riesenfreude an der neugewonnenen selbständigkeit. er hatte überhaupt keine umstellungsschwierigkeiten und er hat sein bett wirklich JEDEM gezeigt, haha. er war sehr stolz, hihi.

als der kleine aus dem babybalkon rauswuchs (10 mte.), holten wir das gitterbett wieder hoch. es gab dann wirklich keine eifersüchteleien. als der kleine ein jahr alt wurde zogen die beiden in unser schlafzimmer (also kompletter raumwechsel) und es gab von anfang an null probleme. beide schlafen weiter, wenn der andere aufwacht. nur in der früh ist es m.e. problematisch, weil immer der eine den anderen weckt. *gähn*

ich hoffe ich konnte dir mut machen.

lg pipim

Beitrag von vannchen 05.12.09 - 21:57 Uhr

Hallo,

unsere sind 23 Monate auseinander.

Bevor die kleine da war haben wir dem großen ein großes;-) Bett gekauft(90x200).Es hat einen Rausfallschutz wie bei einem Hochbett.
Die kleine hat dann die ersten 9 Monate im Gitterbett im Schlafzimmer geschlafen. Jetzt schlafen sie im gemeinsamen Kinderzimmer.
Die Eingewöhnung hat bei uns allerdings mehrere Wochen gedauert:-(
Hab die halbe Nacht im Kinderzimmer verbringen müssen.


lg

vannchen