ehrlich,weckt ihr eure männer und schmiert ihnen die brote?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von tokessaw 05.12.09 - 15:12 Uhr

hallo ihr lieben,
so durch einen anderen thread kam ich auf die frage.
also bei uns sieht es so aus,frühschicht,WILL mein man alleine aufstehen.also er lässt sich durch den wecker wecken,der für solche zwecke erfunden wurde.
kaffee trinkt er morgens um 5 uhr noch nicht,brote schmieren??nein,nein,meine schwiemu hat ihn zu einem gesunden und starken mann erzogen.also wird er wohl auch in der lage sein,sich selber brote zu schmieren.;-):-p
wenn er spät hat oder nachschicht,wechseln wir uns eigentlich ab mit kaffee kochen.brote/brötchen schmieren wir uns selbst.
ja das essen koche ich ihm und tu es ihm auch auf den teller,aber beim abendbrot,siehe frühstück,er würde das auch nie von mir erwarten.
WIESO schmiert ihr euren männern das brot,??????
danke
lg
tokessaw

Beitrag von Steril 05.12.09 - 15:18 Uhr

Bin ich seine Mami? Nein! Denn die hat ihm noch lange nachdem er schon erwachsen war, noch die Brote für die Arbeit geschmiert. Anfangs, als wir dann zusammen wohnten, habe ich das auch noch gemacht - heute nicht mehr. Jetzt nimmt er aber auch keine Brote mehr mit, denn zum selber schmieren ist er zu faul! #klatsch Er kauft sich dann lieber beim Kantinenwagen ein belegtes Brötchen. Bitteschön! Solange er das finanzieren kann....;-)

Beitrag von sniksnak 05.12.09 - 15:20 Uhr

Worum sich manche hier Gedanken machen.......

Nein, ich schmiere ihm im Normfall keine Brote. Ich kau ihm auch nix vor oder so! Mal füllt er mir das Essen auf und mal ich ihm. Aber wenn er Brot mitnehmen will, schmiert er sich das alleine. Kaffee koche ich gelegentlich für ihn, wenn er es evtl eilig hat oder ich eh gerade nix mache.

#kratz
sniksnak

Beitrag von dominiksmami 05.12.09 - 15:22 Uhr

HUhu,

die Woche über bin ich schon lange auf wenn mein mann aufsteht und meist mit dem Hund unterwegs.
Er braucht allerdings auch keinen Wecker...er wird einfach so wach wenns Zeit ist.

Mein Mann ist nicht nur ein exellenter Hausmann wenns sein muß ( er war immerhin 2 Jahre alleinerziehend mit Teenager und mußte neben seiner gut 40 Stunden Woche ALLES selber schmeissen, was er auch prima hinbekommen hat), er ist auch ein wahnsinnig guter Koch und Brote schmieren überfordert ihn nicht im mindesten.

Allerdings, wenn ich doch sowiso Frühstück mache und meinem Sohn die Schulbrote schmiere...warum sollte es mich überarbeiten auch die Brote für meinen Mann zu machen?

Was ich manchmal nicht verstehe ist, warum so viele Leute soviel Zeit darauf verschwenden sich darüber Gedanken zu machen was wessen Aufgabe ist und wer was selber machen muß.

Für mich hat dieses Gehabe NICHTS mit Partnerschaft und Familiensinn zu tun.

Ich schmiere meinem Mann die Brote weil ich meist sowiso grad dabei bin.
Am WE ( mein Mann muß jeden Samstag arbeiten) und in den Ferien macht ers selber...weil ich dann meist was länger liegen bleibe. Dann macht er MIR Frühstück.

Ätzend so ein "mein mann kann das...also muß er das auch" *grusel*

lg

Andrea

Beitrag von sniksnak 05.12.09 - 15:25 Uhr

"Was ich manchmal nicht verstehe ist, warum so viele Leute soviel Zeit darauf verschwenden sich darüber Gedanken zu machen was wessen Aufgabe ist und wer was selber machen muß."

So seh ich das auch!

Beitrag von dominiksmami 05.12.09 - 15:28 Uhr

na Gott sei dank...ich dachte schon ich wäre die einzige die es für vollkommen normal hält das man in einer Familie etwas füreinander macht und nicht nur nebeneinander herlebt.

lg

Andrea

Beitrag von sniksnak 05.12.09 - 15:34 Uhr

Ich mein, ich würd denk ich nicht generell um 4 aufstehen (wenn er solche Schichten hätte) um was zu essen zu machen für ihn, aber wenn ich doch eh gerade nichts zu tun hab, brech ich mir ja nichts ab, den Kaffee aufzusetzen... Dachte ich zumindest immer :-P

;-)

Beitrag von anyca 05.12.09 - 20:01 Uhr

"Allerdings, wenn ich doch sowiso Frühstück mache und meinem Sohn die Schulbrote schmiere...warum sollte es mich überarbeiten auch die Brote für meinen Mann zu machen? "

Wieso schmierst Du Deinem Sohn die Schulbrote?#kratz

Also ich habe das als Kind selber gemacht ... genauso gut könnte man sagen, warum sollte es Deinen Sohn überfordern, für Dich und Deinen Mann die Brote mit zu schmieren!

Beitrag von sneakypie 06.12.09 - 17:25 Uhr

Weil es schön ist, wenn die Mama das macht, auch wenn das Kind es selbst kann? Ein bisschen völlig ungefragte Fürsorglichkeit?

Zumal das Kind, um das es geht, laut VK erst 8 ist.

In -dem- Alter hat mir meine Mutter auch noch die Brote geschmiert.
Selbst noch in der Oberstufe, wenn sie morgens Zeit und Lust hatte. -Nötig- war das sicher nicht, gefreut hab ich mich trotzdem. Nicht über das effe Stück Brot, sondern über die Geste.

Gruß
Sneak

Beitrag von dominiksmami 07.12.09 - 10:22 Uhr

Danke...genau so ist da *nick*

Ich kenne das aus meiner Familie auch gar nicht anders.

Meine Mutter hat mir die Pausenbrote noch geschmiert als ich 25 und schon selber Mutter war *g*, einfach weil es schön ist wenn man das Morgens nicht noch selber machen muß...wenn man noch müde und verschlafen ist und gleich zur Arbeit los muß.

Eben, die Geste machts aus...aber vielen scheint da der Familiensinn zu fehlen.

lg

Andrea

Beitrag von dominiksmami 07.12.09 - 10:19 Uhr

*lach* mein Sohn ist 8 und ich bin Haufrau.

Mein Sohn macht ein komplettes Frühstück mit allem drum und dran...sogar mit Kaffeekochen ( und wir haben KEINE Kaffeemaschine) und Rührei.


Ich versuche es jetzt mal nett und freundlich zu formulieren.

MIR ist es völlig unverständlich das es Mütter gibt, die es normal finden das ihre Kinder sich alleine die Brote schmieren müssen.

Es gibt für UNS nichts gemütlicheres als Morgens zusammen zu frühstücken, aber wir decken nicht den Tisch.
Ich bereite die Brote in der Küche zu, eben auch die Pausenbrote, dann essen wir zusammen.

Wenn man jeden Morgen den Tisch deckt..klar dann könnte sich jeder selber die Brote schmieren, aber wozu denn?
So kann mein Sohn es sich noch was gemütlich machen, wir unterhalten uns in der KÜche schön bis ich die Brote fertig habe und danach haben wirs es SOFORT noch ein halbes Stündchen gemütlich, weil nicht erst der Tisch abgeräumt werden muß.

Auf die, für MICH völlig abstruse Idee zu kommen MIR von meinem Sohn die (alltags) Brote schmieren zu lassen, finde ich lächerlich, tut mir leid.

Am WE oder in den Ferien sieht das alles anders aus...da wird der Tisch gedeckt, wie schon gesagt oft genug von meinem Sohn, der ist nämlich ein richtiger Frühaufsteher und liebt es uns mit den Worten "Frühstück ist fertig" zu wecken.

Muß doch jeder selber wissen wie er das handhabt, oder?
Wir finden es gemütlicher noch zusammen zu sitzen, zu reden oder vor der Schule noch rasch ein Spiel zu machen...als jeden Morgen am gedeckten Tisch zu sitzen.

lg

Andrea

Beitrag von goldtaube 05.12.09 - 15:34 Uhr

Ja, ich stehe vor ihm auf, ich wecke meinen Mann, ich koche ihm Kaffee, richte ihm sein Frühstück und lege ihm seine Sachen zurecht und packe seine Tasche. Dabei ist es egal ob er morgens um 5 aufstehen muss oder um 7.

Ich mache das nicht weil er es von mir verlangt, sondern weil ich ihn liebe und das sehr gerne mache.

Ebenso koch ich abends für ihn und mich und decke den Tisch. Und ja ich lasse ihm sogar das Badewasser ein.

Beitrag von jessie86 05.12.09 - 17:36 Uhr

geht mir ganz genauso!Auser das er keine tasche hat zum packen...
Nur manchmal schaff ich es nicht mit aufzustehen.

Und ich begleite ihn zur tür und mache ihm die sogar auf und zu!#schock


lg jessie

Beitrag von goldtaube 05.12.09 - 18:10 Uhr

Türe auf macht sich meiner selber, wenn er geht. Vorher bekomme ich immer noch einen Kuss. Aber wenn er nach Hause kommt machte ich ihm die Türe auf. Und es ist auch schon alles vorbereitet für ihn.

Ich stehe immer auf. Außer als ich meine Bandscheibenvorfälle hatte und als es Probleme in der Schwangerschaft gab. Er kam dann aber auch sehr gut alleine klar und hat nicht mal gemosert und mich so gut es ging unterstützt.

Beitrag von .doctor-avalanche. 05.12.09 - 15:34 Uhr

"WIESO schmiert ihr euren männern das brot,??????"

Gegenfrage: Warum sollten es manche nicht tun?

Solange es nicht um ein Verhätscheln geht, tut man seinem Partner doch gerne einen Gefallen.

Wenn man aber schon anfängt, sich mit solchen Marginalien auseinanderzusetzen und sowas thematisiert, ist der Wurm drin.


Beitrag von tokessaw 05.12.09 - 16:21 Uhr

hallo,
wenn du richtig gelesen hast,mein mann WILL ES NICHT!!!!
und ich verspreche dir,nach 20 jahren beziehung,und 13 jahren ehe,nein bei uns ist kein wurm drin.
lg

Beitrag von .doctor-avalanche. 05.12.09 - 18:58 Uhr

Doch....ich habe es richtig gelesen. Aber warum versuchst Du mit Deinem Thread, ohne Hintergundwissen, über so ein Thema wie "Brote schmieren" oder "morgens wecken" irgendwelche emanzipatorischen Korrealationen in anderen Beziehungen herzustellen?

Wo ist da ein Zusammenhang?

Beitrag von tokessaw 05.12.09 - 19:52 Uhr

WO versuche ich irgendwas=?ich habe einfach nur eine frage gestellt,nach dem ich in einem thread was gelesen hat,was mich erstaunt hat......
also manche leute lesen wirklich mehr,als da steht.

Beitrag von carrie23 05.12.09 - 21:17 Uhr

Nun aber gleichzeit hast du unterschwellig Männer die sich die Brote schmieren lassen abgewertet indem du deinen, weil er es sich ja selber macht, aufgewertet hast.
Korrekt ist das nicht von dir.
Wenn ihr das so geregelt habt ist es eure Sache, aber versuch anderen nicht einzureden deren Männer wären kleine Kinder nur weil es anders geregelt ist.

Beitrag von tokessaw 05.12.09 - 22:01 Uhr

ihr könnt versuchen wie ihr wollt,mir irgendwas zu unterstellen,es klappt nicht.
ich habe niemanden aufgewertet,noch abgewertet.
noch unterstelle ich wem,das es mit mehr oder weniger liebe,oder muttersöhnchen sein,oder weichei oder oder oder zu tun hat.
lg

Beitrag von ayshe 06.12.09 - 11:48 Uhr

mein mann würde es auch nicht wollen.
und woher sollte ich auch wissen, was er auf dem brot haben will?
mag er ja auch jeden tag anders.

abgesehen davon, würde sein brot dann erstmal ca. 3 stunden so rumliegen.
ich gehe sehr viel früher aus dem haus.
dann müßte ER ja vor mir aufstehen und alles für mich tun?
warum soll er nicht solange schlafen, wie er kann?

naja, wie auch immer.
kaffee koche ich natürlich gleich eine kanne, trinke selbst welchen und der rest reicht für ihn, wenn er aufsteht.

Beitrag von k_a_t_z_z 05.12.09 - 15:38 Uhr


Ich bin emanzipiert (wie ich dieses Wort hasse...) und selbstbewusst - trotzdem habe ich mir keinen Zacken dabei aus der Krone gebrochen meinem Partner vier Jahre lang morgens Frühstück zu machen!

Warum ich das tat? Weil er sich beim ersten zufälligen Mal so darüber gefreut hat, ich ihm diese Freude gern gemacht habe und ich ihn gern morgens noch kurz sehen wollte bevor er bis 20 Uhr verschwand.

Interessanterweise kamen "Muttis Superbuttis" im Büro so gut an dass er sie teilen musste und nach ein paar Wochen plötzlich jeder Kollege morgens welche mitbrachte... von anderen "Muttis" gemacht...


LG, katzz

Beitrag von sniksnak 05.12.09 - 15:47 Uhr

Ich finde, das hat auch nichts mit Emazipation zu tun!
... Zumal viele diesen Begriff eh missverstehen!

LG
sniksnak

Beitrag von k_a_t_z_z 05.12.09 - 16:02 Uhr


Nö, für mich auch nicht, aber es wird ja ständig darauf herumgeritten...

Beitrag von mirabelle75 05.12.09 - 15:54 Uhr

Hallo,
na das ist ja mal eine heiße Umfrage.
Also: mein Mann hat seinen eigenen Wecker, d.h. er steht ganz alleine und eigenständig morgens auf. Da ich vor ihm aufstehe und das Haus verlasse und mir morgens für mich Brote vorbereite, mache ich ihm auch gleich welche fürs Büro. Das hat nichts damit zu tun, dass ich ihn bemuttere oder er nicht selbst in der Lage dazu wäre, sondern reine Prozessoptimierung, da ich sowieso schon beim "Brötchen schmieren" bin.
Liebe Grüße

  • 1
  • 2