Seit einiger Zeit permanent müde Blutdruck niedrig (nehme Betablocker)

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von rosali25 05.12.09 - 15:52 Uhr

Hallo zusammen,
seit einiger Zeit bin ich permanent müde, egal wie viel ich schlafe.
Ich könnte im Stehen einschlafen.
Eben nach dem Essen war es ganz schlimm, konnte mich kaum mehr auf den Beinen halten und mir war auch etwas schummerig/schwindelig.
Habe dann meinen Blutdruck gemessen: 97/48
Normalerweise habe ich immer um die 120/60
Habe eben eine geraucht und jetzt ist er wieder bei 117/62

Ich nehme seit etwa 6 Monaten Betablocker wegen einem zu hohen Ruhepuls (ca. 90)
Aber ich fühle mich vom Arzt irgendwie falsch verstanden/falsch behandelt.
Er hat die Diagnose gestellt, nachdem ein Belastungs EKG gemacht wurde. Ich war zu der Zeit absolut unsportlich, habe nichts gemacht. Und das Belastungs-EKG war wirklich sehr anstrengend für mich, da ich Bewegung nicht gewohnt war. Herz i.O. regelmäßiger Puls, keine Rhythmusstörungen.

Ach ja, und neuerdings habe ich den Eindruck, dass mein Herz manchmal einen Aussetzer hat. Ich messe den Puls und zwischendrin ist manchmal ein Schlag sehr verzögert. Meine Neurologin sagte, das wäre normal??

Ich wollte die Betablocker wieder absetzen und habe den Arzt gefragt, wie ich da am besten vorgehe, da man sie ja ausschleichen muss.
Er sagte nur, dass er keinen Grund zum Absetzen sieht, Thema erledigt. Ich soll mir das nochmal überlegen und wenn ich dann eine Entscheidung getroffen habe, kann ich wiederkommen.

Aber zurück zum Thema: Ich bin in letzter Zeit total ausgelaugt, habe keine Motivation mehr zu nichts, will den ganzen Tag schlafen. Ich bin tierisch reizbar, genervt, nah am Wasser gebaut. Aber das Schlimmste ist eben diese Müdigkeit.
Ich will aber nicht zu meinem Hausarzt, da ich mich bei ihm nicht wirklich gut aufgehoben fühle.

Ach ja, ich mache Sport, aber mehr Krafttraining, also nichts, was jetzt so super anstrengend wäre.

Ich gehe jetzt erstmal zum Penny, mir eine Packung Kaffee kaufen (trinke sonst nur koffeinfreien).

Habt ihr vielleicht Tipps für mich?

Danke,
Gruß Lena

Beitrag von rosali25 05.12.09 - 15:55 Uhr

Was mir noch eingefallen ist: Sollte ich mal meinen hb-Wert überprüfen lassen?

Vor 6 Monaten waren meine Blutwerte durch die Bank weg alle okay.

Beitrag von heffi19 05.12.09 - 16:04 Uhr

Wenn du dich von deinem Hausarzt missverstanden fühlst dann such dir einen neuen.

Den Hb halte ich für nebensächlich, wichtig wären bei deinen Symptomen die Schilddrüsenwerte.

Sowohl dein erhöhter Puls als auch die Aussetzer des Herzens und dein Gefühlszustand könnten daher kommen.

Beitrag von rosali25 05.12.09 - 16:24 Uhr

Schilddrüse ist okay. Blutwerte + Ultraschall. Wurde vor 6 Monaten überprüft.
Ich denke auch, dass ich mich mal nach einem anderen Arzt umschauen werde..

Beitrag von taanja 05.12.09 - 16:33 Uhr

Hallo Lena,

nehme seit 1 Woche Blutdrucksenker und bin seitdem so dermaßen müde, dass ich im stehen einschlafen könnte. Außerdem fühlt es sich am ganzen Körper an als hätte ich Gliederschmerzen und ich habe das Gefühl, meine Beine tragen mich kaum
Keine Ahnung ob das von den Tabletten kommt? Bin so eine kleine Panikerin und mache mir im moment auch große Sorgen und beobachte den ganzen Tag meinen Körper.

Aber für mich ist dieser Zustand momentan kaum erträglich.
Mein Blutdruck schwankt total und mein Puls liegt so zwischen 60-80.

Werde am Montag auch nochmal zu meinem Hausarzt gehen u nd sehen was er sagt.

Sind bereits meinen 2. Blutdrucksenker, bei den anderen hatte ich enormes Herzrasen.


LG

Tanja

Beitrag von heffi19 05.12.09 - 17:22 Uhr

Betablocker machen grundsätzlich müde...

Beitrag von rosali25 05.12.09 - 17:31 Uhr

Aber ich nehme sie schon seit 6 Monaten, die Müdigkeit habe ich seit ca. 2 Wochen.
Als ich mit den BB anfing, ging es mir sehr gut! Ich war ruhiger, ausgeglichener, nicht mehr so unter Spannung. Aber ich war nicht so furchtbar müde.

Ich muss dazu sagen, dass ich eine Angst- Und Panikstörung habe. Meine Neurologin sagt, dass die BB Quatsch wären, da mein (leicht) erhöhter Ruhepuls auf meine Angsterkrankung zurückzuführen wäre. Man steht halt ständig unter Strom..

Beitrag von -catwoman- 05.12.09 - 17:44 Uhr

was deine neurologin sagt stimmt... ich habe auch ab und an zu hohen puls, weil ich sehr unruhig bin... es ist das vegetative nervensystem welches mich dann zur unruhe bringt. da hilft eher enspannungstechniken ect..als betablocker! mein ruhepuls ist fast immer 90-100 und kein kardiologe hat mir geraten dauermedikation zu nehmen... aber wie ich lese, jeder arzt ist anderst. hol dir nochmal einen anderen rat bei einem anderen arzt und dann entscheide ob du die tabletten absetzt oder nicht.

lg cat

Beitrag von rosali25 05.12.09 - 17:49 Uhr

Danke für deine Nachricht. Eigentlich wollte ich die Tabletten von Anfang an nicht nehmen. Sie lagen hier tagelang unberührt im Schrank.
Dann hatte ich in der Nacht eine heftige Panikattacke und dachte, mir springt das Herz aus der Brust. Ich habe dann direkt eine Tablette genommen und seit dem hänge ich halt drin..
Möchte sie aber gar nicht weiter nehmen. Mein Blutdruck war immer okay, und ein Ruhepuls (gemessen direkt nach dem Belastungs-EKG #augen) finde ich mit 90 jetzt nicht wirklich sooo bedenklich.
Ich habe eh eine eher negative Grundhaltung gegenüber Medikamenten..

Gruß Lena

Beitrag von rosali25 05.12.09 - 17:33 Uhr

Mein Problem ist auch, dass ich ständig meinen Körper beobachte, meinen Puls messe etc. Sobald etwas nicht so ganz im normalen Bereich ist verfalle ich gleich in Panik.

Seit ich eben den Kaffee getrunken habe, geht es mir super :-)

Beitrag von nicola_noah 05.12.09 - 17:31 Uhr

Hallo Lena,

Welche Betablocker nimmst Du eigentlich genau und in welcher Dosierung (und mg)??

LG

Nicola

Beitrag von rosali25 05.12.09 - 17:36 Uhr

Atehexal (Atenolol) 25mg aber nur eine halbe am Tag, also 12,5mg/Tag.

Bisher habe ich sie eigentlich gut vertragen.

Meine Neurologin sagte, dass die Dosierung so extrem gering ist, dass ich sie auf einen Schlag absetzen könnte #kratz

Gruß Lena

Beitrag von nicola_noah 05.12.09 - 17:38 Uhr

#kratz

Na anscheinend reagiert Dein Körper auch schon gut auf geringe Mengen des Medikaments.
Was Du versuchen könntest wäre die Halbe Tablette nochmals zu halbieren und dann gucken ob es besser funktioniert.
(Zur Not kannst Du die andere Hälfte ja immer noch einnehmen)

Beitrag von rosali25 05.12.09 - 17:42 Uhr

Genau so wollte ich es auch machen :-) Und dann nach einiger Zeit vielleicht ganz weg lassen oder eben dabei bleiben.. Ach, ich weiß auch nicht.. Ich weiß irgendwie momentan gar nicht, was ich will..

Beitrag von nicola_noah 05.12.09 - 17:53 Uhr

Naja, Frau eben*lach*

Beitrag von amy-2 05.12.09 - 18:05 Uhr

Hallo Lena !
Hatte auch mal mit einen zu hohen Ruhepuls zu kämpfen gehabt . Der Blutdruck war okay ( eher niedrig ) , durch Betablocker war mein Blutdruck dann ständig zu niedrig und ich nur noch müde .
Einzigste Aussage meines damaligen Hausarztes : " Ein Blutdruck kann nicht niedrig genug sein , hauptsache man wird nicht bewußtlos !" Toll , nicht ?
Betablocker eigenmächtig abgesetzt und mittlerweile auch den Hausarzt gewechselt .
Ruhepuls ist übrigens besser geworden, nachdem ich aufgehört hatte zu rauchen ! Davon wird man schön ruhig:-)
L.G. amy