Kreislaufprobleme nach Ausschabung???

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von danni70 05.12.09 - 17:38 Uhr

Hallo,

ich hatte am Donnerstag in der 10 ssw. meine Ausschabung.
Bei mir wurde morgens ein Zäpfchen gelegt damit sich der Muttermund öffnet. So um 12 Uhr fingen auch Blutungen an die auch meiner Meinung nach sehr sehr stark waren. Dann um 14.30 Uhr kam ich endlich in den OP. Ich hatte echt schon Panik das ich verblute. Ich habe die AS mit einer PDA gemacht bekommen weil ich so Angst vor der Vollnarkose hatte. Der Eingriff war auch alles ok. Jetzt durfte ich dann Donnerstag Abend spät wieder nach Hause. Ich habe auch eigentlich keine Schmerzen und auch nur leichte Blutungen. Habe aber ziemliche Kreislaufprobleme mit Schwindel und so. Kann das von dem großen Blutverlust kommen??? Ich muß noch dazu sagen das ich eh unter einer Blutarmut leide und auch noch ein Kind stille.

Was kann ich denn machen um meinen Kreislauf etwas anzuregen???

Vielleicht kann mir jemand helfen.

Gruß

Daniela

Beitrag von reethi 05.12.09 - 19:29 Uhr

Hallo Daniela!

Es tut mir leid, dass Du Dich zu uns gesellen musst...

Schwindel hatte ich auch nach der AS. Mein Arzt hat gesagt, dass das von den schnell fallenden Schwangerschaftshormonen kommt.

Aber wenn Du eh unter Blutarmut leidest und zudem noch stillst würde ich doch mal zum Arzt gehen, um vielleicht ein Stärkungsmittel zu bekommen. Nimmst Du noch Fohlsäure?

Alles Gute für Dich :-)

Neddie

Beitrag von danni70 05.12.09 - 21:28 Uhr

Hallo Neddie,

also ich nehme noch ein Kombipräparat mit Magnesium, Folsäure und Vitamin B12 ich denke damit geht es schon ein wenig.

An die Hormone habe ich gar nicht gedacht, das erklärt das natürlich auch.

Ich bin froh das ich das alles hinter mir habe. Muß auch sagen das wenn ich sowas nochmal gemacht bekäme würde ich mir keine PDA mehr geben lassen, konnte erst abends um 10 Uhr aus dem Krankenhaus da es solange gedauert hatte bis die Narkose nachgelassen hat.
Hätte allerdings auch mit Schmerzen gerechnet, da die Ärzte im OP ja nicht so zaghaft mit einem umgehen, aber Schmerzen habe ich gar keine. MIr haben halt vor der OP die starken Blutungen zu schaffen gemacht und das ich dann noch so lange warten mußte bis ich dran kam, ich weiß nicht ob die wirklich noch viel aus der Gebärmutter entfernen mußten.

Liebe Grüße

Daniela Kempf

Beitrag von vickyhh 06.12.09 - 21:17 Uhr

Hallo,

tut mir leid das du ein Sternchen hast ziehen lassen müssen...wurden deine Blutwerte überprüft? Ich hatte am 18.11. in der 13. SSW eine AS und mein Eisenwert lag danach nur noch bei 4,5. Es wurde mir nahe gelegt eine Bluttransfusion machen zu lassen, aber nee, nicht mit mir. Ich bekam Eiseninfusionen und jetzt schlucke ich Eisentabletten und mein Wert klettert nur langsam, aber immerhin. Aber dadurch habe ich auch erhebliche körperliche Probleme....

LG