darf man anlegen so oft man will??

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von bluetenstaub 05.12.09 - 20:29 Uhr

hallo ihr lieben

ist vielleicht ne komische frage aber in den ersten tagen nach der geburt, wenn man noch im kkh ist..darf man den kleinen so oft anlegen wie man will oder muss man sich an irgedeinen rythmus halten (außer den des babys, das ja hunger bekommt) ich meine kann man auch mal so zwischendurch den kleinen an die brust nehmen um die bindung noch besser zu festigen...oder ist das quatsch????

#danke schonmal für eure antworten

lg #herzlich

blütenstaub 25+0

Beitrag von anyca 05.12.09 - 20:34 Uhr

Das Baby kriegt oft genug Hunger ... bzw. anfangs dauert eine Stillmahlzeit ja eh ziemlich lang!

Beitrag von saskia33 05.12.09 - 20:46 Uhr

Du kannst dein Baby sooft anlegen wie du willst ;-)
Da das Baby am Anfang sowieso noch keinen Rytmus hat und die Milchproduktion erstmal richtig angeregt werden muß ist das häufige Anlegen sogar wichtig!

Laß dir vom KH Personal nix anderes sagen ;-)

lg sas

Beitrag von lulu06 05.12.09 - 21:27 Uhr

Klar darft du das Kleine so oft anlegen, wie du möchtest, aber das kann ich dir nicht empfehlen. Denn deine Brustwarzen werde dich dafür nicht lieben.

2 Stunden sollten schon dazwischen liegen, aber du kannst dein Kind auch in der Zwischenzeit immer auf den Oberkörper legen, das ist wirklich genau so schön.


LG Lulu

Beitrag von tante-lola 05.12.09 - 23:32 Uhr

Wunde Brustwarzen bekommt man nicht von der Häufigkeit des Anlegens, sondern von der falschen Technik. Ich will damit keine Neu-Mamis schlecht machen, aber Baby und Mutter müssen sich erst aufeinander einstellen... ich hatte auch lange wunde Brustwarzen ;-)

Beitrag von lulu06 06.12.09 - 13:57 Uhr

Zum Glück bin ich keine Neu-Mami und hatte vom häufigen Anlegen wunde BW ;-)

Beitrag von sparrow1967 06.12.09 - 15:04 Uhr

Du schreibst ja ziemlich großen Mist!!!!!

Es müssen keine 2 Stunden dazwischen liegen- das ist Blödsinn.

Wunde Brustwarzen bekommt man vom falschen Anlegen.


Mach dich erst schlau und gib dann Tips.


sparrow

Beitrag von bine3002 05.12.09 - 22:31 Uhr

KaDu kannst, wirst es aber vermutlich nicht wollen. Die Brustwarzen stehen da auch nicht so übermäßig drauf und brauchen mal ne Pause. Meine Tochter hat mitunter 4 Stunden am Stück genuckelt, das war nicht immer Zuckerschlecken.

Aber warte erstmal ab und mach dann, was Du für richtig hälst.

Beitrag von sabrinimaus 05.12.09 - 22:52 Uhr

Prinzipiell kannst du dein Baby so oft anlegen, wie du willst! Es wird wahrscheinlich sowieso alle 2 Stunden sein! Die Kleinen haben wirklich oft Hunger...und dazwischen wird geschlafen...

Ich persönlich würde das aby aber nicht anlegen, wenn es garkeinen Hunger hat!

Das Anlegen und die Trinkmenge hat natürlich einfluss auf die Milchproduktion! Und Anlegen ohne HUnger macht ja nun keinen Sinn...nicht, dass du dann noch einen Milchstau bekommst...

LG Sabrina mit Viktor (*1.2.07; 8 1/2 Monate gestillt) und Rose (31+0)

Beitrag von josili0208 05.12.09 - 23:15 Uhr

Sogar je öfter desto besser ;-)
Wenn Du keine Hilfe verlangst, kannst Du alles machen wie Du magst, auch das Stillen. Viele Babies sind allerdings in den ersten Tagen durchaus etwas trinkfaul, da bestehen die Schwestern dann meist auf einen Mindestrythmus #schrei
Lg jo

Beitrag von canadia.und.baby. 06.12.09 - 12:08 Uhr

Da muss man einfach nur seinen Mund aufmachen^^

Ich habe den schwestern direkt gesagt , mein Baby wird schon kommen wenn sie Hunger hat und so war es dann auch!
Die kleine zu wecken und auf Zwang dann stillen fand ich ziemlich bescheiden.

Beitrag von josili0208 07.12.09 - 01:43 Uhr

Hab ich auch nie gemacht, wurde immer gefragt wann die Kleine das letzte Mal getrunken hat #kratz Ja was weiss ich denn ;-)
Aber mit dem ersten Kind lässt man sich schon noch viel reinreden ;-)
lg jo

Beitrag von widowwadman 05.12.09 - 23:30 Uhr

Am Anfang haengt das Kind eh gefuehlte 24 Stunden am Tag an der Brust, wenn du nach Bedarf stillst.

Beitrag von tante-lola 05.12.09 - 23:37 Uhr

Du kannst nicht nur, du sollst sogar. Beim Stillen gibt es nur eine Regel und die lautet: "Nach Bedarf". Wenn dein Kind an die Brust will, nur zu!

In den meisten Krankenhäusern ist das Personal leider noch sehr schlecht ausgebildet, einer Familie einen reibungslosen Stillstart zu ermöglichen. Selbst hier in der Münchner Uniklinik wollte man mir einen 3-Stunden-Rhythmus aufzwingen und fand es nicht als erforderlich, das Baby gleich nach der Geburt an die Brust zu nehmen.

Wenn du Probleme mit dem Stillen haben solltest, bzw. du unsicher bist, ob du alles richtig machst, bietet dir die LaLecheLiga kompetente Beratung http://www.lalecheliga.de/

Alles Liebe,
Lola

Beitrag von sparrow1967 06.12.09 - 15:07 Uhr

Sooft du willst- bzw. dein Baby will.

Laß dir nix anderes erzählen.

Sollten deine BRustwarzen schmerzen, empfehle ich dir Johanniskrautöl aus der Apotheke ( vielleicht hat es deine Hebi auch dabei) dass kannst du immer auf die Brustwarzen machen- es "gerbt" sie ein wenig und macht sie etwas unempfindlicher.


lg und alles Gute
sparrow *lzs*

Beitrag von muffin357 07.12.09 - 20:42 Uhr

hi,

das kann man, ja ...

was ich ein wichtiger und toller Rat fand: meine Hebi meinte, niemals länger als 10 Minuten pro Seite probieren am Anfang, da die BW es noch nicht gewöhnt sind und man so wundwerden vermeiden kann...

sie hatte recht. -- sobald ich die ersten paar tage es länger probiert hatte, wurde alles wund und die folgemahlzeiten wahren der Horror...

dann lieber öfter und eben nicht länger als 10min ...

lg
tanja