richtig oder falsch

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von !"hilfe 05.12.09 - 21:09 Uhr

ich weiss grad gar nicht was ich machen soll. ich bin mit den nerven total am ende. ich habe mich vorgestern von meinem freund getrennt. wir haben eine tochter (4Jahre). für ihn ist eine welt zusammen gebrochen.
nun ist es so das wir uns überlegen müssen wie wir das am besten mit dem kind regeln. wir können ruhig und sachlich reden. ich bin nervlich seit monaten schon am ende. ich habe keinen draht zu meinem kind mehr.
is es richtig zu sagen ich bin eine schlechte mutter und ich lasse das kind beim vater? ich weiss das es ihr da sehr sehr gut gehen wirdd. und ich hätte auch jederzeit die möglichkeit sie zu sehen und sie kann jederzeit zu mir kommen. aber bin ich dann nicht eine schlechte mutter??
war jemand schon mal in der situation? was soll ich machen? ich bin hin und hergerissen...

traurige grüsse

Beitrag von anorie 05.12.09 - 21:19 Uhr

Hi,

warum bist du eine schlechte Mutter wen du euer Kind beim Vater läst.
Ist bei mir nicht anders und ich fühle mich nicht als schlechte Mutter. Mein noch Mann ist eh in Elternzeit und ich Arbeite seit sie 8 Mnate alt ist.

Ich kann sie immer sehen und wir werden auch troz allem Weihnachten zusamen ein Geschenk holen und auch gemeinsam feiern.

Lg Nadine

Beitrag von ewig dasselbe 05.12.09 - 21:24 Uhr

Immer das Gejaule, bin ich eine schlechte Mutter.
Jede Mutter, die das fragt, will hören, nein, du bist eine gute Mutter.
Du bist keine gute Mutter, du hast keinen Draht zu deinem Kind.
Aber du bist ein guter Mensch, weil du das erkennst und zum wohl deines Kindes handelst.

Beitrag von !"hilfe 05.12.09 - 21:26 Uhr

ich will nciht hören das ich eine gute mutter bin. ich möchte erfahrungen von anderen mamas hören, wie sie das gemacht haben...

Beitrag von Überlege 05.12.09 - 21:36 Uhr

Du solltest dir mal Gedanken machen wie es am besten für deine Tochter wäre?
Du sagst du hast keinen Draht zu deiner kleinen aber warum?
Vielleicht solltest du es probieren um deiner Tochter willen!Den du kannst sie wegen der Trennung nicht noch mehr leiden lassen!
Und Rabenmütter sind für mich die ihre Kinder abgeben um Party zumachen oder weil sie einfach keinen Bock auf verantwortung haben!
Lg

Beitrag von jurbs 05.12.09 - 22:31 Uhr

nein du bist keine schlechte mutter ... du bist eher eine gute mutter, wenn du am besten für dein kind handelst und wenn der vater der "bessere elternteil" ist, dann ist dass das bessere fürs kind! aber lass dir die möglichkeit sie oft zu sehen - sonst bereust es irgendwann! das kind braucht beide eltern und ihr beide braucht das kind!

Beitrag von lisasimpson 05.12.09 - 23:36 Uhr

Hallo!

Ich habe viele Jahre mit Eltern (und vor allem Müttern) gearbeitet, die den Schritt gegangen sind ihr Kind nicht mehr selbst zu betreuen. Sie haben sich Hilfe gesucht und ihre kinder in stationäre Hilfen gegeben, weil sie selbst das nicht leisten konnten (aus unterschiedlichsten Gründen) was die Kinder in diesem Moment gebraucht haben.
Das war immer eine verantwortungsbewusste Entscheidung.
Vielen hat es geholfen durch eine gewisse Distanz eine neue Beziehung zu den Kindern aufzubauen.
Wenn du also denkst, daß es für eure Familie eine gute Entscheidung ist und du an dir arbeitest und daran, den Kontakt zu deiner Tochter zu verbessern, ist das sicher eine gute Entscheidung zum Wohle des Kindes.

Alles Liebe
lisasimpson

Beitrag von petra1982 06.12.09 - 08:33 Uhr

erstmal finde ich es gut, das ihr ruhig reden könnt, und warum solltest du eine schlechte mutter sein? wenn du sie immer sehen kannst und sie dort gut aufgehoben ist wieso nicht? wenn du damit klarkommst wieso nicht? immer im wohle des kindes handeln find ich super

Beitrag von stufflana 06.12.09 - 17:27 Uhr

Hallo!

Ich finde, dass bei einer Trennnug generell beide Möglichkeiten diskutiert werden sollten: Kind(er) zum Vater oder zur Mutter? Dieser Automatismus "Kind bleibt bei der Mutter und ansonsten ist die Mutter schlecht" finde ich nicht in Ordnung. Väter sind ja auch nicht automatisch Rabenväter, weil sie aktzeptieren (müssen), dass die Kinder bei der Mutter bleiben.

Das Wichtigste ist, eine sachliche Diskussion zu führen und im Sinne des Kindes zu entscheiden. Und das funktioniert eh am Besten, wenn sich beide kümmern und liebevoll mit dem Kind umgehen.
Wenn du das Gefühl hast, dein Kind ist bei deinem Mann gut aufgehoben, dann ist das doch super. Allerdings würde mich trotzdem regelmäßig und intensiv mit meinem Kind bechäftigen inkl. Übernachtungen und Alltagssituationen, dann wird sich sicherlich auch deine Beziehung zu Deinem Kind wieder verbessern.

Und bitte nicht darüber nachdenken, was die "Anderen" von Dir denken. Eine gute Lösung finden und dazu stehen.

Viele Erfolg und viel Kraft
Stufflana