Gespräch mit einer 4,5 Jährigen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von shajenn2 05.12.09 - 21:27 Uhr

Hallo,

Heute beim Abendbrot hatten meine Tochter Paulina ( wird im Feb. 5 Jahre) und ich ein Gespräch

P: Mama meinst du der Nikolaus steckt heute Nacht etwas in meinen Stiefel?

Ich: Oh, das denke ich aber wohl

P: Aber ich zanke doch manchmal

Ich: Ach der Nikolaus weiß aber das du schon ein sehr liebes und auch tolles Mädel bist, auch wenn du mal manchmal zankst, ich zanke ja auch manchmal .

P; stimmt du hast heute doll mit dem Hund gezankt
spricht der Nikolaus mit Gott das er weiß das ich auch lieb bin?

Ich: Das kann schon möglich sein

P: Ja bestimmt denn Gott weiß alles , der ist zwar unsichtbar aber der kann von Wolke zu Wolke springen und sich die ganze Welt ansehen sogar hier und in Afrika und die Wüste und wieder zurück.

Ich: Von wem weißt du das

P: ( entrüstet) Aber Mama sieh mal, das muß doch so sein, in einem Buch im Kindergarten steht das Gott aussieht wie ein Mensch aber er muß unsichtbar sein sonst wäre er zu schwer für die Wolken und er muß über die Wolken hüpfen sonst wüsste er nich über alle Kinder alles denn die Wolken die gibt es überall auf der Welt , selbst in der Wüste manchmal, nur nicht oft.

Ich : Tja Paulina ich weiß das auch alles nicht so genau, vieleicht hast du recht.

P. ( tröstend) Ach Mama das ist gut das du nicht alles weißt sonst wärest du ja wie Gott unsichtbar und dann wäre ich sehr traurig.

Also manchmal schlacker ich echt mit den Ohren welche Gedankengänge diese Zwerge haben, bin aber sehr gerührt das ihr eine Mama aus Fleisch und Blut wichtig ist auch wenn sie nicht alles weiß.

In diesem Sinne ein fröhlichen Nikolaustag

Ulrike

Beitrag von jui782 05.12.09 - 21:38 Uhr

Hallo,

das ist wirklich sehr bemerkenswert, woran Deine Tochter schon denkt. Meine wird im April 5, aber zu solchen Dingen wie Gott hat sie noch gar keinen Bezug. Natürlich weiß sie, dass wir an ihn glauben, aber solche Gedankengänge hat sie nicht. Sie scheint schon sehr weit zu sein. Hat sie schon größere Geschwister?

LG und ebenfalls einen schönen Nikolaustag:
Jui

Beitrag von shajenn2 05.12.09 - 21:53 Uhr

Hallo,

Sie geht seit Sept. in einen katholischen Kiga, vorher in einem städtischen.

ich weiß das die Feste auch von der Seite des Glaubens erklärt werden und das Buch welches sie erwähnte ist eine Bibel.

Da im vorherigen Kindergarten keine Glaubenserziehung stattfand ist das für sie sehr neu und auch sehr präsent.

Deswegen macht sie sich wohl aktuell da etwas mehr gedanken drüber.

Ihre Entwicklung ist aber einfach Altersgerecht, Sprache und sprechen liegen ihr halt, dafür ist sie eine Bewegungsmutant. Nichts mit Radfahren oder Rollschuh oder ähnlich wackeliiege Dinge.

gruß Ulrike

Beitrag von bibabutzefrau 06.12.09 - 00:09 Uhr

ohhhh #verliebt ist das lieb.

Ida (wird auch im Februar 5) hat im Sommer als es mir sehr sehr schlecht ging (Trennung von Mann und Kindern) bei einem Besuch gesagt:

"Mama du musst einfach fest dran glaubendass wir wieder alle in einem Haus wohnen und du udn der papa sich wieder lieb haben,schau ich mal dir jetzt mit Kreide ein Kreuz auf die Strasse ,der sieht dann das Kreuz und uns und dann beten wir zu Gott.Der hilft uns dass wir wieder eine glückliche Familie werden"
"Wir müssen nur ganz arg dran glauben"#schwitz#heul

meine Süße..#verliebt

sie hat so fest dran geglaubt,sie hat es sich so sehr gewünscht.

Diese Gedankengänge manchmal...

Aber auch wenn wir keine "glückliche " Familie mehr sind,ich denke sie ist weiterhin eien glückliche Ida die auch weiterhin eine Mama udn einen Papa hat....


LG Tina