ich bin sooooo fassungslos.......

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von worker7 05.12.09 - 22:23 Uhr

hallo ihr lieben,
heute muss ich mir einfach nur mal was von der seele reden.
über meine schwägerin. bzw ihren sohn....
ich bin so fassungslos ich könnte jedesmal heulen wenn ich den kleinen sehe. er ist 6 jahre alt.

und nun kommt der hammer: er wiegt 50 kilo und hat kleidergrösse 180!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

mensch ich bin auch nicht schlank aber wie kann man also mutter so dermassen desinteressiert und blind sein???
ich habe eine einjährige tochter. und da ich ja weiss dass ich selber gewichtsprobleme habe gucke ich doch bei ihr was ich ihr gebe.........
klar gehts bei kindern nicht völlig ohne süsskram. das weiss jede mutter. aber muss es denn so ausarten? ich versteh es absolut nicht.
wir haben grade kaffee getrunken und jeder ein teilchen gegessen. der tisch wird abgeräumt und er fragt ob er noch ein brot bekommt und wann es abendessen gibt. und was macht die mutter? komm junge iss noch ein teilchen.................
aaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhh kotz!!!!!!!!!!!!
was soll ich denn nur machen? alle reden sind umsonst da hört selbst meine einjährige tochter besser zu.......scheisse es tut so weh den jungen zu sehen der kann sich kaum noch bewegen. der hat mit 6 jahren nen kopf so gross wien erwachsener

ich weiss helfen kann hier keiner bei dem problem aber ich musste es einfach mal loswerden.
der is mittlerweile so dick dass er sich auf gut deutsch nich mal mehr alleine den popo abwischen kann. kein scherz. er kommt nich dran......und wenn ich zur mutter sag sie soll sich kümmern wegen mutter-kind-kur oder so was dann sagt sie is abgelehnt worden. man dann legt man doch widerspruch ein oder macht sonst was damit es klappt. andere können das doch auch.....

eine total traurige worker7 mit töchterchen kiara die mit 12 kilo zum glück im rahmen liegt.

Beitrag von caro300 05.12.09 - 22:33 Uhr

Hallo,

finde ich auch sehr schlimm. Mein Sohn ist 7 Jahre und wiegt 26 Kilo. Es ist ja nicht nur ein Schönheitsproblem, die Mutter sorgt dafür, dass ihr Sohn vielleicht mal 300 kg auf die Waag bringen wird, wenn es soweiter geht. Das ist echt schon Misshandlung. Und lange leben wird er so auf Dauer auch nicht. Das ist jetzt bestimmt schon sehr schlimm für seine Knochen und sein Herz. Macht der Kinderarzt denn da gar nichts? Der Junge scheint jetzt schon richtig essgestört zu sein, wie soll es denn weitergehen? Du musst mit der Mutter darüber sprechen, ob ihr etwas daran liegt, dass ihr Sohn noch lange lebt und ein gesunder Erwachsener wird oder ob ihr das egal ist. Scheinbar ist ihr gar nicht bewusst, wie schlimm das Ganze mal enden kann.

Liebe Grüße

Carola

Beitrag von worker7 06.12.09 - 21:36 Uhr

hallo danke für deine worte. aber leider hat die ganze familie schon versucht ihr ins gewissen zu reden. sie sagt dann sie wisse das ja und gibt dem jungen dann den löslichen zitronentee zu trinken.........also kann mann auch mit ner´parkuhr reden.......traurig aber leider wahr....
liebe grüsse
sandra

Beitrag von bibi22 05.12.09 - 22:36 Uhr

hi!

Und was sagt dein Bruder dazu?

Ich würde ihr raten ihr Ernährung komplett umzustellen und nur mehr kleine Mengen Süßigkeiten heimzutragen, sie sind zwar erlaubt aber in Maßen und nicht in Massen.

Frag sie ob du ihr irgendwie helfen kannst. Ich meine der Junge ist ja gestraft fürs Leben.

Und das sagt eine selbst übergewichtige, nur ich habe meinem Kind beigebracht, dass wenn es satt ist sie nicht mehr zu essen braucht.

lg bianca und carmen 2,5j (13,5kg)

Beitrag von worker7 06.12.09 - 22:13 Uhr

wir holen den jungen so oft es geht zu uns damit er auch mal was anderes sieht. ich bin auch überzeugt dass sie mit dem kind fast gar nicht raus geht auf den spielplatz oder so. er konnte vergangenen sommer noch nicht mal alleine schaukeln.....................
mit der ernährung umstellen ist so ne sache. wenn sie sich selber nur von nudeln und nutellabrot ernährt wie soll sie dem kind was anderes vorleben......
und ihr helfen? die braucht keine hilfe......meint sie.....
es ist leider einfach hoffnungslos...ich hab ihr auf den kopf zu gesagt dass beide also sie und der junge ne therapie brauchen. da meinte sie nur wieso wir sind doch gesund......
soviel zum thema helfen
in diesem sinne
sandra

Beitrag von schullek 05.12.09 - 22:54 Uhr

hallo,

hmm, mag sein, das ich mich jetzt aus dem fenster lehne, aber hier ist doch wohl eindeutig das kindswohl gefährdet, oder?
wie wäre es, mal an das jugendamt ranzutreten? die könnten der mutter dann direkt unter die arme greifen und sie quasi zwingen etwas zu unternehmen.
nur musst du dich entscheiden, ob du dann den persönlichen ärger der schwägerin, der auf dich zukommt, in kauf nehmen willst.

lg,

schullek

Beitrag von worker7 06.12.09 - 22:05 Uhr

hallo,
ich kann nur noch mal sagen dass das jugendamt bereits aus anderen gründen involviert ist und es offensichtlich nicht für nötig hällt in diesem fall zu handeln. ich persönlich bin ein mensch der sagt was er denkt und dafür auch den kopf hinhält. also probleme mit der familie wären für mich kein thema. aber ich renne hier echt vor die wand da auch das jugendamt nicht mitzieht......die sagen ihr nur der junge muss abnehmen und ihr würde es auch nicht schaden. punkt. mehr ist nicht.....wieso versteh ich auch nicht. aber wenn man dan in der zeitung liest dass wieder ein kind verhungert oder totgeprügelt wurde obwohl das jugendamt mit den familien angeblich in kontakt stand brauchen wir uns nicht wundern. aber wenn eine katja saalfrank im fernsehen so eine familie besucht dann sind die kinder ruck zuck weggenommen......sehr komisch
in diesem sinne
sandra

Beitrag von 1c1c1 05.12.09 - 23:19 Uhr

hallo
ich kenne das meine schwester wiegt 60 kilo mit neun jahren ! viel zu Dick ist nur am schnaufen und isst den ganzen tag#aerger
kommt von der schule isst Mittag ungesundes zeug, darauf verdrückt sie ne packung zucker kaugummis.
nachmittags Locker 2- berliner isst scheiben wurst ohne brot usw. Niemand sagt etwas nur ich und meine Oma die antwort ach es verwächst sich schon noch.

sie bemühen sich gar nicht das kind auf Diät zu setzen,jeder guter ratschlag endet ins streit.

ich kann so was nicht verstehen meine nie würde ich meinen kind so was antun es wird später so leiden müssen.
jedes kilo mehr ist eine last die sie zu tragen hatt aber ich bin hielflos Jugendamt möchte ich nicht einschalten das wäre mir ein schritt zu weit es sind ja noch meine elter. Ich werde nähste woche mit unseren Kindr Arzt reden vileicht öffnet er denen ja die augen

LG

Beitrag von worker7 06.12.09 - 22:22 Uhr

wir waren heute mit dem jungen und meinem kind auf dem weihnachtsmarkt.
er hatte dort ne bratwurst. ok auch nicht grad kalorienbewusst aber ok aufm weihnachtsmarkt sieht man auch mal bewusst nicht hin.
3 stunden später sind wir dann nach hause gefahren und hatten lust auf ein eis von mcdoof. also dort hin.
der junge wollte lieber ne pommes mit nuggets. ich sag ok aber teilste mit kiara
hat er dann auch gemacht. dachte mir dann braucht er ja kein abendbrot mehr war ca 18 uhr.
die kids waren fertig aber die grossen noch nicht also liessen wir die kids noch ein wenig dort rumrennen. da kam der junge doch tatsächlich noch mal an den tisch und schlürfte die süss sauer sosse von den nuggets pur aus der schale...............
ich konnte nur wieder mit dem kopf schütteln. mir fehlten echt die worte.
dann brachten wir ihn heim und noch im treppenhaus fragte er tatsächlich : mama wann gibts abendbrot???????
ich wäre am liebsten geplatzt.......
das schlimme ist daran, die mutter sagt drei vier mal nein es gibt nix mehr und dann geht er einfach an den kühlschrank und nimmt sich was wenn sie zb auf toilette ist..........am besten wohl abschliessen. aber das is für die mutter wieder zu anstrengend.......
bis dann
sandra

Beitrag von mysterya 06.12.09 - 10:46 Uhr

Hallo!

Ich kann deine Fassunglosigkeit absolut verstehen! Aber ich denke auch, es ist an der Zeit, dass ihr euch darüber Gedanken macht, ob ihr eurer Schwägerin nicht auf den Schlips treten wollt und euch um professionelle Hilfe für den Jungen bemüht.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Problem hier nicht nur Übergewicht ist, sondern dass deine Schwägerin und ihr Sohn, dass da auch psychisch irgendwas nicht richtig läuft. Welche Mutter, die noch ein Gewissen hat, mästet ihren Sohn so? Eben keine. Es gibt Fälle, da werden Kinder gefüttert, um sie an sich zu binden. Z.B. will man sich Liebe mit süßigkeiten erkaufen oder man fürchtet, dass das geliebte Kind bald erwachsen wird, in die Pubertät kommt, sich abgrenzt und versucht das Kind daher mit Essen und Übergewicht an das Haus zu binden und zu isolieren von Gleichaltrigen Partys, der 1. Freundin usw. fern zu halten. Gut nun ist der Junge 6, aber er kommt zur Schule oder geht schon zur Schule und dann beginnt nachher auch die Phase, wo Mütter neben schulfreunden schon mal zurück stecken müssen.

Außerdem hast du ja nun schon oft versucht mit ihr zu reden und sie zeigt keinerlei Einsicht.

Das Übergewicht, dass der Junge jetzt hat ist wirklich seeehr gefährlich für ihn. Ich war als Kind selbst übergewichtig. Neben der Tatsache, dass Du in Sport absolut versagst und dich deine Mitschüler hänseln, ist das Herz-Kreislauf-System enorm geschwächt. Übergewichtige bekommen im Verlauf oft Diabetes, haben Bluthochdrück und können daher auch in relativ jungen Jahren einen Herzinfakt bekommen.

Und abnehmen ist für Kinder und Jugendliche seeehr schwer, wenn da die Eltern nicht dahinter stehen, haben sie keine Chance. Daher halte ich professionelle Hilfe für sinnvoll, die auch die Eltern mal durchleuchtet und wachrüttelt.

Ich würde auch vorschlagen, dass Du mal das jugendamt um Hilfe bittest. Wenn sie dir nicht sleber helfen können, dann lass Dir ein paar Addressen geben, wo man sich um übergewichtige Kinder kümmert, vielleicht kann man dir auch dort wertvolle Tipps geben, wie man die Mutter von einer Therapie für ihren Sohn bzw. Ernährungs und Lebensumstellung überzeugt.

Ich würde es zumindest versuchen. Der Junge selbst ist noch zu jung um von selbst etwas einzusehen und zu verändern, wenn er keine professionelle Anleitung bekommt oder von den Eltern unterstützt wird.

Es muss wirklcih was passieren. 50 Kilo mit 6 Jahren. Das Kind frisst sich zu Tode. und falls nicht, wird es ein sehr unglücklicher, einsamer Mensch sein. Denn diese Entwicklung setzt sich fort.



Beitrag von worker7 06.12.09 - 21:43 Uhr

hallo,
ich gebe dir in allem vollkommen recht. das problem ist dass der junge ebenso wie die mutter eine therapie machen müssten. aber die mutter sieht das nicht ein.
das jugendamt ist schon länger involviert scheint aber nicht für nötig zu halten einzugreifen............. mehr als reden können wir daher nicht. ich bin schon das schwarze schaaf der familie weil ich immer beim kaffee sage: mensch noch ein stück kuchen muss doch wirklich nicht sein.....oder ähnliches. ich krieg dann immer zu hören mensch lass ihn doch wenn er doch hunger hat....ich könnt kotzen. ich steh dann meistens auf und sag mir ist der appetitt vergangen.......irgendwie versteht das da keiner
in diesem sinne
sandra

Beitrag von txbaby 06.12.09 - 10:50 Uhr

Der Lütte wiegt ja schon 4 kg mehr als ich#schock

Ich frage mich, warum der KiA nicht eingreift und der Mutter bewußt macht, was sie da unterstützt und treibt.




Beitrag von worker7 06.12.09 - 21:39 Uhr

tja wie gesagt es versuchen alle ihr klar zu machen aber wir reden alle gegen eine wand. vor allem ist sie selber ja auch kein vorbild. ok ich hab auch hundert kilo aber deshalb muss mein kind ja nicht auch so werden....
sie nimmt einfach nix an......
liebe grüsse
sandra