Horror Nikolaus

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von candy_esra 05.12.09 - 23:39 Uhr

Abend zusammen,

also so hatte ich mir Nikolaus nicht vorgestellt. Ich glaube aber meine Tochter auch nicht. Sie wollte heute nicht in ihrem Bett schlafen, hat dann riesen Theater gemacht und nur geweint weil sie Angst hat. Und drei mal dürft ihr raten vor was, vor dem Nikolaus!
"Der Nikolaus kommt dann hier her und guckt und macht die Tür auf" Die hat sich da so rein gesteigert und hat wirklich dicke Tränen geweint.
Klar wir haben ja auch immer gesagt sei lieb der Nikolaus sieht immer alles schlaf jetzt sonst kommt er nicht wenn man nicht lieb ist bekommt man eine Rute und und und....
Einen kurzen Moment wollte sie ihre Stiefel auch schon wieder rein holen, damit er nicht kommen soll. Dabei hat sie die so toll abgewischt mit nem Lappen, auch die von ihrem kleinen Bruder. Sie hatte mich vorher schon beim Abenessen gefragt wie der Nikolaus denn rein kommt also ins Treppenhaus, und ich ganz toll "Der hat einen Zauberschlüssel, mit dem kann er zu allen Kindern überall hin" Mist, denn im Bett hieß es dann er kommt rein sie hat Angst davor und ich meinte dann nein er klingelt und er kann nur kommen wenn ich auf mache "aber Mami du hast doch gesagt er hat einen Schlüssel"
Ach das war was bis sie eingeschlafen ist. Wir haben eine Sicherheitskette und ich konnte sie überzeugen das der Nikolaus die nicht mit dem Zauberschlüssel auf machen kann#schwitz
Also nächstes Jahr red ich keinen Müll mehr versprochen#schein

Schönen Abend

PS Bin mir sicher morgen früh ist sie froh das er da war;-)

Beitrag von cassidy 06.12.09 - 00:22 Uhr

Oh weia, ...

das ist ja was. Ich habe so Mitleid mit eurer Kleinen, musste aber auch ein wenig schmunzeln. Das sind so Geschichten, die sind so schön, traurig und niedlich...

Tipp: In so einem Fall mit Gegenfragen antworten im Sinne von "Tja, was meinst du denn? Kann er vielleicht zaubern? Ich weiß es irgendwie auch nicht. Morgens ist halt immer was im Stiefel!"

Ich wünsche euch einen schönen zweiten Advent!

Gruß,

cassidy

Beitrag von schullek 06.12.09 - 09:52 Uhr

hallo,

wir hatten letztes jahr (da war er 3) das gleiche problem mit unserem sohn. allerdings hatte ich vorher nichts erzählt, wie er kommt überall rein und sieht alles etc. weil ich schon wusste, das er sonstwas draus machen würde. aber dennoch hatte er angst, das er zu uns ins schlafzimmer kommt. und sind wir mal ehrlich, würde uns jemand erzählen, da kommt heut nacht nen fremder, der hat nen stock bei sich für die bösen. der kommt rein und lässt was da... ich glaub wir wären auch nicht begeistert. letztes jahr haben wir die schuhe gemeinsam einfach vor die haustür gestellt. ich hab sie danahc wieder reingeholt, und morgens schnell wieder davor gestellt. dieses jahr wars kein problem. da hat er sich nur gedanken gemacht, ob der nikolaus nicht vielelicht hunger haben könnte, wenn er vorher schon in australien war und noch in die usa will... also haben wir was hingestellt...

lg,

schullek

Beitrag von sandra1610 06.12.09 - 10:05 Uhr

Warum hat der Nikolaus einen Stock bei sich für die Bösen???? So ein Unsinn! Wie kommt ihr nur auf so einen Schwachsinn? Verstehe ich echt nicht...
Der Nikolaus war ein gütiger Mann und keiner der "böse" Kinder bestraft. Und genauso sollte man das seinen Kindern auch vermitteln! Dann gibts auch keinen Grund zum Fürchten.

Nix für Ungut....

Schönen Nikolaustag!

lg, Sandra

Beitrag von schullek 06.12.09 - 10:41 Uhr

richtig lesen, dann gibts auch keine verständnisprobleme;-)
ich hatte geschrieben, stell dir mal vor, dir erzählt jemand, dass... und dann hab ich ne übetriebene darstellung gegeben.

natürlich erzähle ich sowas nicht meinem kind.

lg,

schullek

Beitrag von sandra1610 06.12.09 - 11:18 Uhr

Ok, stimmt, hab ich ein bissle falsch verstanden.... sorry!!!
Mich ärgert das nur immer so, wenn manche Eltern ihren Kindern solche Schauermärchen erzählen. Und das sind gar nicht so wenige, die sowas machen - leider. Ich bin Erzieherin und erlebe das immer wieder im Kiga. Manche Kinder haben echt Panik vor dem Nikolaus, weil ihnen zu Hause Blödsinn erzählt worden ist.

lg, Sandra

Beitrag von sandra1610 06.12.09 - 10:00 Uhr

Hallo!

Tut mir leid, dass das passiert ist. Vor allem tut mir deine Tochter leid.
Aber ich hoffe, du hast darauf gelernt, dass man Kindern nicht so einen Schwachsinn erzählen soll. Verstehe ja gar nicht, dass man aus sowas erst "lernen" muß, denn das sagt einem doch der gesunde Menschenverstand, dass einem Kind so ein Gerede Angst macht!
Vor allem "der Nikolaus sieht alles und er kommt nicht wenn du nicht lieb bist und bringt eine Rute...." finde ich schlimm. Das setzt Kinder extrem unter Druck und gleicht einer Erpressung - "Sei brav, sonst kommt der Nikolaus nicht" #augen. Der Nikolaus war aber in Wahrheit ein sehr gütiger Mann, der Kinder geliebt hat und Armen geholfen hat. Also genau das Gegenteil vom "Nikolaus mit erhobenem Zeigefinger, vor dem sich Kinder fürchten müssen, wenn sie mal nicht brav waren".

Hoffentlich hat deine Tochter dann heute trotzdem einen schönen Nikolaustag...

lg, Sandra

Beitrag von perserkater 06.12.09 - 10:14 Uhr

Hallo

Aus diesem Grund erzähle ich sowas auch nicht. Der Nikolaus, Weihnachtsmann, Osterhase - das sollen Phantasiefiguren sein die positiv sind und nicht die Erziehung übernehmen sollen. Wie unheimlich ist das denn? Er kommt, sieht alles, hat ne Rute usw.
Bei uns kommt der und der und bringt aus dem oder dem Grund Geschenke. Schließlich soll sich ein Kind drauf freuen und keine Angst haben.

Ich habe das als Kind total bescheuert gefunden dieses Gefasel von bösen Kindern und Wichtelmännern die in der Wohnung rumschleichen um zu sehen, ob man auch schön brav und artig war.*schüttel*

Naja, du hast ja draus gelernt.:-)

LG

Beitrag von dominiksmami 06.12.09 - 10:35 Uhr

Huhu,

tjaja...mit dem Nikolaus drohen ( der sieht alles) geht meist nach hinten los *g*, ebenso verhält es sich mit "dann mußt du eben zum Onkel Doktor", "warte wenn das der Papa sieht" etc.

Ich hätte sie ja einfach mit zu mir ins Bett genommen, wenn sie sich da sicherer gefühlt hätte und dann, ebenso wie du es vor hast, versucht es im nächsten Jahr besser werden zu lassen.

Mein Sohn hat solche Drohungen natürlich auch aufgeschnappt, in der Schule, im Fernsehen, bei anderen Kindern...aber wenn er mich darauf angesprochen hat habe ich ihm immer gesagt, das ich das gar nicht zulassen würde das jemand einfach in sein Zimmer schleicht und das ich noch viel weniger zulassen würde das jemand "meinem Schatz" eine Rute gibt etc., dafür haben unsere Kinder uns Mamas nämlich...damit wir auf sie aufpassen.

lg

Andrea

Beitrag von eli1966 06.12.09 - 11:19 Uhr

Hallo,

ich kenne solche Geschichten auch von meinem großen Sohn, obwohl wir nie mit diesen Figuren gedroht haben.

Er sah abends immer das Sandmännchen und saß eine Weile lang mit weit geöffneten Augen im Bett und starrte ans Fenster, weil er Angst hatte, dass das Sandmännchen ihm Sand in die Augen streut. Er konnte in dieser Phase auch nicht alleine einschlafen, aber es ging vorüber.

Nachdem er später dann seinen ersten Zahn verloren hatte und ihn für die Zahnfee unter sein Kopfkissen legen wollte, legte er das Kissen vor die Wohnungstür, damit die Zahnfee nicht nachts in sein Zimmer kommt....

Kinder haben eben eine blühende Phantasie und stellen sich ganz andere Dinge vor als Erwachsene meinen.
Ihr hattet nun einen aufregenden Abend, aber zum Glück kommt der Nikolaus nur einmal im Jahr.

Und drohen sollte man auch nicht mit Weihnachtsmann und Co., zumal man als Eltern kaum gewillt sein wird, diese Drohung überhaupt einzuhalten.

LG, Gabriele

Beitrag von booo 06.12.09 - 12:50 Uhr

Bei uns hat der Nikolaus nur etwas vor die Tür gestellt.

Unsere Tochter wollte zwar schauen gehen wie er wieder wegfährt, aber wir haben von Anfang an gesagt, dass er das Nachts nur vor die Tür stellt. Vielleicht wäre das ja eine Variante für euch gewesen....

Genauso machen wir es auch mit dem Weihnachtsmann

Beitrag von brotli 06.12.09 - 14:21 Uhr

hallo
ich kann soviel blödsinn auch nicht verstehen, das es immernoch eltern gibt die weihnachtsmänner oder nikoläuse zum mit erziehen brauchen ist mir ein rätsel.


also egal wie kinder sind, soclhe phantasiefiguren sollten einfach nur positiv sein , denn das kindsein geht so schnell vorbei wo der zauber weg ist von dem weihnachtsmann, der irgendwie von da oben kommt und geschenke bringt und nichts weiter, egal ob man "lieb" war oder nicht.
einfach mal nur schön ohne wenn und aber....
l.g.