wie Fertigrotkohl verfeinern

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von rickchen81 06.12.09 - 09:03 Uhr

Morgen,

bei uns soll es heute Rotkohl geben. Hab welches aus der Tiefkühltruhe von eismann. Habt ihr eine Idee, wie ich den noch verfeinern kann?

Danke

Ulrike

Beitrag von vonrogall 06.12.09 - 09:10 Uhr

Hallo Ulrike!

Etwas Speck anbraten, dann gewürfelte Zwiebel dazu geben glasig dünsten, Apfelwürfel hinzu geben.

Dann Lorbeerblätter, Wacholderbeeren und Nelken dazu geben und mit etwas Brühe ablöschen. Brühe einkochen lassen.

TK-Rotkohl dazu geben und heiss werden lassen.

Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken. Evtl. noch etwas gekörnte Brühe hinzu geben.

Grüße
Caddy

Beitrag von galeia 06.12.09 - 10:29 Uhr

Rotkohl mit etwas Wasser aufsetzen. Einen klein geschnittenen Apfel oder 2 große Eßlöffel Apfelmus dazu geben. 1 EL Essig, 2 EL Zucker, 1 EL Preiselbeeren (oder sonstige rote Marmelade) dazu, etwas Schmalz für den richtigen Glanz dazu, das würde ich machen. Wir mögen den Rotkohl am liebsten süßlich, daher kommen bei mir auf keinen Fall Zwiebeln dazu.

Auf jeden Fall mindestens 1,5 Std. köcheln lassen, am liebsten erkalten lassen und dann zum Essen nochmals erwärmen.

LG H. #klee

Beitrag von vonrogall 06.12.09 - 11:14 Uhr

Hi!

Sie hatte geschrieben, dass sie FERTIGEN ROTKOHL hat und ihn aufpeppen will. Da ist kochen - vor allem 1,5 Stunden - nicht sinnvoll. :-)

Grüße
Caddy

Beitrag von galeia 06.12.09 - 16:54 Uhr

ICH habe durchaus richtig gelesen! Ich koche auch den fertigen Rotkohl in Ruhe fertig, sonst ist er zu fest und nicht richtig "klitschig"!

Beitrag von rickchen81 06.12.09 - 12:25 Uhr

Hallo,

hatten ein sehr leckeres Mittag :-)

Hatte von der ersten Variante mehr Zutaten vorrätig. Deshalb diese nur ohne Nelken und Wachholder.

Vielen Dank

Ulrike