Beschäftigungsverbot wie bekomme ich es??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von steffi1981 06.12.09 - 10:49 Uhr

Hallo,
ich bin in der 7. Woche und habe einen gefährlichen Beruf. Ich bin Werkzeugschleiferin. Giftige Stäube wie Cobalt, Graphit und Wolfram gehören zu meinem Arbeitsalltag. Außerdem stehe ich die ganze Zeit, trage schwere Werkzeuge hin und her und das 8 Stunden lang.
Meine FA will von einem BV nichts wissen, sie verweist darauf, daß mein AG mir dieses ausstellen soll, was er ja natürlich nicht macht - hat ja dan einen Mitarbeiter weniger in der Produktion.
Also, wie stelle ich das am besten an? Beim FA jammern und über ständige Schmerzen klagen?
Wer hat ähnliche Erfahrungen gesammelt?
Danke für eure Antworten!!

Beitrag von dragonmam 06.12.09 - 10:53 Uhr

guten morgen erst einmal

und einen schönen zweiten advent.
wenn sich sowohl der fa als auch der ag weigert dir ein bv auszustellen wende ich an das gewerbeaufsichtsamt!

die adresse und nummer findest du in internet! bei mir hatte ein anruf genügt! lass dich bis zum eintritt der bv am bessten au schreiben! ( zur not von ha)

gruss maja und babyboy 29 ssw

Beitrag von ulala-1980 06.12.09 - 10:59 Uhr

Guten Morgen!

Das ist ja das Allerletzte.

Da kannst du mal anrufen und fragen was sie dazu meinen:

http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/generator/BMFSFJ/Service/servicetelefon-kontakt.html

Die können auch jemanden vorbeischicken, der sich deinen Arbeitsplatz anschaut.

http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/generator/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/mutterschutzgesetz,property=pdf,bereich=bmfsfj,rwb=true.pdf

Kannst du auch mal lesen.

LG

Patricia

Beitrag von dragonmam 06.12.09 - 11:01 Uhr

mein arbeitgeben war eine grosse sehr bekannte firma. so das es keine probleme gab!

ich kann hier auch nur ratschläge geben!

Beitrag von ulala-1980 06.12.09 - 11:08 Uhr

Dich hab ich doch gar nicht gemeint :-( Ich reg mich nur über die Firmen auf, die schwangere Frauen unter den schlimmsten Bedingungen weiterarbeiten lassen.

Meine Firma kann das auch gut, nur ich habe keinen Kontakt zu Chemikalien oder sowas. Habe so einen Stress, dass ich teilweise auf der Arbeit sitze und heule. Das reicht natürlich nicht für ein BV.... Trotzdem gehts mir da nicht gut.

Beitrag von kermax 06.12.09 - 10:56 Uhr

Hallo

Lies Dir mal das Mutterschutzgesetz durch. Da steht unter anderem auch drin, bei welchen Tätigkeiten Dir dein Arbeitgeber ein BV geben muß. Also ich bin seit dem 4 Monat im BV, von seiten meines Arbeitgebers. Aber mußte da auch erst drum kämpfen.

Lg Kermax + Bauchbewohner ( 27SSW )

Beitrag von reamaus 06.12.09 - 11:00 Uhr

Hallo #sonne

also, es ist so, dass dein Arbeitgeber in jedem Fall sofort deine Schwangerschaft beim zuständigen Amt für Arbeitsschutz melden muss.
Dann muss er mit Dir eine Gefährdungsbeurteilung deines Arbeitsplatzes machen (dafür hat das Amt für Arbeitsschutz auch die Unterlagen - vielleicht kann man diese auch irgendwo runterladen. Bei mir ging das)

Dein AG muss diese Gefährdungsbeurteilung mir dir ausfüllen - wenn da einige Dinde sind, die aufgrund der Mutterschutzrichtlinien nicht ok sind, muss er diese ändern, dir einen anderen Arbeitspltz bei gleichem Gehalt zuweisen oder eben dir ein BV ausstellen.
Das kann er aber eben auch nur, wenn Gefährdungspotential laut Beurteilung da ist.
In dem Fall teilt er das neben dem Amt für Arbeitsschut auch deiner Krankenkasse mit. Diese übernemimmt dann mit der Umlage Dein Gehalt für dei Dauer des BV in voller Höhe. Das heißt dein AG bekommt dein Gehalt von der krankenkasse wieder und er kann sich für Dich ne neue einstellen ;-) Hat also keine Nachteile.

Ich habe auch ein komplettes BV. Bin Erzieherin/Leiterin einer Krippe. Hatte sowieso BV bis zur 20.SSW weil ich nicht gegen Ringelröteln immun bin. Aufgrund meiner Gefährdungsbeurteilung habe ich dann ein generelles BV vom AG bekommen, da er die Bedingungen nicht ändern kann und mir auch keinen anderen Arbeitsplatz anbieten kann. Die krankenkasse zahlt das.

Lg und sorry für den langen Text... :-p

Beitrag von kerstini 06.12.09 - 11:07 Uhr

Hallo,

wende dich unbedingt an das Gewerbeaufsichtsamt.

Ich bin Zahnarzthelferin und habe im Labor gearbeitet.
Wie bei dir, giftige Dämpfe, Lärm etc. mein Beschäftigungsverbot kam von meinem Chef sobald er von der SS wußte.
Weiß gar nicht wo das Problem bei deinem Chef liegt. Dein Gehalt das er dir bezahlt bekommt er von der KK zurückerstattet mit nem kleinen Bonus oben drauf.
Das weiß ich ganz genau weil ein guter Freund von mir bei der AOK arbeitet.

Lass dich da bloß nicht unterbuttern. Wenn dir oder deinem Baby was passiert wirst du dir nie verzeihn das du dich nicht mehr geschont hast.

Alles Liebe

Kerstin mit
Madita & Leo *08.09.09+