Kindergarten in der Stadt in der man wohnt?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schorti 06.12.09 - 13:26 Uhr

Hallo liebe Kindergarten Eltern...

Wir sind gerade auf der Suche nach einem Haus zur Miete und haben auch ein sehr schönes gefunden, nun ist dies allerdings nicht in der Stadt in der wir z.Zt. wohnen.

Ist es möglich unser Kind auch in einem Kindergarten in einer anderen Stadt anzumelden?
Meine Schwiemu meinte irgendwas von einem Gemeindezuschlag und das sie es deswegen nicht glaubt (sie ist Kigaleitung)- Ich weiß aber nicht genau was ein Gemeindezuschlag ist.

Kann mir jemand weiterhelfen??

P.S. Das Haus ist am "Arsch der Welt" und es ist egal ob ich zum Kiga fahre der in der Stadt ist zu der das Haus gehört, oder zum Kiga in unserer jetztigen Stadt, wo auch die Kinder unserer Clique in den Kindergarten kommen werden. (Amelie ist 13 1/2 Monate und soll ab Okt 2010 in den Kiga)

LG Schorti

Beitrag von sonne_1975 06.12.09 - 13:30 Uhr

Es hängt sicher von Gemeinde ab und davon, wieviele Plätze bei euch frei sind.

Bei uns ist auch ein Integrationskind aus einer anderen Gemeinde im KiGa, allerdings ist es ein Dorf-KiGa, sie sind froh über jedes Kind. Und ein I-Kind bringt ja noch viel Geld bzw. extra Erzieherin.;-)

Wenn es bei euch allerdings sonst eng mit Plätzen ist, dann sieht es schlecht aus: denn die Kinder aus eigener Gemeinde sind immer bevorzugt.

LG Alla

Beitrag von schorti 06.12.09 - 13:34 Uhr

Bei uns ist es auch eher ein Dorf Kiga... also Stadt auch nur weil es offiziell so ist ;-)
Und es geht bei uns um einen Platz für unter 3 Jährige, wo die hoffen die Gruppe voll zu kriegen, also wären die eigentlich über uns froh.
Aber was ist denn ein Gemeindezuschlag?? Zahlt den die Gemeinde des Ortes? Oder die Kirchengemeide (also Träger) oder wie läuft das??

Beitrag von sonne_1975 06.12.09 - 13:40 Uhr

Kirchengemeinde? Ist es kein städtischer KiGa?

Wir sind offiziell auch Stadt bzw. ein Stadteil. Aber praktisch ein Dorf mit 1000 Einwohnern, rund um Wälder und Felder.:-D

Wir haben einen normalen städtischen KiGa, bei kirchlichen kenne ich mich nicht aus.

Ich würde sagen, du fragst einfach da nach... Für unter 3 brauchst du doch noch Zustimmung vom Jugendamt oder?

Beitrag von schorti 06.12.09 - 13:42 Uhr

Es ist ein kath. Kiga, nen Städtischen gibt es hier nicht. Dann sind wir wohn wirklich ein Dorf :-p

Wir brauchen keine Zustimmung für nen Platz unter drei. Was seid ihr denn für ein Bundesland??

Beitrag von sonne_1975 06.12.09 - 13:45 Uhr

Bei uns gibt es ein Platz unter 3 in einem normalen KiGa nur für berufstätige Eltern (also beide). Es geht doch nicht um eine Krippe sondern einen normalen KiGa ab 3? Dafür muss man bei uns einen Antrag beim Jugendamt stellen mit Nachweis, dass man arbeitet.

Wir wohnen in Hessen.

LG Alla

Beitrag von schorti 06.12.09 - 13:48 Uhr

Achso. Ne hier in Niedersachsen ist es so das man einen Platz bekommen kann wenn einer frei ist, aber wir werden ab Okt auch beide wieder Berufstätig sein, also von daher ist es egal.

Beitrag von nana141080 06.12.09 - 13:39 Uhr

Hallo,
du kannst dein kind ÜBERALL anmelden wenn dich der jeweilige Kiga nimmt. Anders als bei der Schule, bekommen Kigas keinen Gemeindezuschlag.

Mein Sohn geht zwar in der selben Gemeinde zum Kiga wie später die Schule ist, aber es ist ein 6km entfernter Ort.

Du solltest, wenn dir der Kiga egal ist bzw. beide gut, dein Kind in den Kiga geben wo auch die anderen Kinder sind. Das ist schon besser.

Mein Kleiner wird nächstes Jahr hier im Ort in Kiga gehen, mein Grooßer will im anderen Ort bleiben bis er in die Schule in unserem Ort kommt. Ich achte immer darauf das er viel Kontakt zu Gleichaltrigen aus unserem Ort auch hat, wg. der Schule in 1 1/2 Jahren;-)

VG Nana

Beitrag von schorti 06.12.09 - 13:44 Uhr

So wäre es bei uns auch. Es sind auch vom Haus bis zum Kiga knapp 6km. Und die Schule ist in der gleichen Straße. Amelie soll auch möglichst in die Schule kommen, damit sie auch mal zu Fuß z.B. zu Oma gehen kann wenn ich mal länger arbeiten muss...

Beitrag von yvschen 06.12.09 - 15:48 Uhr

Hallo ich bin damals extra umgezogen damit ich den vollzeitplatz im kiga bekomme.Bei uns ist es so das wenn ich in ort A wohne und mein kind in Ort B in den kiga geht, Ort A dann Ort B geld geben muss.Und das ist wohl nicht wenig.

lg yvonne