Elternzeit und Abfindung geht das?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von katharina1512 06.12.09 - 15:40 Uhr

hallo ihr lieben,

bin gerade 1 jahr in der elternzeit und habe insgesamt 2 jahre beantragt....habe aber jetzt gehört das es bei uns sehr gute abfindungen gibt und da ich eh nicht mehr da arbeiten will kommt mir eine abfindung wie gerufen.

jetzt zu meiner frage;

1. habe 2 jahre beantragt (ist ja erst ein jahr vorbei) könnte ich jetzt schon die abfindung kassieren?

2. kann ich dann trotzdem noch 1 jahr zu hause bleiben oder müßte ich mich arbeitslos melden? ich möchte schon so gerne noch ein jahr zu hause bleiben und dann in einem jahr eine neue stelle antreten?
ich möchte ja auch kein geld von der arge haben......möchte nur meine abfindung kassieren 1 jahr noch zu hause bleiben und in einem jahr wieder woanders arbeiten gehe. hmmmm ich hoffe ich habe mich einigermassen ausgedrück.

über jede antwort bin ich sehr glücklich, bin schon voll am grübeln.

p.s ich könnte ja theoretisch noch ein jahr zu hause bleiben und dann die abfindung aber ich weiß nicht ob sie es in einem jahr noch gibt und momentan will mein chef eh alle raushaben.

liebe grüße
katharina

Beitrag von myimmortal1977 06.12.09 - 21:33 Uhr

Du wirst nur eine Chance auf eine Abfindung haben, wenn der AG Dich loswerden will. Hast Du bisher immer gut funktioniert, wird es schwierig mit der Abfindung. Denn Unternehmen haben auch kein Geld zu verschenken.

Wenn man von sich aus auf den AG zugeht, hat man nicht unbedingt die beste Position, um eine Abfindung zu erhalten. Dein AG darf Dir jetzt von sich aus keine Abfindung anbieten, da Du Dich offiziell in Elternzeit befindest.

Er kann dies nur kurz vor Deiner Rückkehr von sich aus tun. Ich glaube 7 Wochen vorher darf er anfangen, Dir ein Angebot zu unterbreiten. Wenn er Dich nicht weiter beschäftigen kann/will.

Eine Abfindung definiert ja eine Entschädigung zur Aufgabe Deines Arbeitsplatzes.

Wird schwer für Dich... Wenn Du ihm mit der Argumentation kommst, dass Du eh nicht zurück kehren möchtest, dann wird er sich sagen, na wunderbar, dann kann sie ja von sich aus kündigen.

Im Prinzip musst Du es drauf ankommen lassen. Du musst so tun, als ob Du zurück kehrst und auf das "Wohlwollen" Deines AG's am Ende der Elternzeit hoffen, Dich nicht mehr beschäftigen zu wollen und Dir dann eine Abfindung anzubieten.

Du musst Dich gar nicht arbeitssuchend melden, wenn Du nicht arbeiten willst. Nur wenn Du tatsächlich wieder arbeiten möchtest, kannst Du Dich arbeitssuchend melden. Du kannst Dir aber auch selbst nen Job suchen, ohne beim AA aufzuschlagen.

LG Janette

Beitrag von katharina1512 07.12.09 - 08:51 Uhr

hallo janette,

vielen dank für deine antwort. hat mir schon sehr geholfen. ja es ist ja wirklich so wenn ich da jetzt anrufen und nach dem aufhebungsvertrag frage dann sagen die "die hat doch eh kein bock mehr dann soll sie doch kündigen" außerdem habe ich offiziell noch 1 jahr elternzeit laufen und ich denke davor werden die eh nix machen. hmmm da muß ich wohl noch ein jahr warten und wenn ich pech habe dann gibts da nichts mehr. ...

bin so hin und her gerissen weil ich das jetzt gehört habe und die kohle würde mir nur zugute kommen.

also vielen lieben dank für deine antwort.
wünsche dir noch einen schönen tag

liebe grüße katharina

Beitrag von muntjak 07.12.09 - 09:14 Uhr

Andererseits ist es auch im Sinne des AG, die Stellensituation zu klären und die Stelle nicht ewig frei halten zu müssen wenn die Threadschreiberin sowieso nicht zurückkommen will - oder vielleicht gleich danach noch ein Geschwisterchen in die Welt setzt oder als Mutter öfter ausfällt - junge Mütter loszuwerden ist durchaus im Interesse der Arbeitgeber. Das sind ja auch Kosten..... .

Auf Wohlwollen würde ich nicht warten. Ich würde anrufen und sagen, dass ich bereit wäre die sichere Stelle aufzugeben, wenn ich dafür eine entsprechende Abfindung bekäme, dann kann sich das der Arbeitgeber überlegen...

LG

Beitrag von katharina1512 07.12.09 - 20:59 Uhr

hallo muntjak,

danke für deine antwort....und genauso habe ich mich heute entschieden!!!!

habe beim AG angerufen und ihn gefragt ob das gerücht mit dem abfindungen echt sei und ob sie an mir interesse haben...und siehe da!!!!die haben interesse.

jetzt habe ich freitag ein termin und muß nun weiter alles klären.

was soll ich ein jahr noch warten , ich will doch eh nicht mehr dahin, hätte sonst von mir aus eh gekündigt und wäre leer ausgegangen und so kann ich noch ein bißchen kohle mitnehmen....schliesslich bin ich auch vorarbeiterin gewesen und habe viel in die firma reingesteckt jetzt werde ich auch mal belohnt..hihihi.


danke nochmal

liebe grüße
katharina