GTÜ Prüfer melden oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von schlafwuff 06.12.09 - 16:03 Uhr

Hallo!

Ich habe letzte Woche von einer älteren Dame ein Auto gekauft. Angeboten wurde es mit neuer HU. Ich ging davon aus das dies bedeutet das keine gröberen Fehler am Auto sind. Da ich einen Ölfleck bei mir im Hof bemerkte und eine Glühbirne durchgebrannt war begab ich mich in eine Werkstatt.

Der KFZ Meister zeigte mir folgende Mängel:

* Scheinwerferhöhenverstellung ohne Funktion

* Starker Ölverlust am Motor (Es waren haufenweise Tröpfchen zu sehen)

* Der Auspuff wurde bestimmt schon zig mal geschweißt aber war dennoch undicht.

* Ein Scheinwerfer ist durch Rost am Reflektor blind. (was auch immer das heissen mag. Jedenfalls ist er innen braun. Und nass.)

Da ich das Fahrzeug von der alten Dame ohne Gewährleistung gekauft habe und nicht denke das sie mich absichtlich über den Tisch ziehen wollte, stellt sich für mich die Frage ob ich die Mängel die mich jetzt einen Haufen Geld kosten werden, dem Prüfer bzw. seiner Organisation anzeigen soll. Ich mein es kann ja nicht sein das so ein sprichwörtlicher Schrotthaufen noch problemlos durch den TÜV kommt.

Was würdet ihr tun?

LG


Beitrag von hexe.kicki 07.12.09 - 11:45 Uhr

Hallo!

Hast du dir den TÜV-Bericht angeschaut? Es ist durchaus möglich, dass die Mängel drin stehen und der Wagen eventuell sogar noch mal hin muss, wegen dieser Mängel. Oder sie sind tatsächlich nicht relevant genug, um die Plakette zu verwehren. Dann wird im TÜV-Bericht aber trotzdem drauf hingewiesen.

LG Kicki

Beitrag von schlafwuff 08.12.09 - 18:58 Uhr

Da ich der deutschen Sprache gut mächtig bin und diese sogar in Wort und Schrift beherrsche, kann ich sehr gut einen TÜV Zettel lesen. Einzig aufgeführte Mängel sind angerostete Bremsleitungen.
Unter Bemerkung steht noch das das Fahrzeug mit Winterreifen vorgeführt wurde. Desweiteren, Plakette zugeteilt. Wiedervorführung nicht erforderlich. Also nix von wegen Ölverlust etc. Selbst der Meister der Kfz- Werkstatt konnte das nicht verstehen.

Beitrag von hexe.kicki 09.12.09 - 10:45 Uhr

Ich habe nicht angezweifelt, dass du lesen kannst. Ich habe einfach nur gefragt, OB du den TÜV-Bericht gelesen hast, da das aus deinen ersten Thread nicht hervorging.