Mein Vater ist so...

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von coronacora 06.12.09 - 17:16 Uhr

... argh... ich habe gar kein Wort, um meinen Vater zu beschreiben... grrrrrr... :-[.

Hallo erstmal,

mein Vater ist ein "Anti-Messi", d.h. er wirft alles sofort weg, was in seinen Augen nicht weiter wichtig ist. Dem haben wir (meine Schwester und ich) zu verdanken, dass es kein einziges Bild oder Bastelarbeit aus unserer Kindergarten- und Schulzeit gibt. Alles hat er entsorgt, selbst unsere Schulbücher waren es ihm nicht Wert, aufgehoben zu werden.

Vor ca. 4 Wochen hatte mein Vater Geburtstag. Mein Sohn (fast 3 Jahre) und ich haben ihm zum allerersten Mal überhaupt ein Bild gemalt und gebastelt und es ihm per Post zugesandt (meine Eltern wohnen ca. 750km weit weg).

Als wir uns ein paar Tage später per Skype in Verbindung setzten, hielt er das Bild in die Kamera und mein Sohn hat sich sehr gefreut. Gestern haben wir wieder geskypet und mein Sohn wollte wieder das Geburtstagsbild sehen. Und was sagt mein Vater? Genau, er sagte: "Das habe ich weggeworfen." #aerger :-[

Ich habe meinem Vater gesagt, dass wir nie wieder was für ihn basteln, wenn es eh im Müll landet. Wozu mache ich mir denn die Mühe? Ich bin richtig sauer darüber. Dieses allererste Bild, was sein Enkel für ihn gemacht hat, hätte er doch aufheben können #aerger.

Meine Oma hat zum Geburtstag auch ein gebasteltes Bild von uns bekommen und sie hat es da aufgehängt, wo es jeder sieht und nachfragt. Sie hat sich riesig darüber gefreut, hätte ich gar nicht gedacht.

Ich bin mächtig enttäuscht von meinem Vater :-(. Warum ist er nur so? Habt ihr gebastelte Erinnerungen an eure Kindheit?

Liebe Grüße,

cora

Beitrag von dodo0405 06.12.09 - 18:04 Uhr

Wenn du weißt, dass er so einer ist - dann hätte ich ihm von vorneherein nichts gebastelt.


Meine Mutter ist auch so eine und - rate mal - sie hat von ihrem Enkelkind auch noch nie was bekommen....
Aus meiner Kindheit gibts auch nix gebasteltes.... :-(

Beitrag von coronacora 06.12.09 - 20:07 Uhr

Hallo,

ich hatte gehofft, dass er sich so sehr darüber freut, dass er es aufheben und in Ehren halten möchte. Eben WEIL es das allererste Geschenk seines Enkels ist.

Jetzt bin ich schlauer. In Zukunft spare ich mir die Mühe.

Beitrag von hoda1979 06.12.09 - 18:27 Uhr

Hallo Cora,

ich kann dich so gut verstehen, und vor allem deinen Sohn - wie traurig muss er sein. :-( Fuer ihn war es ja eine grosse Leistung, nun macht er - vielleicht sogar zum ersten Mal uebehaupt - die Erfahrung, dass etwas was er kann und womit er sich viel Muehe gegeben hat, nicht geschaetzt wird.

Trotzdem - auch solche Erfahrungen gehoeren dazu. Und ich denke nicht, dass dein Vater es boese gemeint hat. Immerhin hat er das Bild auf Skype gezeigt, wahrscheinlich dachte er, dass dies fuer seinen Enkel genug bestaetigt, wie sehr er sich freut. Aus Sicht eines so kleinen Kindes ist es aber natuerlich anders. Versuch deinem Vater doch mal, das zu erklaeren.

Da du aber weisst, dass dein Vater diese Eigenart hat, wuerde ich auch nichts mehr basteln. Vielleicht baeckst du ihm beim naechsten Anlass mit deinem Sohn Plaetzchen oder einen Kuchen? Eben etwas, was er direkt nutzen kann.

Ich selbst habe 3 Kinder und hebe ihre gemalten / gebastelten Sachen zum groessten Teil auch auf, vieles hat in der Wohnung einen "Ehrenplatz". Meiner Meinung nach darf man einem Haushalt durchaus ansehen, wenn dort Kinder wohnen (bzw. es eben Enkel gibt). Ich kenne aber nicht wenige Leute, die das eben nicht so sehen. Habe sogar schon mal das Argument gehoert, Kinderbilder wuerden nicht zur (in dem Fall modernen und durchgestylten) Einrichtung passen #schock Menschen sind eben verschieden und manchmal sonderbar ;-), das muss man respektieren.

Zu deiner anderen Frage: Mein Vater ist aehnlich wie deiner, Geschenke an ihn (sowohl selbstgemachte als auch gekaufte) verschwanden regelmaessig in der Versenkung. Wobei sich das bei den Enkeln jetzt langsam aendert :-) Meine Mutter dagegen hebt sehr viele solche Erinnerungen auf, ich bin jetzt 30 und einige der Dinge, die meine Schwestern und ich ihr gemalt / gebastelt haben, findet man nun seit Jahrzehnten immer noch am selben Platz. #herzlich

LG Hoda

Beitrag von coronacora 06.12.09 - 20:12 Uhr

Hallo Hoda,

das mit dem Kuchen ist nicht so einfach, schliesslich wohnen meine Eltern 750 km weit weg ;-).

Sicher hat mein Vater das nicht böse gemeint, aber trotzdem ärgert es mich sehr, dass ihm das erste Geschenk seines Enkels so wenig bedeutet hat :-(.

Liebe Grüße,

cora

Beitrag von hoda1979 06.12.09 - 21:27 Uhr

Och weisste, ich hab sogar schon mal selbstgebackene Kekse an Freunde in Grossbritannien geschickt - wie lange die unterwegs waren, kann ich nicht mehr sagen, aber die konnten sie jedenfalls noch essen, sollen auch geschmeckt haben und es ist nix passiert ;-)

Klar ist das mit dem Bild traurig, aber die Interpretation, dass es deinem Vater nichts bedeutet hat, ist vielleicht so auch nicht ganz richtig. Maenner sind eben oft Pragmatiker und koennen mit eher ideell wertvollen Geschenken nichts anfangen. Das heisst aber nicht, dass er sich gar nicht gefreut hat. Ich haette zwar mich auch geaergert, wuerde aber zumindest versuchen, nicht nachtragend zu sein.

Ich hoffe fuer deinen Sohn, dass er seine Enttaeuschung schnell vergessen kann.

Alles Liebe fuer euch, Hoda

Beitrag von fruehchenomi 06.12.09 - 19:34 Uhr

Sag Deinem Vater unbekannterweise einen schönen Gruß von mir, er ist ein unglaublich liebloser Opa und ein gefühlsarmer Stoffel !
So siehts aus. Der braucht nichts mehr von seinem Enkel !
Ich habe noch eine ganze Mappe mit Kunstwerken von meinen beiden Kindern - und sie sind 37 und 33 Jahre alt. Und nun schleppt Enkelmaus Leonie auch schon die ersten Kunstwerke an. Gut, ich werde nicht mehr alles aufhängen, aber schöne Dinge sicher - und ihr erstes Kunstwerk für mich werde ich sicher aufheben.
Mann - ist der Mann.....:-[
Was sagt denn Deine Mutter dazu ???? Ich würde meinem Mann aber gehörig den Marsch pfeifen, wenn der was wegwerfen wollte, was ich aufheben will.
Von mir selbst habe ich noch ein paar Schulhefte der ersten Klasse - u.a. mit wunderschön gemalten Bildern und SCHÖNSCHRIFT #huepf
LG Moni

Beitrag von coronacora 06.12.09 - 20:21 Uhr

Hallo Moni,

meine Mutter hat wenig Einfluß auf ihn. Sie ist wirklich eine herzensgute Person, aber sie scheut Konflikte.

Ich werde meiner Mutter klar machen, dass sie nur eine Chance hat :-p. Wenn sie zulässt, dass mein Vater ihr Geburtstagsbild ebenfalls entsorgt, bekommt auch sie nie wieder eins ;-).

LG,

cora

Beitrag von alpenbaby711 06.12.09 - 19:37 Uhr

Also ich finde deine Vater auch lieblos, empfindet er dabei denn gar nichts? Das würde mich mal jucken. Wenn er aber schon so ein Typ ist könnte er wenigstens ein Bild aufheben und das vielleicht jeweils austauschen wenn er ein neues kriegt. Das wäre wenigstens noch ein Mittelweg gewesen.
Ela

Beitrag von coronacora 06.12.09 - 20:25 Uhr

Hallo Ela,

das war das allererste Bild, das e erhalten hat... und vermutlich auch das allerletzte. Ich glaube, ich sollte mal ein paar von seinen Sachen entsorgen, die ihm wichtig sind oder bei denen er sich besonders viel Mühe gemacht hat.

Liebe Grüße,

cora

Beitrag von alpenbaby711 06.12.09 - 20:28 Uhr

Na ja deine Wut kann ich verstehen aber willste dich wirklich auf seine Stufe stellen? Wenn dir an seinen Sachen was liegt behalte sie du bist nicht wie er.
Ela

Beitrag von coronacora 06.12.09 - 20:35 Uhr

Für mich hat er ja nichts gebastelt. Aber er hat z.B. eine riesige Sammlung an Werzeugen aller Art. Warum man gefühlte 200 Schraubenzieher braucht und immer wieder neue kauft weiß ich nicht, aber sie sind ihm sehr wichtig. Vielleicht sollte ich mit einem blauen Sack hingehen (so macht er es nähmlich) und reinpacken, was für mich unwichtig ist. Den Sack würde ich nicht wirklich entsorgen, sondern verstecken ;-).

Liebe Grüße,

Cora

P.S. Ich meine das nicht wirklich ernst :-) #blume

Beitrag von alpenbaby711 07.12.09 - 08:12 Uhr

Stimmt bei so vielen Teilen kann ichs auch nicht verstehen, dann ist er gar nicht so sehr AntiMessi außer es geht um seine Sachen.
Ela

Beitrag von stephanieanne 06.12.09 - 20:11 Uhr

Hallo,

mein Vater ist genauso. Ich weiß, dass er so ist. Wenn die Kinder ihm etwas basteln, dann freut er sich riesig und schmeißt es zwei Wochen später weg. Meine Kinder haben sich inzwischen daran gewöhnt. Ich denke immer, Hauptsache er freut sich irgendwann.

LG
Anne

Beitrag von coronacora 06.12.09 - 20:29 Uhr

Hallo Anne,

also, wenn er stets und ständig was bekommen würde, könnte ich es ja evtl. noch verstehen. Aber das allererste Bild seines Enkels hätte er ruhig aufheben können. Ich hebe ja auch nicht jede Kritzelei auf, aber wenn er im KiGa etwas gebastelt wird, dann wird das aufgehoben.

Liebe Grüße,

cora

Beitrag von stephanieanne 06.12.09 - 20:57 Uhr

Hallo,

das sehen die anders. Mein Vater auch - braucht man nicht mehr, weg damit. Ich sage den Kindern halt immer, dass sich Opa ganz furchtbar gefreut hat und inzwischen haben sie sich daran gewöhnt, dass die Bilder ziemlich schnell weg sind.

LG
Anne

Beitrag von stellamarie99 07.12.09 - 07:53 Uhr

Hallo,

ich bin auch ein Anti-Messi (gibts das echt?)!

ich werfe alles weg, wo ich denke, ich brauch es nicht mehr.

ich muss mir echt Mühe geben, dass ich persönliche Sachen meiner Kinder, wie erste Locke, Zähnchen, gemaltes, gebasteltes, fotos usw..., aufhebe.

Bei jedem Bild wäge ich stundenlang ab, ob ichs nicht doch entsorgen soll...

Ich hab mir nun einen Ordner für jedes kind gemacht und die wichtigsten Sachen sind dort drin, allerdings nur ganz ausgewählte.

Mir ist das auch schon passiert, meine Tochter wollte ein Bild sehen, welches sie mir gemalt hat und ich hatte es nicht mehr.#heul Mir tat es sehr leid und ich geb mir jetzt mehr Mühe...

Ich hasse kram in jeglicher form, aber durch diekids bin ich etwas gemütlicher geworden.

Trotzdem ist mein Hobby "aussortieren und wegschmeißen " eines meiner Liebsten.

LG


Beitrag von coronacora 07.12.09 - 20:46 Uhr

Den Begriff "Anti-Messi" habe ich erfunden :-p.

Ich hebe auch nicht jedes einzelne Bild auf, aber das, was ich zu einem Anlass bekommen behalte ich in Ehren.

Liebe Grüße,

cora

Beitrag von witch71 07.12.09 - 12:01 Uhr

Also ich finde, die Lösung "gar nichts mehr basteln" irgendwie schlecht. Er hat sich ja offenbar wirklich gefreut, nur kann er eben dauerhaft damit nichts anfangen.

Für mich käme am Ehesten folgende Lösung in Frage:
Entweder vereinbart man, dass die Bilder, die er bekommt, wieder zurück gesendet werden, wenn er den Drang hat, sie wegzuwerfen.
Oder man bringt beim nächsten Besuch eine Sammelmappe mit, in die er die Sachen lose einlegen kann und bei weiteren Besuchen wird die Mappe eben gemeinsam geleert.
Man kann doch kommunizieren, dass man sich wünscht, dass die Sachen nicht in den Müll wandern, sondern wenigstens dann wieder zurück gegeben werden.

Übrigens hab ich neulich irgendwo den heissen Tipp gelesen, dass man Kinderbilder und Basteleien fotografieren soll, wenn sie zu Staubfängern werden. Dann lässt sich ein handliches Album erstellen und man kann sich von den grossen Originalen auch trennen.

Beitrag von coronacora 07.12.09 - 20:42 Uhr

Das Bild meines Sohnes habe ich zufällig fotografiert.

Mein Vater bekommt definitiv nichts mehr! Meiner Mutter werden wir zum Geburtstag was basteln und wenn das auch in den Müll landet, spare ich mir die Mühe und das Geld.

Beitrag von mausepfote75 07.12.09 - 15:37 Uhr

Huhu!
Also meine Mutter war und ist auch so. Gebasteltes gibts nichts. Bilder die ich und meine Brüder gemalt habe gibts noch, aber auch nur weil ich irgendwann so mit gut vier angefangen habe, sie in einer Mappe vor diversen Entrümpelungsaktionen in Sicherheit zu bringen. Es ist mir ein Rätsel wie diese Mappe dann meine Jugendzeit im hintersten Kellerwinkel überlebt hat, aber sie ist noch da und jetzt bei mir in guten Händen. Meine Ma ist sogar so derbe drauf, das ich nur durch Zufall das erste Ultraschallbild, mein U-Heft und meinen Kinderreisepass vor ihrer Aufräumwut retten konnte. Hätte ich sie an diesem Tag nicht besucht und daneben gestanden, wär das alles in Rauch aufgegangen!
Ergebniss des ganzen: Ich bin das genaue Gegenteil von meiner Ma geworden! Ich kann mich nur unglaublich schwer von den Kunstwerken meiner Tochter trennen. Ich hab auch noch jedes ihrer Kleidungsstücke (außer die Sachen die wirklich nicht mehr zu gebrauchen waren). Ich bring es einfach nicht fertig den ganzen Kram los zu werden, weil ich immer denke, Lea freut sich mal drüber. Na ja... wahrscheinlich schlägt sie die Hände über den Kopf zusammen wenn ihre schräge mutter mal mit den ganzen Kisten ums Eck kommt! EGAL! Dann soll sie es halt weg schmeißen. ICH MACH ES NICHT!
Liebe Grüße
Julia