Ab ET +10 stationäre Aufnahme notwendig?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ozelot11 06.12.09 - 17:42 Uhr

Frage steht oben.

Ist es immer bzw. meistens so, dass man ab ET +10 stationär zur Beobachtung aufgenommen wird?
Wurde mir eben von der Ärztin im KH gesagt...

Frage mich aber nun, ob es an meiner Zusatzversicherung = privatversichert bei stationärer Aufnahme liegt?!?
Ich bringe dann dem KH natürlich Geld ein...

Die Hebamme sagte davon nichts...

Vielen Dank für Antworten

Ozelot

Beitrag von baby.2010 06.12.09 - 17:44 Uhr

hmmmmmmm#gruebelbei mir war nie die rede davon! (einleitung in 41+6, also ET +13)
eigentlich war die einleitung meine entscheidung,der arzt hätte noch 2 tage länger warten wollen.

Beitrag von nisivogel2604 06.12.09 - 17:54 Uhr

Das ist völliger Käse. Ich denke schon das es an deiner Versicherung liegt.

LG

Beitrag von claudia2708 06.12.09 - 18:04 Uhr

Hallo,

meine Tochter kam ET +12 und ab ET +10 sagte die FÄ, dass sie möchte, dass ich mich in der Klinik vorstelle und die entscheiden, was weiter passiert, weil sie ab +10 nicht mehr ambulant dafür die Verantwortung übernehmen würde. Ich bin nicht privat versichert.
Allerdings war das auch ein Freitag und ich hätte sowieso täglich gucken lassen müssen. Als ich dann morgens früh dort zum Termin kam, hatte ich schon leichte Wehen und bin letztlich nicht mehr rausgekommen, weil es dann losging.

Also, ich denke, wenn Du Dich bei ET +10 im KH vorstellst, behalten die Dich gerne da, aber wenn Du darauf bestehst, mußt Du natürlich nicht stationär bleiben, wenn Du nicht willst.

LG
Claudia

Beitrag von brautjungfer 06.12.09 - 18:39 Uhr

Hallo,

so pauschal kann man das nicht sagen. es kommt auf deinen Befund an. wenn es aber dir und dem Baby gut geht, dann brauchst du nicht in der Klinik bleiben. Manche Kliniken weisen dich aber automatisch ein wenn du 10 Tage drüber bist und leiten dann gerne ein.
hast du eine eigene Hebamme? mit ihr würde ich das weitere Vorgehen besprechen.

lg

Beitrag von tarfufo 06.12.09 - 18:57 Uhr

Prinzipiell könntest du nach Hause gehen, vorausgesetzt, Baby und dir geht es gut.

Aber: die meisten KLiniken leiten bei ET + 10 pauschal ein. Auch wenns euch gut geht und sonst alles stimmt. Und wenn eingeleitet wurde, darfst du nicht mehr nach Hause gehen, und wirst automatisch aufgenommen.

Übrigens halte ich Aussagen von FÄ wie "bei xy über ET kann ich ambulant nicht mehr die Verantwortung übernehmen" für absoluten Käse. Die FÄ übernimmt weder ambulant noch stationär die Verantwortung, wenn was schief geht. Die Verantwortung bekommt immer die Mama, die angeblich zu lange gewartet hat, oder der Klinikarzt, der anwesend ist, aber sicher niemals die FÄ.

Beitrag von ilha 06.12.09 - 19:02 Uhr

Hallo,

also ich bin jetzt bei SSW 40+6 und bin privat versichert.
Mir wurde gestern im KHS gesagt, ich solle nicht länger wie 40+8 warten, da die Versorgung des kindes ab einer Woche über dem ET schlechter werden kann.
Die Plazenta verkalkt sich wurde mir gesagt.
Ich lasse Morgen deshalb auch einleiten.
Die Hebamme allerdings wollte mich bis 40+10 warten lassen.
LG Ilha

Beitrag von ozelot11 06.12.09 - 19:40 Uhr

Vielen lieben Dank für Eure Antworten.

Bisher ist alles in Ordnung und nichts spricht für Komplikationen, genug Fruchtwasser, gute Versorgung usw. usf. ...

Also ich schaue morgen mal wie es aussieht.
Es bleibt spannend und auch irgendwie nervenaufreibend.

Aber ich versuche positiv zu denken.

Liebe Grüße

Ozelot