Hiiiilfe SCHWANGER!!!

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von wengler 06.12.09 - 18:52 Uhr

Hallo erst mal,heiße kaddy,komme aus mülheim an der ruhr und bin nun schwanger...
Habe es bemerkt als ich meine periode nicht mehr bekahm.Schwangerschaftstest geholt und tatsache, schwanger.Ich hatte vor zwei jahren schon eine abtreibung und bin noch mit dem gleichen freund zusammen,Ich weiß seine meinung dazu,genau wie die letzte.Ich bin mir jetzt aber nicht sicher ob ich es einfach wieder so "töten" soll.Ich bekomme aber genug unterstützung von meinen Eltern...Müsste aber definitiv ohne freund das kind erziehen...Ich habe toootale Angst..Ich habe ja auch noch eine ausbildung....Wie,wo...Versteht mich jemand...so viele Fragen...Tu ich das richtige? oder sollte ich erst meine ausbildung machen???LG Kaddy#katze

Beitrag von nisifo 06.12.09 - 19:13 Uhr

Liebe Kaddy,

ich kann dich verstehen dass dich gerade tausend Fragen bedrücken. Doch letzt endlich kann dir die Entscheidung keiner abnehmen und will es glaub ich auch niemand.
Trotzdem wünsche ich dir ganz, ganz viel #klee in deiner Entscheidungsfindung.

Fühl in dich hinein, wie ging es dir bei deiner 1. Abtreibung? Schaffst du es psychisch nocheinmal???

Beitrag von wengler 06.12.09 - 19:38 Uhr

Hallo du,
dankeschön für deine antwort!Es ist wirklich eine sehr schwere entscheidung für mich.Es ist nicht leider nur irgendso eine sachen die man schnell entscheiden könnte...Immer wenn ich drüber nachdenke das etwas in mir wachst...bekomm ich irgendwie panick.


Meine 1 abtreibung habe ich eigentlich nicht mitbekommen,also eigentlich ja schon...aber Ich hatte damals nur auf meinen freund gehört....erst nach monaten wurde mir wirklioch bewusst was ich dort tat...jetzt will ich mir einfach sicher gehn.Hatte mich richtig mitgenommen,das ich mir noch nicht einmal zeit genbommen hab um nachzudenken...Aber dieses mal mach ich das nur für mich, egal wie ich mich entscheide.LG

Beitrag von blaue-rose 06.12.09 - 19:16 Uhr

Hallo Kaddy,


was das richtige ist, ist immer sehr schwer zu sagen und oft sagt der verstand nein zum Kind und das Herz ja. Wichtig ist das du hinter deiner Entscheidung stehst, denn sie wird dein Leben verändern egal wie du dich entscheidest.

Du solltest diese Entscheidung meines Erachtens für dich selbst treffen und dich nicht von deinem Freund beeinflussen lassen.

Vielleicht ist es möglich das du deine Ausbildung unterbrechen kannst und wenn dein Kind da ist sie wieder fortsetzen kannst. Erkundige dich bitte welche Unterstützung du bekommen kannst wenn du dich für dein Baby entscheidest.

Auf der folgenden Webseite kannst du hilfreiche Informationen finden auch wenn sie " schwanger unter 20" heißt. Die meisten dort erwähnten Hilfen sind Alters- unabhängig:

http://www.schwanger-unter-20.de/

Eine sehr große Hilfe scheinst du schon zu haben und das sind deine Eltern.

Wenn du möchtest kannst du dir auch mal das Forum :

http://www.nachabtreibung.info/forum

ansehen. Du kannst dich dort mit Frauen austauschen die schon einmal in einer ähnlichen Situation waren.


Freundliche Grüße



Beitrag von salida-del-sol 06.12.09 - 20:54 Uhr

Hallo, liebe Kaddy,
Du bist ungeplant schwanger, und nun hast Du die totale Angst. - Fühl Dich mal fest von mir gedrückt.
Daß Du Unterstützung von Deinen Eltern bekommen würdest, finde ich ein geniales Fundament, das Kind zu bekommen.
Ich würde Dir raten nichts zu tun, wo Du nachher nicht dahinter stehen kannst. Denn Du bist es, die nachher mit den möglichen Folgen alleine dastehst. Deine Angst ist an dieser Stelle nicht unberechtigt.
Das Kind das in Dir heranwächst ist ein einzigartiges Orginal, eine Ausbildung kannst Du in Deinem Leben noch lange machen. Und wenn Deine Eltern Dir helfen ist die Frage, ob Du eine Ausbildung überhaupt lange hinausziehen mußt.
Vielleicht gibt es die Möglichkeit, dass sie in der Zeit, wo Du am Arbeitsplatz bist, Dein Kind betreuuen würden oder Du eine liebevolle Tagesmutter findest?
Es ist sicher nicht leicht, ein Kind ohne Freund großzuziehen, aber es ist machbar. Denn einen Freund reißt man sich von der Seite, ein Kind mitten aus dem Herzen.
Denn das Kind kann nichts für die Verantwortungslosigkeit seines Vaters. So ganz kann sich der Vater auch nicht aus der Verantwortung ziehen. Dir steht da zumindest Hilfe in finanzieller Hinsicht zu.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von schlisi 08.12.09 - 00:26 Uhr

#gaehn