Bleibt ein Berliner Testament gültig? Lang, sorry

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von oma.2009 06.12.09 - 19:36 Uhr

Hallo,

folgender Sachverhalt: mein Schwiegervater (98) ist gestern im Krankenhaus verstorben, meine Schwiegermutter schon vor 10 Jahren. Es wurde damals einBerliner Testament gemacht, wo sich die beiden gegeseitig als Erben und anschliessend die beiden Kinder (Sohn und Tochter) jeweils zu gleichen Teile als Erben eingesetzt wurden.
Mein Schwiegervater hat nach dem Tod der Schwiegermutter die Reinmachefrau (70) und seit 26 Jahren in deren "Dienst" und einem Mädel (ca. 37 Jahre) (stellte sich als "Betreuerin" vor) diese beiden als Alleinerben in einem neuen Testament eingesetzt. Dass Berliner Testament ist nach dem Tod meiner Schwiegermutter von IHM zur Eröffnung an das Amtsgericht gegangen.
Meine Frage jetzt: darf er ein Berliner Testament einfach so ändern? Google sagt nein, aber wir sind jetzt verunsichert. Und dürfen uns diese beiden anderen Personen einfach den Zutritt zur Wohnung verwehren bzw. es fehlen wichtige Unterlagen aus dem Krankenhaus wie z.B. die Krankenversicherungskarte, Personalausweis und seine Geldbörse bzw. Brieftasche. Wir sind von der Einlieferung ins Krankenhaus nicht mal benachrichtig worden sondern haben es eigentlich nur durch Zufall erfahren, weil wir den Schwiegervater besuchen wollten. Im Krankenhaus selber haben wir dann durch die Ärztin erfahren, dass sich die jüngere "Betreuerin" als seine Tochter ausgegeben hatte. Das haben wir sofort richtig gestellt. Mein Mann und seine Schwester vermuten jetzt, dass diese auch alle Papiere an sich genommen hat, da diese auch nicht in der Wohnung (es haben beide Kinder einen Schlüssel) gefunden wurden. Ich selber habe gestern bei dieser Dame angerufen und dort hat man mir gleich mit dem Rechtsanwalt gedroht, sie wären schließlich die rechtmäßgen Erben.
Mein Mann und seine Schwester werden morgen alles versuchen, den Totenschein vom Krankenhaus zu bekommen und dann alles in die Wege leiten, damit der Schwiegervater auch ordentlich beerdigt werden kann.

Kann mir Jemand sagen, wie die Sache rechtlich für uns aussieht?

Danke schon mal im Voraus

LG



Beitrag von anyca 06.12.09 - 19:54 Uhr

Nun ja, Dein Mann und seine Schwester haben ja in jedem Fall Anspruch auf den Pflichtteil! Von daher sind die beiden "Damen" definitiv nicht die einzigen Erben.

Ich würde an Eurer Stelle sofort morgen einen Anwalt einschalten.

Beitrag von rabe0510 06.12.09 - 19:57 Uhr

Hallo,

bevor ihr euch Gedanken über das Testament macht, würde ich an euerer Stelle morgen zu der Bank/Sparkasse des Schwiegervaters gehen und alle Konten vor möglichen Zugriffen der Verfügungsberechtigen (falls vorhanden) sperren.

Dann alle "Verfügungen zu Gunsten Dritter" vorab widerufen. Kann ja sein, dass soetwas bei dem Kreditinstitut hinterlegt wurde. Wenn der Begünstigte unterschreibt, dann gehört diesem quasi das Geld. Unabhängig ob das neue Testament gültig ist oder nicht.

Das sollten dein Mann und dessen Schwester zusammen morgen erledigen. Und danach die Sterbeurkunde besorgen.

Viele Grüße

Iris









Beitrag von oma.2009 06.12.09 - 20:05 Uhr

Danke für die Antwort,

wir haben morgen einen ganz engen Zeitraum, um 8 Uhr zum Standesamt im Krankenhaus und den Totenschein holen und danach sofort zur Bank (aber unser Sohn hat heute mit einem Kollegen gesprochen, der wird die Sperrung sofort veranlassen, mein Mann und seine Schwester müssen sich dann nur als rechtmäßige Erben ausweisen anhand des Totenscheines und des Testamentes (wir haben unser Original noch), das ganze verschafft uns ein Zeitfenster von ca. 1 1/2 Stunden.... Wir brauchen als 1. den Totenschein und den gibt es halt nur im Krankenhaus bei dieser Standesamtstelle. Soweit konnte unser Sohn schon helfen.

Aber danke trotzdem

Beitrag von rabe0510 06.12.09 - 20:14 Uhr

Das Testament vorlegen reicht aber vielleicht nicht. Wenn dein Schwiegervater viel Geld hatte, dann braucht die Bank ein vom Amtsgericht eröffnetes Testament.

Sollte der Kollege deines Sohnes bei der Bank arbeiten, kann dieser sicher die Sperre veranlassen. Auf jeden Fall mit dem zuständigen Kundenberater sprechen.

Die "neuen" Erben werden sicher als erstes den Weg zur Bank suchen.

Beitrag von rabe0510 06.12.09 - 20:16 Uhr

Nachtrag: Vielleicht legen die "neuen" Erben ja auch ihre Testamentversion bei der Bank vor. Und erklären sich vorab als rechtmäßige Erben.

Beitrag von oma.2009 06.12.09 - 20:25 Uhr

Danke Rabe,

die "neuen" Erben können LEIDER (griiiins) keine Abschrift vorlegen, die haben wir schon aus der Wohnung geholt, die müßten erstmal zu dem Notariat, da in dem Anschreiben an meinem Schwiegervater nur von 2 Ausfertigungen gesprochen wurde, 1 Original hinterlegt beim Amtsgericht (der Hinterlegungsschein befindet sich im Besitz meiner Schwägerin, war alles in DEM Ordner) und eine Abschrift hatte mein Schwiegervater ebenfalls in diesem Ordner.....
Oh man, wenn doch bloß schon morgen wäre und was für ein Glück, dass wir gemeinsam die noch aufzufindenen Sachen aus der Wohnung geholt haben.

Aber Danke und LG

Beitrag von mutschekiebchen 07.12.09 - 10:09 Uhr

Hallo,

dein Schwiegervater wird wohl seinen Grund gehabt haben, warum er das Erbe so hinter lassen wollte!

Das war sein Wille so, ob es euch passt oder nicht.

Wenn die Damen sich so gut um ihn gekümmert haben, ja auch verständlich.

Wäre ja unglaublich wenn man das einfach so abändern könnte.

LG.mutschekiebchen

Beitrag von bezzi 07.12.09 - 12:12 Uhr

"Wäre ja unglaublich wenn man das einfach so abändern könnte. "

Eben, das würde die vor 10 Jahren verstorbene Ehefrau als Mitunterzeichnerin des gemeinsamen Testamentes auch sagen.

Die Kinder haben damals freiwillig auf ihren Pflichtteil verzichtet, damit die neuen Erben jetzt mehr haben ?

Wäre nicht wirklich gerecht, oder ?

Beitrag von mutschekiebchen 07.12.09 - 12:21 Uhr

Hallo,

wenn er das abgeändern konnte, dann scheint es ja auch rechtens zu sein.

Warum hat er nicht das Recht, sein Erbe dahin zu vererben wo er möchte?

Das den Kindern der Pflichtteil zu steht ok....aber der Rest?

LG.mutschekiebchen

Beitrag von bezzi 07.12.09 - 13:10 Uhr

Die Tatsache, dass er ein neues Testament gemacht hat bedeutet ja nicht zwangsläufig, dass dieses auch gültig ist.

"Warum hat er nicht das Recht, sein Erbe dahin zu vererben wo er möchte? "

Normalerweise kann man das auch. Ausnahme: es existiert bereits ein GEMEINSAMES (!) Testament.
Beim Berliner Testament haben 2 Eheleute GEMEINSAM ihren letzten Willen bekundet. Das kann später auch nur GEMEINSAM geändert werden.
Ist einer ven beiden gestorben, kann das demzufolge GAR NICHT mehr geändert werden, da dies ja eine einseitige Änderung des letzten WIllens des Erstverstorbenen
wäre.

Weißt Du was ein "Berliner Testament" beinhaltet ?

Kernpunkt:

Den freiwilligen Verzicht aufs Pflichtteil der Kinder beim Tod des ersten Ehepartners zu Gunsten des zweiten Ehepartners. Im Gegenzug werden die Kinder dann Alleinerben des Zweitverstorbenen.

Wenn diese Vereinbarung der zweite Ehepartner einseitig einfach ändern könnte, würde das Konstrukt "Berliner Testament" doch gar keinen Sinn mehr machen.

Beitrag von bezzi 07.12.09 - 09:59 Uhr

Ein gemeinsames Testament, wie das "Berliner Testament" kann nicht von einem einzelnen geändert werden, auch wenn der andere tot ist.

Da dieses Berliner Testament ja bereits beim Amtsgericht hinterlegt ist, sollte der Erbschein für Deinen Mann und seine Schwester eigentlich ohne größere Probleme ausgestellt werden können.

Beitrag von manavgat 07.12.09 - 10:03 Uhr

Ich würde bei der Polizei eine Anzeige erstatten wegen Unterschlagung.

Ein Berliner Testament kann m. W. n. nach dem Tod einer der beiden nicht mehr geändert werden.

Gruß

Manavgat

Beitrag von oma.2009 07.12.09 - 19:52 Uhr

Hallo,

erstmal schönen Dank für die Antworten.

Wir haben heute folgendes erreicht:
die Bankkonten sind gesperrt, allerdings auch für die Erbengemeinschaft, aber das macht ja nichts, die Beerdigung war ja schon vorab bezahlt

Die Beerdigung bei dem Bestattungsinstitut aufgegeben nach dem Willen meines Schwiegervaters, der Bestatter hat auch Verbot, irgendwelche Urkunden usw. an die anderen herauszugeben. (Obwohl der Rechtsanwalt der Gegenpartei uns verboten hat, die Beerdigung zu veranlassen. Es gibt eine gesetzlich Bestattungspflicht, der die KINDER unterliegen, sich um die Bestattung zu kümmern. Wir haben also nicht gegen das Gesetz verstossen.
Wir haben uns ein Aktenzeichen bei dem Amtsgericht geholt, damit, sobald die Sterbeurkunden vorliegen das Testament neu eröffnet werden kann und der Erbschein beantragt werden kann.

Danach wollten wir in der Wohnung nach noch fehlende Papiere suchen, da erreichte uns dort in der Wohnung der Anruf des REchtswanwaltes, dass wir die Wohnung nicht mehr betreten dürften, da wir ja enterbt seien. Die Wohnungsverwalterin der Seniorenwohnalge hat uns gesehen und sich sofort an die Rechtsanwältin gewandt obwohl sie gar nichts damit zu tun hat. Man wollte uns mit Polizeigewalt aus der Wohnung holen. Am Donnerstag will die Anwältin mit den anderen beiden in die Wohnung und diese "plündern", angeblich dürfen weder mein Mann noch seine Schwester zu diesem Termin mit???!!!

Diese Dinge und noch weitere wird morgen unser Rechtsanwalt zu erledigen haben (haben netterweise sofort einen Termin bei ihm bekommen für Morgen)
Mann und Schwester sind sich einig, gemeinsam einen Anwalt zu nehmen und dann sollen die sich die Briefe um die "Ohren" hauen.

Ich denke, mehr können wir z. Zt. nicht machen.

Ich sage euch allen nochmals

DANKE!!!!!