was hat euer partner schon mal besonderes für euch gemacht?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von glücklich? 06.12.09 - 19:36 Uhr

hi zusammen,

ich befinde mich momentan in einer Lebenskrise. Gerade was meine Ehe betrifft. Das bringt mich natürlich sehr ins grübeln. Heute beschäftigt mich die frage, was mein partner jemals in 11 jahren besonderes für mich gemacht hat #schmoll

mir will einfach partout nix einfallen. Also jetzt mal abgesehen von Geburtstagsgeschenken oder so (wo ich sogar das ein oder andere Jahr gar nix bekommen habe, bzw. immer nur das, was ich ihm gesagt hab was er mir holen soll, weil er so schrecklich einfallslos ist, oder ich mir was ausgesucht habe...)

aber ich meine jetzt so überraschungsmäßig. seid ihr schon mal so von eurem partner überrascht worden, dass es euch richtig vom hocker gehauen hat? also ich noch nie #schmoll

ich tue wirklich sehr viel für meinen mann. habe sogar das gefühl, dass ich mich für ihn und unsere kinder regelrecht aufgegeben habe (ok, meine schuld). aber es mangelt ihm wirklich an nix. und ich werde einfach das gefühl nicht los, dass von ihm einfach nie etwas zurückkommt. ich meine nicht nur materiell, versteht mich nicht falsch. aber einfach mal ein abendessen, was er für uns kocht, oder ein wochenende, was er plant, nur für uns zwei etc.. versteht ihr was ich meine?
auf einen heiratsantrag warte ich heute noch. unsere hochzeit war einfach nur "geplant". klar, bin ich das alles auch zum Teil selber schuld, aber das wird mir eben jetzt erst in dieser Lebenskrise bewusst.

wie ist das bei euch? wie zeigt euch euer partner eure dankbarkeit, bzw. was hat euer partner schon mal besonderes für euch gemacht?

bin gespannt auf eure antworten.

grüße
serap

Beitrag von nicht glücklich 06.12.09 - 19:43 Uhr

Hi !!

Mir gehts wie Dir , bist also nicht alleine .

Grüssle

Beitrag von pieda 06.12.09 - 19:56 Uhr

Guten Abend,

oh weia...Das klingt in der Tat nicht so toll...:-(
Ich bin mit meinen Mann jetzt fast 10 jahre zusammen und ich glaube wirklich,ich habe da riesiges Glück gehabt.
Mein Mann hat schon viele tolle Sachen für mich gemacht!
Er gibt sich immer Mühe und überrascht mich,er plant schöne Abende mit mir,überracsht mich mit Holiday in Ice-Karten,hat mir letztens erst einen tollen Abend mit ner Luxus Limo geboten und ich bin einfach überglücklich#verliebt
Ausserdem versucht er mich immer zu unterstützen,wir haben eine kranke Tochter,die regelmässig ins Kkh muss--
da mein Mann weiss,das ich das seelisch nicht kann und es mir schwer zu schaffen macht,übernimmt er dieses und er macht es aus freien Stücken um mich damit zu entlasten!
Er ist ein super Vater und hat sich als letztes erst ein riesiges "P"auf den kompletten Rücken tatowieren lassen,worauf ich sehr stolz bin...:-)
Alles in allem,mein Mann kocht für mich,lässt mich ausschlafen,macht sauber und ist immer für seine Familie da--
ich liiieeebe Ihn über alles und muss zu meiner Schande gestehen,ich müsste mir auch mal wieder was Tolles einfallen lassen für Ihn,denn ich merke immer wieder,das er ein Geschenk Gottes ist und es keine Selbstverständlichkeit ist heutzutage....#schein

Ich hoffe,Dein Mann weiss auch,was er für einen Engel zu Hause hat und gibt sich mal mehr Mühe!!!
In dem Sinne schönen #niko noch...

Lg P.

Beitrag von sabrina7482 06.12.09 - 20:34 Uhr

wie gesagt,ich lese mir nie die namen durch ;-)aber bei luxuslimo und kranke tochter musste ich gleich an dich denken #herzlichund schwups....die liebe piedi schwärmt sich da einen zurecht...man man man,kann man ja richtig neidisch werden,so wie du schwärmst!#schmoll wie kann man seinen mann nach 10 jahren noch sooo sehr lieben???gib mal n tip...

Beitrag von dominiksmami 06.12.09 - 20:03 Uhr

Hallo,

das ist ja kein schönes Gefühl. #liebdrueck

Wir sind 6 Jahre verheiratet, 7 Jahre zusammen, ich bin Hausfrau, mein Mann sitzt in seiner Firma fest im Sattel.

Wirklich besonders war für mich sein Heiratsantrag.
Ich hatte so absolut nicht damit gerechnet, wir waren doch erst 4 Monate zusammen und wohnten gerade etwas mehr als einen Monat zusammen.
Es war auf der Feier zu seinem 40. Geburtstag...etwa 50 Gäste waren da, wir feierten im Saal einer Kneipe, mit DJ etc.
Nach dem Essen nahm er sich das Mikro und rief seine Mutter, meine Mutter und mich nach vorne um uns für die Feier zu danken, es war eine Überraschungsfete seine Mutter hatte das Geld gegeben für Saal und Getränke, meine Mutter und ich haben das Essen zubereitet.
Er danke uns also und als wir schon wieder gehen wollten sagte er plötzlich " ach ja...und dann wollte ich Andrea noch fragen ob sie meine Frau werden möchte"
Man..er hat uns alle von den Socken gehauen *lach* und mich wohl am allermeisten.

Weiter finde ich es sehr besonders das er ich so liebt wie ich bin, mit all meinen Macken und Fehler...keinen Moment lang versucht er mich zu verändern oder zu verbiegen.

Er dankt mir jeden Tag für meine Arbeit, lobt mein Essen und zeigt mir wie wohl er sich zu Hause fühlt.

Geschenke machen wir uns im materiellen Sinn nicht so viele, doch weiß er immer ganz genau was ich mir wünsche...ohne das ich es ihm extra sagen muß.
So bekam ich dieses Jahr meinen absoluten Traumbbq zum Geburtstag, auch so etwas mit dem ich ( auf Grund des Preises) nie gerechnet hätte.

Das besonderste...nunja...das ist noch ganz frisch.
Ich bin völlig ungeplant schwanger.
Er fühlt sich mit 46 zu alt für ein Baby, hat ja schon eine 23 jährige Tochter, dazu mein Sohn (8), eigentlich wollte mein Mann ja irgendwann auch mal seinen "Erziehungsauftrag" abhaken können und wieder unabhängiger sein. Noch dazu macht er sich große Sorgen wie das alles werden soll...auch wenn es uns finanziell nicht schlecht geht, wir müssen nun das Dachgeschoss neu isolieren und ausbauen um genügend Kinderzimmer zu haben, das ist natürlich auch eine extreme Belastung, zumal demnächst ein neues Auto hermuß ( seins ist einfach alt) und am Haus noch so einiges gerichtet werden muß.
Er war verzweifelt als ich ihm gesagt habe das ich schwanger bin und hat mich sogar gefragt ob eine Abtreibung in Frage käme ( nicht böse oder sonst wie, er sah einfach keinen Weg) und als er gemerkt hat wie schlecht es mir mit dem Gedanken ging...hat er mich fest in den Arm genommen und gesagt "weißt du was..wir schaffen das, ist doch ein Kind der Liebe"

Hmm..mir würde sicher noch einges einfallen, aber wie gesat meist sinds keine materiellen Dinge die ich als besonders empfinde.

Rede doch mal offen mit deinem Mann darüber, vielleicht weiß er gar nicht wie du darüber denkst.

lg

Andrea

Beitrag von silk.stockings 06.12.09 - 20:19 Uhr

>>hat er mich fest in den Arm genommen und gesagt "weißt du was..wir schaffen das, ist doch ein Kind der Liebe" <<

Liebe Andrea,

ich kenn dich nicht, aber ich lese dich hier regelmässig und habe einen gewissen Eindruck von dir. Und das, was dein Mann gesagt hat, stimmt. Es ist ein Kind der Liebe und ihr werdet es schaffen. Ihr habt die Basis, da wirft einen sowas erstmal aus der Bahn, aber nicht aus der Spur.

Ich freue mich für euch, denn das Kind wird eure Beziehung bereichern und vielleicht auch "vervollständigen". Ganz sicher sogar.

Herzlichst

Silk

Beitrag von dominiksmami 06.12.09 - 20:29 Uhr

#blume Liebe Silk,

danke für deine Worte, es tut wirklich gut soetwas zu lesen. Gerade auch von "Aussenstehenden" die das Ganze mit dem sooft nötigen Abstand betrachten können.

liebe Grüße

Andrea

Beitrag von silk.stockings 06.12.09 - 21:28 Uhr

Ich meine das schon so. Ich war in einer vergleichbaren Lage - ganz andere Geschichte, aber doch vergleichbar. Ein gemeinsames Kind war nicht geplant, ich hatte schon drei.

Der Unfall ist nun neun und eine absolute Bereicherung, auch wenn unsere Lebenswege in unterschiedliche Richtungen gehen. Der Vater war und ist mein bester Freund.

Ihr seid ein Ehepaar aus dem "Bilderbuch" - das passt schon.

Aber bitte hör nicht auf Rezepte zu teilen. #schein
Auch mit Baby ....

LG

Silk

Beitrag von dominiksmami 06.12.09 - 22:04 Uhr

>>Aber bitte hör nicht auf Rezepte zu teilen.
Auch mit Baby .... <<

*lach* dann werdens vielleicht "andere" Rezepte....Babybrei...Stilltee...etc. #rofl

Beitrag von silk.stockings 06.12.09 - 22:07 Uhr

Aus der Zeit bin ich raus. #schwitz#schwitz

Beitrag von rosaundblau 06.12.09 - 20:04 Uhr

Hört sich ja wirklich nicht toll an bei Dir!

Nur was nutzt es, wenn ich nun schreibe was mein Mann besonderes für mich macht oder gemacht hat. Da wäre einiges, aber das ändert nichts an Deiner Situation.

Sprich mit Deinem Mann! sag ihm das Du unzufrieden bist.

Beitrag von glücklich? 06.12.09 - 20:12 Uhr

ja weißt du, vielleicht will ich es einfach nur von anderen hören, damit ich weiter in selbstmitleid versinke, keine ahnung. #schmoll

aber die lebenskrise ist halt auch aufgrund dessen entstanden. weil ich einfach immer das gefühl habe, dass er gar nix zu schätzen weiß. und das eben über 11 jahre. jetzt ist´s halt einfach genug denke ich mir. ich denke täglich an trennung. aber ich bin einfach noch nicht so weit, dass ich sage "SO! JETZT!! DAS IST GENUG!"

ich weiß einfach nicht.....er ist ein sehr guter mensch, ein toller vater. aber als ehemann....er weiß und wusste noch nie, womit er mich glücklich machen kann.
und darunter leide ich nun sehr.

Beitrag von silk.stockings 06.12.09 - 20:16 Uhr

Hast du ihm das schonmal gesagt?

Mein Partner ist nicht wirklich kreativ, aber er zeigt mir, dass er mich liebt. Das müssen keine "großen" Liebesbeweise sein, das sind Kleinigkeiten ... aber aneinandergereiht macht das viel mehr aus, als eine große Sache in Jahren.


Meint

Silk

Beitrag von sara2008 06.12.09 - 20:05 Uhr

hallo,

mein Freund fuhr vor 14 tagen mit mir zum Flughafen ( ohne dass ich es vorher wußte)

...über weihnachten und sylvester gehts nach Afrika....#huepf

lg sara#verliebt

Beitrag von anyca 06.12.09 - 20:09 Uhr

Das sind so kleine Sachen im Alltag, er bringt mir aus der Bücherei ein Buch mit, das mich interessieren könnte o.ä. Ach ja, neulich hat er auch mal scherzhaft erwähnt, in welchem teuren Restaurant wir in über 20 Jahren mal unsere Silberhochzeit feiern sollten.

Für die Kliniktasche zur Geburt meiner zweiten Tochter hat er mir eine große Tüte meiner (schwer zu bekommenden, weil seltene Sorte) Lieblings-Kartoffelchips besorgt, die habe ich mir hinterher auch mit Heißhunger reingezogen!:-)

Grundsätzlich würde ich die Qualität einer Beziehung aber nicht an "Überraschungen" festmachen. Und wenn Du (!) Dich (!) zu sehr aufgegeben hast, dann ist es auch erst mal an Dir, etwas zu ändern, nicht an ihm. Tu wieder mehr für Dich, verreis mal alleine, nimm ein altes Hobby wieder auf o.ä.

Ich finde es insgesamt ziemlich unproduktiv, vom Partner Gedankenlesen zu verlangen. Haben wir ja zu jedem Valentinstag hier im Forum: Er hätte doch mal selber darauf kommen können, exakt dies oder jenes zu tun ... daß Dein Partner nicht der große Romantiker ist, wußtest Du ja offensichtlich schon vor der Hochzeit. Also hat er wohl andere Qualitäten, derentwegen Du ihn geheiratet hast, oder? Vielleicht so was wie Zuverlässigkeit, Hilfsbereitschaft o.ä.?

Beitrag von glücklich? 06.12.09 - 20:15 Uhr

ja du hast schon recht.

er hat sehr viele andere qualitäten:

-treu
-ehrlich
-zuverlässig
-pünktlich
-ein super vater
-hilfsbereit

etc..

aber ich weiß einfach nicht mehr ob das genug ist....andere würden sagen, dass sie sich wünschten ihr partner hätte diese faktoren. aber es gibt halt auch viel negatives und die tatsache, dass ich mich selber aufgegeben habe, ohne dass es jemals ein danke oder sonstwas dafür von ihm gab, damit komme ich nicht mehr zurecht.

Beitrag von anyca 06.12.09 - 20:43 Uhr

Hat er denn von Dir verlangt, daß Du Dich aufgibst? Oder hat sich das so ergeben, sei es durch äußere Umstände, sei es durch ein bestimmtes Rollenverhältnis? Ist es ihm denn so klar, daß Du Deine jetzige Situation als eine ansiehst, die Du eigentlich nicht wolltest, und daß er sich dafür bedanken sollte? Oder glaubt er, es sei alles in Absprache mit Dir passiert und daher sei alles in Ordnung, ohne daß er sich da für irgendwas entschuldigen oder besonders dankbar sein müßte?

Wie schon gesagt, kannst Du nicht selber etwas mehr für Dich tun, statt quasi in der Opferrolle zu bleiben und von ihm zu erwarten, daß er Dich durch eine überraschende Parisreise o.ä. aus dem Dich-selbst-aufgegeben-haben rettet?

Beitrag von gh1954 06.12.09 - 20:33 Uhr

Du bist in einer Krise, fang bei dir an zu suchen, woran es liegt, dass du nicht glücklich bist (man kann nicht permanent glücklich sein) und versuche nicht, deinen Mann dafür verantwortlich zu machen.

Beitrag von hoda1979 06.12.09 - 21:06 Uhr

Hallo Serap,

mein Verlobter hat in dem Sinne noch nie etwas "Besonderes" fuer mich getan. Aber er IST etwas Besonderes fuer mich. Zwar absolut kein Romantiker (dabei wuenscht sich doch fast jede Frau mal so einen richtig tollen "Liebesbeweis"), aber er steht bedingungslos und in jeder Lebenslage hinter mir. Ich kann ihm 100% vertrauen, mit ihm ueber alles reden, er nimmt mich als Menschen ernst, und bei all dem haben wir auch noch jede Menge Spass miteinander! Und das ist mir im Zweifelsfalle tausendmal lieber als einer, der Rosen regnen laesst, Gedichte schreibt oder weiss der Himmel, der aber nicht fuer mich da ist, wenn es hart auf hart kommt.

Bei dir scheint es aber im Grunde um etwas anderes zu gehen, naemlich dass du das Gefuehl hast, dein Mann interessiert sich gar nicht richtig fuer dich, schaetzt die Dinge nicht, die du fuer ihn und die Kinder tust, laesst dich nicht spueren, dass er dich liebt.

Da du zwar von einer Lebenskrise bei dir schreibst, aber nicht erwaehnst, ob es zwischen deinem Mann und dir noch ernsthaftere Probleme gibt (Streit etc.), gehe ich zunaechst mal davon aus, dass die Ehe nicht akut in Gefahr ist. Weiss dein Mann ueberhaupt, wie es dir geht? Ich wuerde immer zuerst das Gespraech suchen. Wenn sich daraufhin nichts veraendert, musst du fuer dich selbst Bilanz ziehen - wie wichtig ist dir deine Ehe? Kannst du dafuer auf Dinge, die dir eigentlich wichtig waeren, verzichten - ohne auf Dauer darueber ungluecklich zu sein?

Meist kann man einen Partner nicht prinzipiell aendern (sollte es auch nicht) - es geht darum, sich so zu arrangieren, dass beide gut damit leben koennen. Wenn du dir Veraenderungen wuenschst, dann solltest du bei dir anfangen. Du schreibst z.B., dass du dich fuer die Familie selbst aufgegeben hast. Es waere aber ganz wichtig fuer deine Zufriedenheit, dass du auch mal was fuer dich selbst tust! Und wahrscheinlich wirst du dann feststellen, dass dies auch deiner Ehe zugute kommt.

Koennte jetzt noch ewig weiterschreiben, ich lass es aber erstmal gut sein - wenn du magst, meld dich ueber VK.

Ich wuensche dir, dass es dir bald besser geht.

LG Hoda

Beitrag von widowwadman 06.12.09 - 21:11 Uhr

Dein Posting ist ja echt deprimierend. Wir machen uns gegenseitig viele kleine Ueberraschungen, lassen dafuer aber sowas wie den Valentinstag aus.

Mal bringt er mir ne Kleinigkeit mit, mal ich ihm. Essen gehen wir spontan. Als wir beide im gleichen Industriegebiet gearbeitet haben, hat er mir auch schon mal spontan Blumen ins Buero gebracht.

Beitrag von romance 06.12.09 - 21:38 Uhr

Hallo,

das hört sich nicht gut an, da kann ich verstehen das du grübelst.

Ich habe eine lieben Mann erwischt.

Als ich 30 wurde war er zur Zeit auf Montage, ist sogar den Abend vorher nach Hause gekommen, hat hier geschlafen. Ich bekam dann mein Geschenk und er fuhr wieder los...übrigens die Fahrtzeit war 5 Stunden.

Oder er mailt mir viel, macht E-Cards oder schreibt ein Lied....erst gestern bekommen von ihm.

Bei uns ist es ein nehmen und geben.

Und wenn mir was fehlt, weil ich denke ich komme zu kurz dann rede ich mit ihm....rede hilft meistens.

Übrings auch unsere Hochzeit war nur geplant, kein Antrag oder so. Warum auch, was zählt das er mich geheiratet hat und er zeigt es immer wieder gerne, das ich seine richtige bin. Warum dann ein Antrag?

Rede mit ihm, was dir fehlt und was du dir wünschen würdest. Rede mit ihm, wie er das sieht. Vielleicht siehst du es zur Zeit nur grau...

LG Netti

Beitrag von clazwi 06.12.09 - 21:54 Uhr

Hallo Serap,

möglicherweise klingt meine Frage merkwürdig, aber warum soll denn Dein Partner etwas "Besonderes" für Dich machen?

Und eine weitere vielleicht merkwürdig klingende Frage:
warum hast Du Dich für ihn aufgegeben?

Tust Du denn selbst mal etwas Besonderes für Dich?


Lieber Gruß
Claudia (18 Jahre verheiratet ;-)......)

Beitrag von glücklich? 06.12.09 - 22:12 Uhr

hallo claudia,

ja weißt du ich hatte eine schwere kindheit, und als ich meinen mann kennenlernte fand ich in ihm die liebe meines lebens.

wir haben schon einige höhen und tiefen erlebt, und ich war immer das glied, "was die kette zusammen gehalten" hat, die starke, die sich nie unterkriegen ließ.

ich koche, ich mache den haushalt (er macht die wäsche), kümmere mich um die erziehung der kinder, schmiere ihm sogar meistens die brote für die arbeit, treffe alle wichtigen entscheidungen für uns, organisiere alles (treffen mit freunden, familienfeste etc.), ich gebe ihm all seine freiheiten, er hat ein gemütliches, sauberes zu hause, immer eine warme mahlzeit, etc..
er hält sich prinzipiell aus den o.g. sachen raus, weil er immer meint, ich kann es einfach besser. nicht aus boshaftigkeit, oder weil er keine lust dazu hat.

ich will mich nicht selbst loben, aber er hat schon eine gute ehefrau.

aber ich arbeite jetzt auch wieder vollzeit und übernehme o.g. dinge trotzdem noch. und spätestens jetzt hätte ich von ihm wenigstens einfach nur ein "danke, dass du immer alles so toll managst" erwartet. nix materielles oder so. einfach nur ein netter satz, dass er froh ist mich zu haben. niemand hat von mir verlangt mich selbst aufzugeben, aber ich habe es getan, in erster linie für die kinder, und jetzt, wo mir alles über den kopf wächst, wird mir bewusst, dass nie etwas von ihm zurück kommt. ich möchte damit nicht sagen, dass ich alles, was ich tue nicht auch in zukunft tun werde.

ich möchte einfach nur ab und zu ein paar nette worte von ihm, einfach nur einen kleinen liebesbeweis.

einige hier scheinen das zuviel verlangt. aber ich finde das nicht. #schmoll

wie funktioniert eine ehe 18 lang? ich wäre froh wenn ich ein paar tips von dir bekäme ;-)
ich möchte nicht ständig so unzufrieden sein #schmoll

lg
serap

Beitrag von biene81 06.12.09 - 22:15 Uhr

>>jetzt hätte ich von ihm wenigstens einfach nur ein "danke, dass du immer alles so toll managst" erwartet. nix materielles oder so. einfach nur ein netter satz, dass er froh ist mich zu haben. niemand hat von mir verlangt mich selbst aufzugeben, aber ich habe es getan, in erster linie für die kinder, und jetzt, wo mir alles über den kopf wächst, wird mir bewusst, dass nie etwas von ihm zurück kommt. ich möchte damit nicht sagen, dass ich alles, was ich tue nicht auch in zukunft tun werde. >>

Hast Du ihm das SO schon mal gesagt? Wie wichtig Dir das ist? Was das fuer Dich bedeuten wuerde?

Beitrag von glücklich? 06.12.09 - 22:19 Uhr

ja das habe ich.

deswegen stecke ich auch in dieser lebenskrise (unter anderem). gerade WEIL ich es schon so oft gesagt habe. und er es scheinbar immer einsieht, aber nicht handelt.

ich habe ihm schon wortwörtlich, weinend, heulend, schluchzend gesagt "ich möchte einfach nur mal ein paar nette worte! ist das denn zuviel verlangt?"

scheinbar schon.... #schmoll

  • 1
  • 2