Ich bin so am Ende...

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von corinna1988 06.12.09 - 20:27 Uhr

Hallo ihr lieben. Meine Nerven liegen so blank, ich habe das GEfühl alles kommt auf einmal. Heute hatte mein 87-jähriger Großvater einen schweren Verkehrsunfall bei uns im Ort, gegenüber unserer Wohnung. Er sagt auf einmal wurde es schwarz. Auto ist total schaden, mehrere Rippenbrüche. Wir haben schon so oft gesagt. er soll in seinem Alter nicht mehr fahren,. aber somit hätten wir ihm die letzte Freiheit genommen (meine oma ist seit feb. tod). Das war ja schon schlimm genug. Aber ich habe dann alles auf mich genommen, Abschleppdienst, verwandten angerufen, damit meine eltern nicht noch mehr zu tun haben.

was kriegt man dafür einen Arschtritt. habe meine eine tante angerufen die etwa 45 min. von hier entfernt wohnt. die wollte glecih sachen wissen, da bin ich schon irre geworden. die hat dann meine tante in hh kontaktiert. und da ging es los. die hat gleich meine eltern terrorisiert, warum sie nich sofort ins krankenhause fahren würden, er bräuchte doch sachen.- ich im kh angerufen mit meinem opa telefoniert. braucht die sachen erst morgen, es geht ihm soweit gut. naja hin und her. dann rief meine tante nochmals bei meinen eltern an, meine mutter sie angeschrien, das wir uns hier um alles kümmern mussten, 2 std. im regen standem etc.dann hat mich sage und schreibe meine tante 30 min. vollgeheult wie sehr mein opa allein ist und sich allein fühlt. aber er sagt ja auch nichts. wir würden nie zu ihm gehen,. aber er kommt nach 5x auffordern auch nicht hier her. ich bin so geladen. meine familie ist so auseinander gebroch, das macht mich kaputt.

vlt. könnt ihr mich aufbauen.

Beitrag von mvtue 07.12.09 - 20:47 Uhr

hallo!

erstmal: kopf hoch, das ist echt schlimm, wenn sowas passiert...

ich kann dir aber aus eigener erfahrung sagen: seh deine tante nicht mit so negativen augen, vielleicht war sie einfach nur geschockt und hilflos...

als mein sohn sich verbrüht hat, hab ich, statt den RTW zu rufen, minutenlang rumgebrüllt, sinnloses zeug gestammelt, meinem mann gesagt, er soll meine und seine eltern anrufen...ER war ganz ruhig und hat sofort den RTW angerufen.

als mein schwiegervater starb, hab ich erst in seiner firma angerufen, statt meine schwägerin...

ich will damit sagen, dass man nicht immer gleich reagiert. ich bin in extremsituationen oft hilflos. vielleicht geht es deiner tante genauso!

lg