Nikolaus-Familienessen?? Konsum statt Liebe???

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von sandy0509 06.12.09 - 20:35 Uhr

Hallo,

ich fühle mich grad echt komisch. Wir hatten heute unser jährliches Familienessen. Meine Eltern haben uns wie immer eingeladen. Wir sind mein Bruder + Frau, 2 Kinder und 1 Baby und mein Männe, unser Sohn und ich.
Ich bin total enttäuscht, da das Essen so stressig war und überhaupt kein Spass entstehen konnte. Alles wirkte so abgefertigt.

Bestellen
Kinder belustigen
Baby beruhigen
Essen
Geschenke für die Kids verteilen (übertrieben viel #augen)
Mein Paps bezahlt die 200 € Rechnung
Alle fahren wieder nach Hause

Ich fühle mich so, als hätten wir ihn ausgenutzt, weiß nicht warum, aber ich an seiner Stelle würde mich wie ein reiner Geldgeber fühlen heute, da einfach kein Gefühl dabei war.
Alles ist so mechanisch abgelaufen...Essen und abkassieren....schrecklich.

Sollte ich ihn darauf ansprechen?? Wir haben eh nicht so die Familienbande (interne Problemchen halt), aber ich hab mir das Nikolausessen einfach haronischer vorgestellt....

Enttäuschte Grüße Sääändy

Beitrag von marenchen23 06.12.09 - 20:44 Uhr

na dann schlag doch mal vor, dass ihr das bei jemand zu Hause macht.

Einer kocht, der andere bringt Salat mit, der nächste NAchtisch.

so ist es heimeliger und die Kids müssen nicht so "bewacht" werden wie in einem Restaurant....

Maren

Beitrag von gh1954 06.12.09 - 22:55 Uhr

Warum sollte in einem Restaurant beim Nikolausessen plötzlich Harmonie entstehen, wenn sie das ganze Jahr nicht gepflegt wird?

Beitrag von sue20 06.12.09 - 23:08 Uhr

Gebe dir recht!

Abgesehen davon, würde sich mein Mann, an solch einer Stelle, nicht ausgenutzt sehen... Er würde darüber nicht nachdenken...

Vg Sue

Beitrag von wort75 07.12.09 - 11:19 Uhr

ich suche gerade nach einem traurig nickenden urbini. du hast recht. ein harmonisches weihnachten wünschen wir uns alle, aber wenns unterm jahr nicht geklärt ist... dann bleibt das problempaket eben auch an weihnachten da....

Beitrag von gh1954 07.12.09 - 11:22 Uhr

http://i41.tinypic.com/pyptk.gif

Da schick ich dir mal diesen ...einer meiner Lieblings-Smileys... :-)

Beitrag von wort75 07.12.09 - 11:55 Uhr

wow, ist das süüüüüss! kann ich den hier irgendwie reinmogeln oder ist das nicht erlaubt?

Beitrag von gh1954 07.12.09 - 11:57 Uhr

Das geht leider nicht... aber süß isser wirklich... :-)

Beitrag von cassiopeia76 09.12.09 - 18:00 Uhr

Ja, so ist das leider.....bei uns ist es nicht anders (allerdings an Weihnachten und Ostern): man trifft sich, alles läuft irgendwie mechanisch ab, unterkühlt, redet ein bisschen oberflächichen Kram (damit kein Unfriede aufkommt) und geht dann wieder getrennte Wege.

Ich finde das jedesmal wieder schrecklich, heuchlerisch, fies....habe jetzt schon wieder Bauchschmerzen, wenn ich an Weihnachten denke.

Aber wenn das ganze Jahr über eine ungute Stimmung herrscht, kann man nicht an Weihnachten plötzlich den Schalter umlegen. Und selbst wenn: es wäre doch nur Augenwischerei.

Schade, wenn man kein wirklich herzliches Verhältnis hat.

Ich hoffe immer für unss und wünsceh auch Dir, dass wir es mit unseren Kindern anders machen.

#liebdrueck Cassiopeia

Beitrag von wunschmama83 07.12.09 - 08:40 Uhr

Hallo!

Das kann ich gut verstehen.
Bei uns ist es meistens an weihnachten so wenn wir von meiner Oma zum Essen eingeladen werden.

Dieses Jahr haben mein Mann und ich beschlossen nicht mitzugehen. Es ist einfach mit unserem Sohn zu stressig. So viele Leute, dann bleibt er nicht sitzen und das Restaurant in das wir gehen ist nicht gerade für seinen "schnellen Service" bekannt. Sprich: stundenlang gestresst mit unserem Sohn am Tisch sitzen oder noch besser in der Gaststätte rumkrabbeln, ist nicht das, was wir uns unter einem harmonischen Weihnachtsfest vorstellen.

Die Familie ist beleidigt weil sie unseren Sohn erst am zweiten Weihnachtsfeiertag sehen, aber es geht nunmal nicht anders.


Ich würde Deinem Vater vorschlagen dass es jedes Jahr im wechsel woander stattfindet. jeder bringt was mit.
So war es bei uns gestern auch - wobei bei uns nur meine schwiegermutter da war.


lg

Beitrag von rienchen77 07.12.09 - 10:01 Uhr

eine Idee... lad die Familie nächstes Jahr zu dir nach Hause zum Essen ein... kein Streß für die Familie aber nur für dich....

Beitrag von wort75 07.12.09 - 11:19 Uhr

tut mir leid, das klingt nicht so nach spass.

aber offenbar geht das wegen der "internen problemchen" nicht anders. und wenn er "alle um einen tisch" haben will und dann noch auswärts - da ists mit kindern immer eher unruhig und stressig.

wir feiern halt nur mit denen, die wollen - und nicht mit allen. die 1. und 2. generation bei uns feiert ohne die 3. und 4. generation, weils zu unruhig für die kinderlosen onkels ist, die alle etwas hm.... pikefein.... sind. und nicht auf rotznasige kinder stehen. oder hörgeräte bei kinderlärm echt mühsam sind.

also feiert die 2. generation groseltern mit den kindern (schwester und mir mit männer) enkeln und ohne die onkels nochmals. das ist superwitzig, sehr laut und sehr wenig fein. wir feiern im stall meines einzigen kinderlosen onkels der unsere kinder liebt. wir stellen festbänke zwischen die boxen, machen racclet, die pferde die wollen sind in den boxen und richen halt etwas und die, denen der lärm zu viel wird, die gehen auf die weide raus. gegen die kälte heizen wir mit viel elektroöfen an - - die hunde rollen sich neben den kindern im heu zum schlafen zusammen (was ich an allen 364 anderen tagen unhygienisch fände) irgendeiner spielt meist etwas schräg ein paar lieder (aber nru die erste strophe, weil wir den rest nicht kennen und geschenke gibts gar keine. dafür hat jeder einen block käse und ein arm voll früchte mitgebracht. klingt sicher grauenhaft proletisch, ich geniesse es aber immer. die kinder tollen herum, man trägt schal statt kravatte und stinkt am schluss nach käse und pferd. das verbindet irgendwie...
und weil wir schon früh kommen, weil alle einrichten helfen wollen sind alle um 9 uhr abens müde und gehen heim. davor war einrichten, reiten, trekkerfahren um die festbänke anzukarren...