Schlechtes Gewissen meinem Baby gegenüber

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mudda 06.12.09 - 20:37 Uhr

Hallo :-)

ich muss mich mal ausheulen. :-( Irgendwie.

Ich geh ab Freitag wieder arbeiten, mein Mann macht das Babyjahr. Es war eine gemeinsame Entscheidung und bis jetzt war ich auch sehr froh darüber, da ich bei unserer großen Tochter die ganze Schwangerschaft und danach 3 Jahre zu Hause war.

Aber jetzt, wo der erste Arbeitstag immer näher rückt fällt es mir jeden Tag ein bisschen schwerer. Jetzt wird sie langsam mobiler und schaut sie neugierig in die Welt und macht so herrliche Geräusche und Töne. #verliebt

Und nun geh ich arbeiten. Ich hab Angst das wir unsere schöne enge Bindung zueinander verlieren. :-(

Menno, ich wollte doch freiwillig arbeiten gehen und mein Mann wollte freiwillig das Babyjahr machenund nun..... könnt ich bei dem Gedanken daran heulen #heul


So, SiLoPo beendet ...

VG

mudda

Beitrag von woelkchen1 06.12.09 - 20:43 Uhr

Ich kann dich vollkommen verstehen!!!

Es wird auch so sein, dass dein Mann nun mal die Bezugsperson ist, nicht du- aber das pegelt sich auch ein.

Wieviel Stunden mußt du?

Ich war ein Jahr zu Hause, dann mein Mann 2 Monate- und selbst das war grausam. Ich denke, egal wann man es macht- es tut weh!
Gerade vorher ging es mir grauenvoll, ich war regelrecht depressiv. Aber dann kam der Tag- und es war gar nicht so schlimm!
Ihr habt euch so entschieden, dann mußt du da jetzt durch- es nützt alles nichts.
Das hab ich mir immer gesagt- und es hat geholfen. Was soll ich mir das Leben gedanklich schwer machen, wenn ich es doch eh nicht ändern kann?!
Nimm es als gegeben hin und laß es auf dich drauf zu kommen. Es wird sicher nicht so schlimm, wie du denkst. Nach 1-2 wochen hat sich alles eingespielt und ist normal so für euch- so wie es ist!

Alles erdenklich Gute, Sandra

Beitrag von mudda 06.12.09 - 21:00 Uhr

Hallo

ich geh ganz normal ca 40 Stunden arbeiten also Vollzeit. Eventuell manchmal noch ein bisschen mehr.

Ja stimmt schon ich kann es nicht ändern und es war auch die richtige Entscheidung aber sie ist gerade so lieb und süß.....blöde Mama-Hormone ;-)

Aber wenn Du es auch erlebt hast und es sich einpegelt bin ich ja beruhigter.... ich hoffe es jedenfalls das es dann bei uns auch so wird.

VG

mudda

Beitrag von widowwadman 06.12.09 - 20:52 Uhr

Klar ist es schwer, aber du musst kein schlechtes Gewissen haben und auch keine Angst haben die Bindung zu verlieren.

Wieviel Zeit du mit deinem Kind verbringst ist nicht so wichtig, sondern WIE du die Zeit mit ihm verbringst.

Beitrag von mudda 06.12.09 - 21:02 Uhr

Hallo

*seufz*

Hauptsache sie schaut mich dann überhaupt noch an :-(

Na ich schau mal, man der Freitag wird ein doofer Tag :-(

VG

mudda

Beitrag von widowwadman 06.12.09 - 21:07 Uhr

Klar wird sie dich noch anschauen. Meine Tochter hat zu meinem Mann eine enge Bindung, auch wenn er ab ihrer vierten Lebenswoche wieder Vollzeit arbeitete. Als ich wieder angefangen habe Vollzeit zu arbeiten war sie zwar schon 9 Monate alt, aber auch da hat es der Beziehung keinen Abbruch getan. Wir geniessen die Stunden nach Feierabend zusammen um so mehr seit ich wieder arbeite.

Beitrag von sanni582 06.12.09 - 21:05 Uhr

Hallöchen,

mach dir nicht so viele Gedanken. Ich bin 7 Monate nach der Geburt der Zwillinge wieder arbeiten gegangen. Jetzt ist mein Mann zu Hause. Den ganzen Tag ist er für die Mädels da. Wenn ich nach Hause komme zappeln und lachen sie vor freude. Sie freuen sich wenn ich da bin und ich merke nicht, dass sie sich irgendwie abgewandt haben oder so.

Mach dir also nicht so viele Gedanken! Ich wünsche dir einen schönen Arbeitstag und danach viel Freude mit dem Krümel.

Liebe Grüße
Sanni

Beitrag von infrarouge 06.12.09 - 21:07 Uhr

hallo,

bei mir ist es genauso. ich bin wieder arbeiten gegangen, als unsere kleine 8 monate alt war - nun ist papa zuhause.
ich fange erst 14 uhr an, so hab ich sie den ganzen vormittag und bringe sie zum mittagsschlaf ins bett. der erste arbeitstag war schwer, sie war eingeschlafen und ich hab erstmal geweint.
aber dann war ich auf arbeit und alles war gar nicht so schlimm. ich wusste, sie ist gut aufgehoben und die kollegen waren wieder eine willkommene abwechslung.

das ist nun 4 wochen her und alles läuft bestens - der kleinen geht es gut (dem papa auch) und ich nutze die zeit mit ihr viel intensiver.

ich wünsch dir viel glück und mach dir nicht so viele schlechte gedanken.

gruß, ines

Beitrag von maggy79 06.12.09 - 21:16 Uhr

Hi,

ich muß anfang Februar wieder Arbeiten und habe auch schon Panik.
Die Kleine ist dann 1 Jahr und ich gehe für 3 volle Tage arbeiten, Oma und Opa passen dann auf.

Habe aber total Schiß, dass das mit meinen Eltern nicht klappt. Letztens habe ich bei denen eine Tablette auf dem Boden gefunden und mein Vater dachte dass es ein Leckerli vom Hund sei. #schock

LG
Maggy

Beitrag von kuerscht 06.12.09 - 23:12 Uhr

Hey Maggy,

Du hast es gut und bleibst sogar das ganze Jahr zu Hause... wir sind übrigens auch noch umgezogen... weiter weg... in mein Elternhaus... ich muss direkt ab Januar wieder ran... kann mir momentan auch nicht vorstellen, dass das alles so klappt... #zitter

Wie geht es Laura? Schreib doch mal ne PN!!

Liebe Grüße,
K.

PS: Heute ist es genau ein Jahr her, dass wir uns kennengelernt haben, hihi