Katze krank?! Niemand weiß Rat. Frißt und trinkt Unmengen und schreit.

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von myimmortal1977 06.12.09 - 21:24 Uhr

Juhu :-)

Ich erhoffe mir hier jemanden zu treffen, dem ähnliches passiert ist.

Es geht um die Katze meiner Mutter. Sie ist 14 Jahre alt. Sie ist etwas übergewichtig, ist eine normale Hauskatze, weiblich. Bis vor 5 Wochen war sie "normal". Erfreute sich bester Gesundheit. Doch seit dem ist nichts mehr so wie es war.

Sie frißt und trinkt Unmengen. Dem entsprechend pinkelt sie auch Unmengen. Sie ist total unruhig, schreit, als wenn sie rollig ist. Besonders Nachts. Sie hat eine total veränderte Persönlichkeit.

Der Tierarzt war schon X Mal da. Es wurden 3 Mal komplette Blutbilder erstellt. Das letzte Mal wurden auch alle Organe komplett geschallt. Tumorsuche, Entzündungssuche. Alles negativ. Zucker negativ. Schilddrüse ganz minimal auffällig. Aber eigentlich nicht der Rede wert. Wird trotzdem mit Tabletten behandelt. Doch nichts wird besser.

Was kann das sein? Wir dachten schon an Demenz, aber dagegen würde das Trinken sprechen. Da muss doch organisch irgendwas sein? Die Tierärzte finden nichts. Finden die Sache aber auch sehr merkwürdig.

Gewicht verliert sie auch nicht.

So kann es nicht weiter gehen. Die Katze leidet dadrunter und für meine Mutter ist es auch ein unhaltbarer Zustand. Sie hat den letzten Monat 1000 € an Tierarztkosten bezahlt.

Was kann das sein? Wer hatte mal so was ähnliches? Wäre über jeden Tipp dankbar. Zumal die Mediziner auch überfragt scheinen.

Trinken/Fressen in Übermengen, kein Gewichtsverlust, innere Unruhe, seltsames Schreien, als wenn sie rollig wäre....

Vllt. was Autoimmunes?

Wären wirklich über jeden Tipp dankbar!

Danke!

LG Janette

Beitrag von becky100 06.12.09 - 22:21 Uhr

Erinnert mich stark an was.
Zwar bei nem Hund aber ich würde sie auf Epilepsie untersuchen lassen.

Beitrag von myimmortal1977 06.12.09 - 22:36 Uhr

Ich habe auch schon was in Richtung Kopf gedacht, vllt. nen Tumor?

Wie ist das denn bei Epilepsie bei Tieren, ist das ähnlich wie beim Menschen? Fangen die Tiere dann nicht an zu zittern?

Beitrag von becky100 06.12.09 - 22:57 Uhr

Nicht zwingend.
Habe einen Hund gesehen der bei Anfällen alles gefressen hat was nicht Niet und Nagelfest war.
Endete in ner Op weil er auch Socken ect. komplett gefresssen hat.:-(
Da meinte der Tierarzt schon dass es Epilepsie sein könnte.

Beitrag von myimmortal1977 06.12.09 - 23:29 Uhr

Danke für den Tipp! Ich hoffe natürlich, dass es eine einfachere Lösung gibt.

Hoffe auch auf mehr Erfahrungen von anderen Urbianern...

#liebdrueck

Beitrag von windsbraut69 07.12.09 - 11:57 Uhr

Ich hab die letzten Tage einen Bericht über Demenz bei Katzen gesehen, das äußerte sich recht ähnlich, mit Schreien, unruhigem Umherlaufen und merkwürdigem Verhalten....

Laßt doch das mal abklären vielleicht.

LG

Beitrag von myimmortal1977 07.12.09 - 14:26 Uhr

Danke für den Tipp. Wir haben daran schon gedacht. Wir hoffen, dass der Tierarzt bald ne schlüssige Antwort parat hat.

Schade für Lucky, in dem Falle wäre es schön, wenn Tiere sprechen könnten....

Danke!

Beitrag von kimchayenne 07.12.09 - 12:15 Uhr

Hallo,
die Katze hat ja schon ein stolzes Alter,ich tippe auf Alterserscheinungen,sie wird höchstwahrscheinlich nicht mehr so gut hören und sehen können,deshalb ist sie unsicher und ruft nachts,vielleicht weil sie sich nicht mehr so gut orientieren kann.Wurde der Zucker im Urin bestimmt,sehr viel trinken und übermäßiges Fressen deuten schon oft auf eine Diabetes hin.
LG kImchayenne

Beitrag von myimmortal1977 07.12.09 - 14:24 Uhr

Ja, Zucker wurde gestestet. Im Urin und im Blut. War nichts auffälliges.

Vllt. ist sie tatsächlich dement. Wir wissen es leider noch nicht. Wir hoffen immer noch, dass es sich wieder von selbst gibt. Auch wenn im Moment nichts danach aussieht. Jeden Tag das selbe. Leider.

Danke für Deine Antwort!

#liebdrueck

Beitrag von kimchayenne 07.12.09 - 17:27 Uhr

Hallo,
vielleicht kann euch ein Tierkommunikator helfen.
LG Kimchayenne

Beitrag von myimmortal1977 07.12.09 - 21:12 Uhr

Was ist ein Tierkommunikator? So was wie ein Tierpsychologe?

#danke

Beitrag von kimchayenne 08.12.09 - 07:47 Uhr

Hallo,
ein Tierkommunikator ist jemand der mit den Tieren in Verbindung treten kann und mit Ihnen komunizieren kann.Hört sich ein bisschen nach esoterischem Quatsch an,ich kenne aber selber aus meiner Praxis einige Fälle wo es gut funktioniert hat.
LG und viel Erfolg Kimchayenne