Wie baut sich Schlimhaut wirklich auf?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von schnuff04 06.12.09 - 21:59 Uhr

Hallo,

meine erste Mens nach FG mit AS ist nun weg und mich plagt die Frage, wann man wieder mit Üben beginnen kann. Es ist meine 2. FG in Kürze und nach der ersten habe ich nicht gewartet. Wurde dann nach der ersten Mens wieder ss und es hat sich nicht richtig eingenistet (saß viel zu tief), so dass es wieder in einer FG mit AS endete. Verwirrend sind nur die vielen Meinungen zur Wartezeit. Eigentlich dachte ich so an 2 Perioden, aber jetzt wäre bald wieder eine gute Zeit und ich bekomme unvernünftige (?) Gedanken. Wie baut sich die Schleimhaut denn wirklich auf? Ist sie nach einer Periode so, als wäre nie was gewesen oder braucht sie länger?

LG,

Nicole

Beitrag von susanne85 06.12.09 - 22:47 Uhr

hallo

man sagt nach einer as sollte man 3 monate warten. oft ist die schleimhaut zu dünn um ein kind danach zu halten!

ICH würde so schwer es fällt lieber 3 monate warten, also mind. 3 perioden...

lg susanne

Beitrag von dydnam 07.12.09 - 10:33 Uhr

Hallo,

habe es nach beiden FGs (2007 und 2009) so gehalten, wirklich zwei Mens abzuwarten (meine Ärzte haben mich auch inständig gebeten, doch bitte abzuwarten). Danach hat es dann auch noch 3 bzw. 4 weitere Zyklen gedauert bis ich wieder ss war. Ja, es war nicht einfach die Zeit abzuwarten, aber beide Schwangerschaften nach den Fehlgeburten verliefen bilderbuchmäßig (die zweite zumindest bis jetzt, bin 13.Woche).

Ich muss auch gestehen, dass ich immer ein bisschen ratlos die Augen verdrehe, wenn ich lese, dass Frauen hier eigenmächtig gegen den Rat ihres Arztes entscheiden, dass sie gleich wieder üben und sich stattdessen lieber auf irgendwelche Studien berufen. Diese Studien beziehen sich nun mal nicht auf individuelle Fälle und der eigene Arzt weiß denke ich immer noch am besten, was für einen gut ist. Auch wenn der Vergleich vielleicht etwas weit her geholt sein mag, aber nur weil mir z.B. in der Werbung vorgehalten wird, dass doch so und so viel Prozent aller Personen der Meinung sind, dass irgendein Produkt gut ist oder hilft, renn ich doch trotzdem nicht gleich in den Supermarkt und kaufe es mir ohne für mich abzuwägen, ob es wirklich für mich persönlich, für meinen individuellen Fall, hilfreich ist. Das gleiche trifft doch auch auf diese FG-Studien zu. Sicher geht es in vielen Fällen gut wenn gleich wieder geübt wird, aber der individuelle Fall lässt sich leider nur selten in irgendwelche Studienergebnisse quetschen. Deine Folge-FG zeigt das ja leider sehr gut.

Ich persönlich halte auch überhaupt nichts von dem Spruch "Der Körper weiß am besten, wann er wieder bereit ist schwanger zu werden." Das ist leider oft nicht der Fall. Einen Eisprung bekommt man wieder sobald der HCG tief genug ist. Das sagt aber leider nichts darüber aus, wie die Beschaffenheit der Gebärmutter ist. Wenn alle Faktoren stimmen wird man gleich wieder schwanger. Und ob der Körper bereit war (bzw. die Gebärmutter) stellt sich dann leider meist erst heraus, wenn die Frucht nicht gehalten werden kann. Für mich selbst zuviel Russisch-Roulette. Lieber einmal mehr aufbauen und abbluten lassen, dann kann man sicher gehen, dass alles eingespielt ist und gut auf eine Schwangerschaft vorbereitet.

Ein gesundes Kind sollte es einem schon wert sein, über seine eigenen "Ich möchte aber jetzt sofort unbedingt ein Kind"-Motive hinwegzuschauen und doch wenigstens die paar Monate zu schaffen. Ob das Kind nun einen Monat früher oder später auf die Welt kommt ist doch letztlich egal. Hauptsache gesund. Und wenn dann doch wieder etwas sein sollte, kannst du dir zumindest keine Vorwürfe machen, dass es an deiner Ungeduld gelegen hat, sondern wahrscheinlich andere Gründe hatte.

Eine Mens hast du doch nun schon geschafft, jetzt sollte eine zweite doch wohl noch zu packen sein. :-) Hoffe, dass in diesem Fall dein Verstand über dein Herz siegt.

Wünsche dir alles Gute für die Zukunft. #liebdrueck

Beitrag von schnuff04 07.12.09 - 11:45 Uhr

Hallo,

vielen lieben Dank für Deine ehrliche und liebe Antwort!
Genau das habe ich gebraucht ;-)
Ja, Du hast Recht, dass man individuell schauen sollte und einen Monat mehr oder weniger sollten es wirklich nicht ausmachen. Habe mich eigentlich auch diesmal sehr auf 2 Monate Wartezeit eingestellt. Schwer ist aber gerade, dass man genau in der ersten fruchtbaren Zeit steckt nach der Periode steckt. Da kommen einem manchmal halt diese Gedanken, es vielleicht doch schon zu versuchen. Aber: Nein!
Du hast völlig Recht. Stark bleiben ;-)
Jetzt ist es ja nun auch nicht mehr lange.

Viele liebe Grüße und alles Gute,

Nicole

Beitrag von sssonnenblumchen 07.12.09 - 12:53 Uhr

also deine Antwort ist wirklich unterallersau!!! Du unterstellst dass FRAU für wiederholte FG verantwortlich ist???!!!
Die Ärtzte sind sich nicht mal einig ob abwarten sinn macht... wo nimmst du die weisheiten hier???
Was glaubst du wer macht die Studien? Wie definierst du eine Statistik, weisst du wieviele frauen die nicht gewartet haben, ein gesundes kind ausgetragen haben und wieviele eine erneute Fg erliten haben..
man bin ich wütend

Beitrag von feerosalie 07.12.09 - 13:11 Uhr

Ich weiss jetzt nicht wenn du gerade mit deiner Mail angreifst, aber warum darf Dynam nicht ihre Meinung sagen. Was ist bitteschön schlimm daran zu warten. Und woher nimmst du die dir Weisheit heraus solche Attakten zu machen. Fakt ist das nach ner AS die Schleimhaut sich aufbauen muss und das dauert seine
Zeit. Da brauen wir hier nicht Krieg spielen......


Lg Fee

Beitrag von feerosalie 07.12.09 - 13:01 Uhr

Hallo Schnuff!

Also wie sich eine Schleimhaut aufbaut kann ich nicht sagen!
Aber warte lieber noch ein bischen...... Lass dich doch von deine Frühlingsgefühlen später leiten.....
;-)
Und wenn du sicher gehen willst, ob sie deine Schleimhaut aufgebaut hat, dann geh zum Doc und lass dir eine Ultraschalluntersuchung machen. Er sagt dir dann ob sich deine Schleimhaut genügend aufgebaut hat und ob sich alles wider regeneiert hat. Liess Dynams Posting genau durch. Ich finde ihre Einstellung lobenswert.

Auch wenn die Warterei uns Kinderwunschmamis schwer fällt.

Lg Fee

Beitrag von frode 07.12.09 - 14:11 Uhr

Hm, also mir wurde von meinem Arzt auch geraten, mindestens drei Monate zu warten, eben, weil es nicht so ist, dass die Schleimhaut sich nach einer Ausschabung wieder gleichmäßig aufbaut. Bei einer Ausschabung wird - anders als bei einer Fehlgeburt ohne Ausschabung, einer Geburt oder der Regelblutung - die Schleimhaut nicht gleichmäßig abgetragen. Die Ärzte arbeiten bei dem Eingriff quasi "blind", sehen also nicht wo wie viel Schleimhaut abgetragen wurde, so kommt es dazu, dass an manchen Stellen etwas mehr, an machen Stellen etwas weniger Schleimhaut zurückbleibt (es handelt sich hierbei nur um sehr geringe Unterschiede, das ist ganz normal und nicht schlimm). Wenn sich nun im ersten Zyklus nach der FG die Schleimhaut wieder aufbaut, baut sie sich damit auch nicht ganz gleichmäßig wieder auf, sondern ist an einigen Stellen dicker, an anderen dünner. Um wieder völlig gleichmäßig aufgebaut zu sein, braucht es eben etwas Zeit. Nistet sich jetzt eine Eizelle an so einer dünnen Stelle ein, dann kann (muss aber nicht) es passieren, dass sie sich entweder von vornherein nicht richtig einnistet oder aber dass, wenn die Einnistung stattgefunden hat, die Schleimhaut nicht so gut durchblutet ist und eine Mangelversorgung des Kindes über die Plazenta stattfindet. Mir hat diese Erklärung des FA sehr geholfen.
Ich PERSÖNLICH halte somit eine Wartezeit von drei Monaten durchaus für angebracht, aber natürlich kann auch dann immer etwas passieren, obwohl man gewartet hat.
LG Frode

Beitrag von zimtmaedchen030 07.12.09 - 14:59 Uhr

Mein Arzt meinte zu mir, ich soll eine Mens warten.
Werde ich aber früher schwanger, wäre es auch kein Problem, weil es eh nur klappen würde, wenn mein Körper dafür bereit ist.
-
Die Worte meines Arztes.

Eine Freundin von mir ist Hebamme und hat mir empfohlen Tee zu trinken.
Am Anfang des Zyklus soll ich Himbeerblättertee und dann in der zweiten Zyklushälfte Frauenmanteltee trinken . Beide unterstützen Eireifung und den Aufbau der Schleimhaut.

Beitrag von qrupa 07.12.09 - 15:34 Uhr

hallo

nach eienr FG liegt das Risiko eine erneute FG zu haben bei ca 20%, egal wie lange man gewartet hat.
Ein Ei kann sich nur einnisten, wenn die Schleimhaut dick genug ist. Wäre die Schleimhaut nicht ausreichend aufgebaut würde es direkt mit der Mens wieder abgehen und sich gar nicht erst einnisten.
Außerdem baut sich die Schleimhaut schon während der mens neu auf.
Auch wenn das was dir da passiert ist wirklich schlimm ist, aber es hat sicher nichts damit zu tun, dass ihr keine 3 Monate gewartet habt sondern ist einfach "dumm gelaufen".

LG
qrupa

Beitrag von dickmadam 07.12.09 - 22:56 Uhr

Hallo Nicole,
tut mir sehr Leid, dass du gleich 2 #stern-chen verloren hast. Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft, jeder muss selber für sich den richtigen Weg finden; wie lange er warten sollte. Mein Arzt hatte mir auch 2 Monate Wsrtezeit empfohlen, die Ärztin aus dem KH meinte ich könne gleich nach der 1.Mens wieder. Daraufhin angesprochen gab mein FA zu, dass medizinisch gesehen die Pause nicht notwendig ist, die warteempfehlung überholt aber die meisten Ärzte aus Gewohnheit das empfehlen, was sie einst gelernt haben. Zudem meinte meine Hebamme, dass viele auch vor der 1. Mens ss wurden mit gesunden Kindern, eine befruchtete Eizelle nistet sich selten ein, wenn die Schleimhaut nicht vollständig aufgebaut ist.
Ich danke dir für dein posting. Die Reaktionen haben mir gezeigt, dass ich mich aus diesem Forum zurückziehen sollte, es hatte mir sehr geholfen keine Frage aber ich muss meinen Weg nun wieder alleine gehen - voller Überzeugung!
Ganz liebe Grüsse
Heike + #stern