Erstes Kind per Kaiserschnitt

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ebony 06.12.09 - 22:02 Uhr

Hallo Mädels

Ich bin neu bei Urbia! Ich habe vor einem Monat eine Tochter bekommem, leider per Notkaiserschnitt! Der Kopf der kleinen Zoe hat sich nicht ins Becken gedreht Nach neun Stunden haben sie entschieden die Kleine per Kaiserschnitt auf die Welt zu bringen. Der Nachteil bei einem Kaiserschnitt ist, daß man das Baby nicht nach der Geburt auf die Brust gelegt bekommt. Dieser Moment der ersten Kontaktaufnahme fehlt!War ein ganz
komisches Gefühl.:-( Wie habt Ihr das so empfunden?

Lg ebony

Beitrag von honigmelone90 06.12.09 - 22:10 Uhr

Hey.

Ich kann dich sehr gut verstehen und das auch nachempfinden. Ich habe meinen Sohn im August auch leider per Notkaiserschnitt auf die Welt bringen.
Er musste auch gleich nach der Geburt auf die Kinderstation.
Ich habe immernoch das Gefühl, dass ich etwas ganz Besonderes verpsaat habe. :-(

lg honig

Beitrag von honigmelone90 06.12.09 - 22:15 Uhr

'Ich habe ihn leider per Notkaiserschnitt auf die Welt bringen MÜSSEN'.

Das soll es heißen. ;-)

Beitrag von tragemama 06.12.09 - 22:19 Uhr

Hallo ebony,

hier mal das Gegenteil.

Ich hatte 2 KS im Abstand von 2 Jahren und beide Male meine Kinder sofort nach dem OP (also etwa eine halbe Stunde nach Geburt) nackt auf meiner Brust. Bis dahin waren sie auf der nackten Brust meines Mannes gelegen. Ich hatte überhaupt keine Bindungsprobleme.

Andrea
mit Kathrin (2)
und Christina (6 Wochen)

P.S. Du hattest keinen Not-KS, sondern einen sekundären (also ungeplanten). Not-KS heißt: Vollnarkose, binnen weniger Minuten (mitunter im Kreißsaal) Baby raus.

Beitrag von sarah2201 06.12.09 - 22:46 Uhr

richtig ;-)
die sache mit der notsectio :-)

Beitrag von frozaen85 07.12.09 - 07:33 Uhr

Hallo,
hatte auch einen Not-KS. Steht sogar so im Geburtsbericht. Bekam trotzdem eine Spritze in den Rücken und bekam alles mit. Es ging alles sehr schnell. Oben wurde gespritzt und sekunden später unten geschnitten. Ging alles sehr schnell.
Muss also nicht immer Vollnarkose sein.
Lg
Sandra

Beitrag von blume82 07.12.09 - 07:58 Uhr

Hallo,

das ist aber kein Notks, sondern oft wird es geschrieben denn wenn was schief läuft ist die Klinik abgesichert.

Ich sollte auch erst einen bekommen und die Ärtze wurden alle in den KS gerufen bis zum OP hätten wir keine Zeit mehr gehabt. Zum Glück hat unser Zwerg das gehört.

LG

Beitrag von frozaen85 07.12.09 - 08:51 Uhr

Also wenn das kein Not-KS war dann frag ich mich echt was dann ein Not-KS ist.
Die ham mich vom Kreissaal in den OP geschoben (ist direkt neben an) das ich bald vom Bett gefallen bin, weil sie so gerannt sind. Die Hebamme war nur am Herztöne messen weil alles so kritisch war.
Fruchtwasser war klitzegrün und Blut wurde auch an einer Tour am Köpfchen abgenommen.
Naja, wenns halt kein Not-KS war, dann kann ich ja eigentlich nur froh sein, dass es doch noch net sooo kritisch war.
Egal wie's war, es war scheiße :-( Hätte das ganze gerne anders gehabt. Naja, was solls, mein süßer ist gesund und munter, bis darauf, dass jetzt durch den KS das KISS-Syndrom festgestellt wurde und er sich dadurch kaum bewegt.
Jetzt ist das ganze schon fast ein Jahr her. Wie die Zeit vergeht.
LG
Sandra

Beitrag von blume82 07.12.09 - 12:12 Uhr

Hallo,

bei einem Notks gibt es nie eine PDA oder ähnliches, weil die zulange zum wirken brauch.

Und du kommst auch nicht in den OP sondern es wird im KS gemacht.

Oft sind die Ärzte nicht steril gekleidet und es kann dir passieren das das nicht mal dein Bauch steril gemacht wird.

LG

Beitrag von frozaen85 07.12.09 - 13:30 Uhr

Hört sich logisch an. Es wurd halt so in den Geburtsbericht geschrieben.
Bei nem Kaiserschnitt gibts ja keine PDA sondern eine Spinalanästhesie. Kann aus meinen Erfahrungen nur sagen, die ging ruck zuck. Die hat bereits nach ein paar Sekunden gewirkt und es wurd direkt geschnippelt (mag gar nicht mehr dran denken).
Bin einfach nur froh, dass keine Vollnarkose gemacht wurde, das stell ich mir noch schlimmer vor. Kaiserschnitt ist ja schon blöd genug aber so bekam ich wenigstens was mit.
LG

Beitrag von haruka80 06.12.09 - 22:27 Uhr

Also ich hatte auch einen KS und meinen Sohn sofort danach bekommen. Zwar nur 2 MInuten, dann wurde er abgenabelt und dann nochmal 5 MInuten, während sie abgesaugt haben. Danach durfte er mit Papa in den Kreissaal und dort auf der BRust liegen, bis ich 20 Min. später dazukam und ordentlich kuscheln durfte. Leider nur 2 Std, da er dann auf die ITS zur Beobachtung mußte#heul
Das war für mich auch das Schlimmste, aber er kam 3 Wochen zu früh und hatte Anpassungsprobleme.

Beitrag von sarah2201 06.12.09 - 22:51 Uhr

hi also meine tochter kam auch per sekundärer sectio zur welt und ich habe auch stark damit zu kämpfen das akzeptieren zu können, obwohl ich weiß das es sein mußte und auch gut so war.

arbeite selbst dort in der klinik und meine kollegen hätten mir nie einenks gemacht e´wenn es nicht nötig gewesen wäre.

trotzdem grübel ich immer wieder nach und muß auch oft mal heulen weil ich mich so darauf gefreut habe das kind selbst zu bekommen und das nicht ging und ich eine richtige geburt nun vielleicht niemals erleben darf.

bin immer ganz traurig wenn freundinnen über ihre genurt und ihre gefühle dabei reden.

dabei hätte es fast geklappt mumu war vollständig. hatte auch schon presswehen, aber der kopf war zu hoch und im beckeneingang verkeilt.

lg sarah

Beitrag von studydevil 06.12.09 - 22:55 Uhr

Hallo,

ich habe vor drei Monaten mein erstes Kind per KS bekommen. WIr hatten uns damals nach zwei Tagen erfolglosem Einleiten für den Kaiserschnitt entschieden, weil ich einfach nicht mehr konnte und der Kleine keine Anzeichen gemacht hat sich auf den Weg zu begeben. Ich muss dazu sagen, dass ich eine Gestose hatte und deswegen schon 2 Wochen früher eingeleitet wurde. Ich habe meinen Kleinen erst 1,5 Stunden nach der Geburt gesehen, da ich nach dem KS noch ne Stunde auf Intensivstation musste, da der Kreißsaal und das Kuschelzimmer noch besetzt waren.
Am Anfang hatte ich keine Probleme damit aber im Nachhinein habe ich mir Gedanken darüber gemacht und fand es sehr schade und auch traurig und meiner Meinung nach, ist das auch mit ein Grund, warum es bei uns mit dem Stillen dann nicht geklappt hat, denn ich habe den Kleinen erst nach ca. 9 Stunden das erste mal angelegt bekommen, aber er hatte keinen Hunger und so richtig angelegt haben wir ihn erst nach 24 Stunden, aber da fingen die Probleme dann an :-(

Liebe Grüße
studydevil

Beitrag von miamina 06.12.09 - 23:22 Uhr

O weh, lass dich #liebdrueck!

Kann es nachvollziehen. Hatte einen Not KS mit Vollnarkose, drei Wochen vor ET. Meine Tochter hab ich erst drei Stunden danach das erste mal gesehn. Lag leider auf der Intensivstation, weil es mir nicht so gut ging, deswegen hab ich mich dort nicht mal getraut sie wirklich lange zu halten und ich stand auch noch ziemlich neben mir! :-(
Für mich war das auch schlimm, wahrscheinlich hab ich auch deswegen eine Wochenbettdepression bekommen, aber im nachhinein, hab ich mich mit der Situation arrangiert.
Es gibt immer mehrere Chancen im Leben und vll. werden wir es auch mal schaffen spontan zu entbinden und unser Baby auf die Brust gelegt zu bekommen. ;-)
Und dran denken, es gibt schlimmeres...!

Lg Mia

Beitrag von widowwadman 07.12.09 - 07:38 Uhr

Ich hab mein Kind ne dreiviertelstunde nach dem KS, naemlich als ich fertig genaeht war an die Brust bekommen. In der Zwischenzeit hatte ihr Papa sie bekuschelt. Mir hat da nichts gefehlt. Er hat sie mir auch sofort gezeigt. Ehrlich gesagt war ich einfach nur erleichtert und gluecklich dass sie auf der Welt war und lebendig, dass ich mir wegen angeblich fehlendem Bondings so gar keinen Kopf gemacht habe.

Beitrag von chara 07.12.09 - 09:31 Uhr

hi,

haben meinen ersten sohn per Not - KS bekommen wegen eklampsie bei 31+2 ssw. ich habe von dem ersten epileptischen anfall bis drei tage nach der entbindung nichts mitbekommen!
und ich bin einfach nur froh das die ärzte so schnell reagiert haben denn sonst wären wir beide nicht mehr da!
meine tochter habe ich auf normalen wege still auf die welt gebracht bei 22+2 ssw. habe sie trotzdem gleich in meine arme bekommen.
bei meinem kleinen sohn habe ich mich bewusst für einen geplanten KS entschieden einfach aus angst das während der geburt was passiert und ich bin auch darüber froh habe ihn gezeigt bekommen und 15 min später in meine arme.

manchmal ist es besser so wie es gekommen ist , denn man weiss nie was passiert wäre!

und jetzt schau dir deine kleine jetzt an ist doch viel zu schade sich gedanken zu machen wieso weshalb und keine ahnung was warum einen ks . deine kleine ist gesund und munter genieße sie und sei froh das sie da ist.:-D