abpumpen klappt nicht richtig

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von xenotaph 06.12.09 - 22:28 Uhr

hallo,

ich pumpe nur ab,da er nicht an der brust trinkt ...

allerdings bekomme ich am tag max 120ml zusammen. ich pumpe schon alle 2 stunden ab, um das anzukurbeln, aber mehr als max 30ml pro pumpgang kommen nie ...

es ist frustrierend, nervend - und außerdem sind meine brustwarzen schon blau vom vielen pumpen.

ich werd wahrscheinlich auch das jetzt lassen, dabei war es mir schon wichtig, dass er wenigstens eine flasche mumi (bzw die menge, die ich am vortag sammeln konnte) bekommt :-(

wirklich schade ...

LG

Beitrag von haruka80 06.12.09 - 22:33 Uhr

Pumpst du mit ner elektrischen Pumpe? Ich hab auch nie genug zusammenbekommen, aber zur Höchstzeit 120 ml alle 3 Std, was aber auch nicht reichte...
Mit ner Handpumpe hab ich GAR nichts rausbekommen, ich hab mich da wohl echt n bisschen blöd angestellt...hab 3 Monate gepumpt, dann 2x Milchstau, nen Pilz und nur noch Schmerzen und habe dann abgestillt...ich war ziemlich traurig erstmal, wollte das eigentlich n halbes Jahr hinbekommen, aber es sollte wohl nicht sein.
Selbst bei der Stillberatung konnte man mir nicht weiterhelfen, weil ich in einer Brust gar keine milch hatte (also 10ml waren das Höchste)
L.G.

Haruka

Beitrag von marysa1705 06.12.09 - 22:38 Uhr

Hallo,

das ist ganz normal...

Ich stille jetzt seit 2003 mit kurzen Unterbrechungen mittlerweile unser 4. Kind und abpumpen hat nie wirklich gut geklappt.

Der Mechanismus einer Pumpe ist ja auch ganz anders als die Saugtechnik Deines Kindes. Bei manchen klappt es trotzdem, aber bei vielen nicht.

Darum sollte man auch nie aus der abgepumpten Milchmenge auf die Menge schliessen, die das Kind beim Stillen an der Brust bekommt. Die Pumpe ist lange nicht so gut, wie das "Original"... ;-)

Ich weiss, das bringt Dich nicht wirklich weiter, aber manchmal hilft auch schon so eine Erklärung...

Warum trinkt denn Dein Sohn nicht an der Brust?

LG Sabrina

Beitrag von culturette 06.12.09 - 22:50 Uhr

Hallo,

schade, es klingt fast so als stünde dein Eintschluss fest, von daher fällt es schwer dir etwas zu raten.

Dennoch ist es immer erfolgreicher für die Ankurbelung der Milchproduktion das Kind anzulegen. Ich würde es dir empfehlen, auch wenn dein Kind dann nur 30ml trinkt. Es wird sich stetig steigern. Ständiges Abpumpen kann die Milchmenge auch verringern auf Dauer.
Warum mag er nicht an der Brust trinken?
Ich befürchte beinahe, dass er sich an die Flasche gewöhnt hat und daher das Trinken von der Brust als zu schwierig ansieht. Hast du im Krankenhaus aktiv gestillt?

Falls du es dennoch versuchen willst, lass dir einen Tipp von einer Stillberaterin geben.
http://www.lalecheliga.de

Kontakt: E-mail-Stillberatung. Das ist kostenfrei.
lg
Nadia


Beitrag von sarie. 07.12.09 - 01:39 Uhr

Ich finde diese Seite ganz hilfreich:
http://www.pumpstillen.de

Beitrag von anya71 07.12.09 - 09:11 Uhr

Ich kann auch nicht richtig abpumpen. Aber das ist sicher so, weil ich son ein hektsicher Typ bin. Alle sagen: Entspannung ist das A und O. Das ist wohl auch so. Außerdem: Baby angucken beim pumpen (vielleicht nimmst Du mal etwas Geschrei auf, auch wenn das komisch klingt). Gestern hab ich gepumpt, das Baby war bei meinem Mann und schrie eine ganze Weile und was soll ich sagen: es kam mehr als sonst.
Alles Gute
Anja