Bin geschockt: Anschnallen zu umständlich?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von amanda82 07.12.09 - 08:19 Uhr

Guten Morgen erstmal #tasse

Mensch Mädels, ich hab grad meinen Großen zur Krippe gebracht. Heut ist nämlich Weihnachtsbäckerei #mampf

Da steigen wir eben alle aus dem Auto aus, kommt eine Mutti mit ihren Kindern angefahren und parkt ein. Mir sind fast die Augen rausgefallen: Da sitzt eine 1,5-Jährige auf dem Schoß ihrer großen (ich nehm mal an 8-10-jährigen) Schwester auf dem Beifahrersitz - natürlich unangeschnallt .... #schock #schock

Ich dacht, wo gibts denn so was??? #aerger

Selbst mein fast 3-Jähriger hat es bemerkt und gesagt: "Mama guck mal, darf man doch nicht!" Nee, richtig, darf man nicht und ich finde es von der Mutter ganz entsetzlich unverantwortlich, gerade dort bei diesen blöden unübersichtlichen Kreuzungen.

Wenn Joel nicht so geeilt wäre, hätte ich die Mutti ganz sicher drauf angesprochen. Könnte mir zwar vorstellen, dass sie nicht weit fahren musste bis zur Krippe, aber trotzdem finde ich das nicht korrekt. Kann doch auch nicht einfach meinem Kind bei kurzen Strecken den Helm beim Laufradfahren vorenthalten ... erstens sollte das selbstverständlich sein und zweitens kann auch auf kurzen Strecken was passieren. Das Kind kann ja gar nix dafür; aber dieses hätte am Ende wohl noch den Schaden, weil die Mutti zu bequem war, ihr Kind anzuschnallen oder wie???

Also ich find das unter alles Sau. :-[

Muss jetzt erstmal nen Kaffee trinken #tasse

LG Mandy mit #cool Joel (15.12.06) in der Weihnachtsbäckerei und #baby Noah (05.12.08) neben mir spielend

Beitrag von clautsches 07.12.09 - 08:27 Uhr

Zu der Mutter nichts sagen (dauert ca. 10 Sekunden), aber hier "petzen".

Was bringt das?? #kratz

Beitrag von amanda82 07.12.09 - 08:31 Uhr

Eben, das dauert ca. 10 Sekunden. Mir ist mein Kind aber wichtiger!!! Und eben dieses ist Richtung Krippe gerannt und morgens ist da schon mal was mehr Verkehr auf dieser Straße ... da flitz ich lieber meinem Kind hinterher, als eine Mutter, die es scheinbar sowieso nicht einsehen würde, auf ihr unverantwortliches Verhalten anzusprechen #aerger

Dein Beitrag ist also in meinen Augen auch unnütz ...

Natürlich bringt das den Kindern nix - leider! Aber die hätte es ohnehin nicht eingesehen. Die Kinder schienen das zu kennen. Die Große machte das mit einer Selbstverständlichkeit .... von daher hätten meine 10 Worte da auch nix dran geändert ....

LG Mandy

Beitrag von amingo 07.12.09 - 08:36 Uhr

Ok, klar kann ich es verstehen das du dann, deinem Kind hinter her läufst.
Aber du weisst, welche Mutter das ist und ich würde sie auf jeden Fall, noch mal drauf an sprechen.
Egal ob es was nützt, oder nicht aber gesagt werden muss es.
LG Nicole

Beitrag von pinocchiokroete 07.12.09 - 08:33 Uhr

ich wüsste ehrlich gesagt aber auch nicht, was es hilft, es der mutter zu sagen - die weiß doch selbst, das es gefährlich ist und tut es trotzdem - wir leben ja nicht im steinzeitalter...
#von dem her - kann den ärger gut verstehen, aber über manche sachen hilft es eben nicht, sich aufzuregen - leute sind eben "selber groß", jeder auf seine art...

Beitrag von amingo 07.12.09 - 08:37 Uhr

Ja aber meine Meinung sagen würde ich trotzdem.
Das wäre ich meinen Kinder schuldig.
LG Nicole

Beitrag von anja96 07.12.09 - 09:00 Uhr

Hallo,

was soll sie denn der Mutter bitteschön sagen? Oder meinst Du, daß die Mutter dann sagt, ach so, das habe ich ja gar nicht gewußt, vielen Dank für Ihren Hinweis. Ich werde das gleich ändern?

LG, Anja

Beitrag von hase_21 07.12.09 - 09:25 Uhr

Ne, aber dann würde sie merken das es gesehen wurde.

Es kann sehr peinlich sein wenn andere solche Fehler bemerken, weil sie weiß das das Handeln falsch war und sie den Kleinen hätte anschnallen müssen.

Liebe Grüße

Beitrag von amanda82 07.12.09 - 09:45 Uhr

Sie hat doch genau gesehen, dass ich es bemerkt hab. Immerhin hat sie direkt neben uns eingeparkt und als ich den Kleinen abschnallte, hab ich sicher auch etwas ungläubig drein geschaut. Da konnte ich sie aber nicht ansprechen, weil sie da grad noch im Auto saß!!!!

Beitrag von amingo 07.12.09 - 08:27 Uhr

:-[#schock Ohhh GOTT das gibt es nicht.
Also ich hätte nicht anders gekonnt, als sie drauf an zu sprechen und das vor den Kindern.
Aber die Mutter war bestimmt angeschnallt was ?
Oh man, oh man UNVERANTWORTLICH und geht garnicht.
LG Nicole

Beitrag von anja96 07.12.09 - 08:59 Uhr

Hallo,

so etwas habe isch schon sooooooooooo oft beobachtet. Vor allem im alten Kiga meiner Großen war es schlimm. Da wurden hinten auf die Sitze 5 3jährige gequentscht und vorne saß dann noch der Säugling auf dem Schoß der unangeschnallten Mutter. Ich verstehe auch nicht, wieso die Kindergärten da nicht einfach mal einen entsprechenden Aushang machen können bzw. einfach mal die Polizeit zur Kontrolle rufen.

LG, anja

Beitrag von turtlebear 07.12.09 - 09:22 Uhr

Ja, gibts leider alles. Hab auch von einem Fall gehört, wo die Eltern noch keinen Kindersitz für das 2,5 jährige Kind gekauft haben, weil die wohl so geizig sind.

Beitrag von hase_21 07.12.09 - 09:22 Uhr

Du wetterst über die Mami, die wirklich mist gemacht hast, aber sprichst sie noch nichtmal drauf an?
Deinem Lütten hättest du auch sagen können das du mit der Mami mal eben reden möchtest.


Liebe Grüße

Beitrag von amanda82 07.12.09 - 09:42 Uhr

Mein Sohn ist noch nicht mal 3 Jahre alt und ein absolutes Energiebündel. Da die Frau sich in meinen augen ohnehin nicht belehren lässt und ich davon ausgehe, dass sie alt genug ist, um zu wissen, dass ihr Verhalten unverantwortlich ist, zog ich es vor, lieber mit meinem Kind verantwortungsvoll umzugehen und ihn an dieser Straße nicht allein rumlaufen zu lassen. ;-)

Beitrag von laemmlein 07.12.09 - 11:07 Uhr

Hi!

Mein Mann hat im Januar einen Termin bei Gericht zur Zeugenaussage, weil er eine Mutter deshalb angezeigt hat.

Er hatte sie schonmal im Oktober vor seinem Büro drauf angesprochen, dass sie ihre Kinder bitte anschnallen soll. Die Kinder sind ca. 2 und 5 Jahre alt, schätzt er. Sie setzt sie hinten ins Auto, steigt vorne ein, schnallt SICH an (!!!) und will losfahren. Er flitzt hin und spricht sie an. Daraufhin erklätr sie, sie hätte es so eilig, schnallt die Kinder aber an.

2 Wochen später das gleiche Spiel, er wieder hin, spricht sie wieder an. Sie sagt, er soll sich um seinen Kram kümmern und will losfahren, ohne Kinder anzuschnallen. Er sagt,wenn sie jetzt losfährt, ruft er die Polizei an. Sie sagt, dann soll er das doch machen und fährt los.

Er hats gemacht und Freitag kam die Vorladung zum Gericht wegen Zeugenaussage.

Ich bin superstolz auf ihn und sehr gespnnt, was dabei rauskommt.

LG Nina

Beitrag von izzy79 07.12.09 - 18:35 Uhr

Hallo Nina,

ja, siehste mal, du kannst zu recht stolz auf ihn sein.

Hier hat sich ja wieder mal nur bestätigt, dass die Damen ausser über andere zu reden, nicht die Courage besitzen, das Mündchen aufzusperren.

Schade!

In diesem Sinne, herzliche Grüße

Beitrag von kathrincat 08.12.09 - 22:26 Uhr

gib es so oft.