18 Monate alt und fässt sich immer ....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von boby80 07.12.09 - 08:54 Uhr

Guten Morgen,

ich muss mal meine Frage los werden.

Mein Sohn ist am 3. Dez. 18 Monate alt geworden. Seit ein paar Wochen fässt er immer vorn an die Windel und/oder guckt da ganz komisch hin.

Merkt er langsam das er da rein pullert? Sollte ich anfangen ihn aufs töpfchen zu setzten?

Wie mach ich das er darauf sitzen bleibt falls ich schon loslegen muss.

Meine Tgesmutti sagt ichg soll bis zwei Jahre warten und Ihn im Sommer unten ohne rumlaufen lassen.

Was mein Ihr dazu?

LG
Renate

Beitrag von anscher 07.12.09 - 09:20 Uhr

wir setzten unseren sohn seitdem er 8.monate ist (frei sitzen konnte) auf den topf. nicht damit er trocken wird, sondern einfach, damit er sich an dieses teil gewöhnt und ggbf. auch mal rein macht.

zu dieser zeit war er noch nicht so mobil, dass er von allein aufstehen konnte und somit haben wir zumindest bis jetzt überhaupt keine probleme damit. wenn er brüllt lenke ich ihn erst ab bzw. geb ihm was in die hand oder nehme ihn eben gleich wieder runter.

mittlerweile macht er sein großes geschäft nur noch da rein. (find ich persönlich ganz angenehm, als wenn er es in der windel breit drückt) und pullern tut er auch recht häufig. ich denke jedoch nicht wirklich, dass er es bewusst macht.

da ich zu hause bin, ist es für mich kein großer umstand, die windel nach dem schlafen zb. (wo sie eh gewechselt wird) runter zu machen und ihn 5min drauf zu setzten.

lg anscher und kind (12.mon.)

Beitrag von katel84 07.12.09 - 10:16 Uhr

Mein sohn greift sich auch öfter in den schritt ,, aber ich warte auch bis zum sommer find das besser wie im winter u nd er hat ja noch zeit ,,,

lg katel kerim 2 jahre

Beitrag von wort75 07.12.09 - 11:15 Uhr

probieren kannst dus. meine fasst auch hin, sagt "ui pipi!" und freut sich. aber auf den topf oder das wc will sie nicht. also lass ich es.
der tipp von der tagesmutti ist gut - aber nicht immer umsetzbar. mein grosser wollte im februar (er war 2.5J) unbedingt keine windel mehr... da kann man das nicht aufschieben. Ich finde aber schon, dass es och zu früh ist... sie merken zwar dass was reinläuft - aber können es noch gar nicht kontrollieren. somit macht es ja auch noch keinen sinn.

Beitrag von muffin357 07.12.09 - 12:50 Uhr

hi --

also anfassen gehört zum entdecken und ich denke mal, das ist das entdecken an sich und nicht das bewusstsein, dass es grad pieselt ... -- aber ich finds auch ne gute Idee, ohne Druck einfach mal draufsetzen zum kennenlernen...

bei uns steht das Töpfchen auch schon seit dem 16.Monat einfach so im Bad und ab und zu sitzt er drauf und macht "ssssssssss"-geräusche *g*

Julian ist 19 Monate und hat vor 2 Wochen angefangen, jedesmal beim Wickeln wirklich bewusst zu drücken und zu pieseln und hat sich dann immer schlappgelacht, wenn was kam ... -- das war richtige Absicht, -- seit dem setzen wir ihn jedesmal beim Wickeln aufs Töpfchen und jedesmal kommt auch was und er freut sich wie ein schneekönig, -- aber so lange er von selbst nicht angezogen sagt, dass er muss, setz ich ihn sonst nicht weiter drauf --- er wird die nächsten Wochen/Monate schon irgendwann mal anfangen, es schon vorher anzukündigen, - aber vorher mach ich noch nicht mehr....

das find ich momentan ein guter "Anfang".

lg
tanja

Beitrag von inajk 07.12.09 - 14:38 Uhr

Das muss nichts mit Pipimachen zu tun haben. Vielleicht hat er einfach seinen Penis entdeckt, und dass es sich gut anfuehlt, damit zu spielen? Das ist normal in diesem Alter. Da wuerde ich ihn echt noch nicht mit Toepfchen traktieren, denn er kann das noch nicht kontrollieren. Das heisst es ist eh immer Zufall ob und wenn was reingeht... es ist immer besser abzuwarten, bis das Kind versteht worum es geht und aktiv verlangt, keine Windeln mehr zu tragen. Wenn man das geduldig abwartet, ist das Kind danach erfahrungsgemaess in weniger als einer Woche trocken. Waehrend wenn man frue mit Toepfchen anfaengt, haengt man monate- oder jAHRELANG IN SO EINER zWISCHENPHASE UND HAT NUR DOPPELTE aRBEIT, (oups - capslock :-) und das Kind hat gar nichts davon.

LG
Ina