Auch mal etwas weniger pädagogisch wertvolles zu Weihnachten...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kaffetante 07.12.09 - 10:09 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

denke gerade darüber nach unserem Großen (4) zu Weihnachten eine Lerncomputer zu schenken. Einfach mal wieder etwas, was weniger in das Konzept mit dem Prädikat "pädagogisch wertvoll" passt.

Wie alle Kinder hat er von allem viel zu viel und hat zu den letzten Festen Unmengen von Gesellschaftsspielen, Büchern und Puzzles bekommen.

Sein Gesicht, als er vom Nikolaus gestern ein XXL-Mensch-Ärgere-Dich-nicht bekommen hat, hat mir schon ein bisschen zu denken gegeben. Er hat nach kurzer Enttäuschung (der kleine Bruder bekam ein Spielzeugauto) zwar super mit uns gespielt, aber er sagte uns, er wollte auch "Spielzeug" haben....

Was meint Ihr? Preislich gesehen kann man ja soviel nicht verkehrt machen, oder?

Beitrag von silver206 07.12.09 - 10:15 Uhr

Hallo,

ich weiß gar nicht, was an einem Lerncomputer so schlimm sein soll. Wenn er etwas lernt, ist es toll. Wenn nicht, hat er Spaß- auch das ist toll.

Ich persönlich mache ja auch nicht nur pädagogisch wertvolle Dinge, sondern hab einfach nur Spaß. Warum sollte es meinem Kind da schlechter gehen?

Gruß Irene, deren Kind schon den 2. Lerncomputer hat :-)

Beitrag von kaffetante 07.12.09 - 10:20 Uhr

Welchen, wenn ich fragen darf?

Beitrag von silver206 07.12.09 - 10:47 Uhr

Hallo,


Tobi hatte zuerst den Von Winnie Puh und dann den Thomas die Lokomotive.

Er hat die Spiele darauf schneller begriffen als ich (Lerning by Doing ist schon immer seins gewesen).

Zur Zeit spielt er mit meinem Nintendo DS, aber das werde ich eindämmen, ist ja toll, aber ich will auch mal wieder;-)


LG Irene

Beitrag von bine3002 07.12.09 - 10:21 Uhr

"Einfach mal wieder etwas, was weniger in das Konzept mit dem Prädikat "pädagogisch wertvoll" passt."

Finde ich grundsätzlich gut, denn mir geht dieses "fördern" auch total auf die Nerven. Kaum ein Spiel mehr, was einfach Spaß macht, alles fördern immer irgendwas. Nervt!!!

Diese Lerncomputer finde ich dagegen ziemlich doof. Irgendwie widerstrebt mir die Vorstellung, schon so kleine Kinder vor einem Computer zu parken. Da sitzen sie dann in der Regel ganz alleine und geben sich schon früh irgendeinem Getüdel hin. Mit 6 kommt dann der Nintendo DS, mit 8 die Playstation und mit 10 die Ballerspiele.

Ehrlich, ich hab nichts gegen Ballerspiele und Spielekonsolen, spiele ich selber gerne. Aber zur Unterhaltung und nicht zu ausschließlichen Freizeitgestaltung und Kinder kennen da leider oft keine Grenzen. Ich glaube, man macht sich damit als Eltern nur selbst das Leben schwer, weil man ihnen ja die Grenzen in der Regel ständig setzen muss. Da würde ich halt so lange wie möglich schauen, ohne so ein Ding auszukommen.

Meine Tochte ist 3 und hat einen "echten" Computer. Den hat sie, weil mein Mann und ich beide in dem Bereich arbeiten und Wohnzimmer und Büro bei uns ein Raum sind. Sie ist also schon von Anfang an damit konfrontiert. Da wir beide immer wieder auch tagsüber kurz was arbeiten müssen und sie logischerweise auch immer rumdaddeln wollte, hat mein Mann ihr dann einen ausgemusterten Rechner hingestellt, an dem sie drücken kann was sie will. Sie übt so ganz spielerisch mit der Maus umzugehen und freut sich darüber. Sie kann sich Bilder betrachten und hat Photoshop drauf, wo wir mal gemeinsam was malen. Aus meiner Sicht reicht das erstmal so.

Dass wir zwei Spielekonsolen hier haben, hat sie noch gar nicht gecheckt. Letztes Jahr zu Weihnachten haben wir auch in ihrer Anwesenheit mal "Guitar Hero" gespielt, da saß sie dann am (nicht angeschlossenen Schlagzeug), aber das war wie gesagt nur an Weihnachten. Sonst spielen wir nur abends und auch der Fernseher ist aus, wenn sie wach ist, außer mal am Wochenden. Wir verteufeln das alles nicht, sie dürfte schon mal solche Dinge wie "Eye Toy" spielen oder auch fernsehen, aber so lange sie nicht danach verlangt, haben wir auch keinen Stress.

Beitrag von schullek 07.12.09 - 10:23 Uhr

hallo,

warum keinen lerncomputer. solange er nicht stundenlang davorhockt...

aber mal was anderes: hast du vor etwas dagegen zu unternehmen, das er sich kaum freuen kann über geschenke? ich weiss leider, wie es ist, wenn die verwandten unmengen etc. schenken. aber ich bin dagegen angegangen.
von mir aus können gerne alle schenken, was sie wollen, wenn es sich im rahmen hält. da sie das aber nicht tun, hab ich angefangen mich da einzumischen. und dieses jahr bspw. habe ich, als müller prozente hatte, einiges eingekauft, den verwandten angeboten und die durften sich daraus entscheiden. der rest ging zurück. uns so bekommt er jetzt auch sinnvolle sachen neben spielzeug und vor allem: nicht zu viel!
ebenso hab ich es jetzt beim nikolaus gemacht. bei uns gabs kelinigkeiten an süßem und eine hörspielcd, von der einen oma nen malbuch passend zum hörspiel und von der anderen ein buch. das wars. und reicht eigentlich auch schon völlig.
vielleicht solltest du dir so was ähnliches überlegen.

lg,

schullek

Beitrag von kaffetante 07.12.09 - 10:32 Uhr

Sind wir gerade dran. Ich kaufe die Sachen für die Kinder und die Verwandtschaft kann sich etwas aussuchen.

Allerdings mache ich ja somit auch die Fehler. Nachdem sích in den letzten Jahre Unmengen von Lego, Autos & Co. angesammelt haben, und er gerade im Puzzlewahnsinn war, haben wir dies gefördert. Jetzt hat er genug und es langweilt ihn genauso wie einst Lego und Co.

Da wir noch einen Kleinen haben ist das mit dem Schenken eh schwer...

Beitrag von emmapeel62 07.12.09 - 10:27 Uhr

Lerncomputer sind absoluter Quatsch. Das Geld kann man sinnvoller in ein PC Spiel investieren. Abgesehen davon, fällt ein Lerncomputer sogar fast schon die Kategorie Pädagogisch wertvoll.

Warum kann man einem Vierjährigen nicht einfach etwas zum Spielen schenken ? Förderung hin oder her, weniger ist manchmal mehr und ein Kind mit 4 Jahren sollte vor allem eins: spielen #aha Diese Zeit des unbeschwerten Spielens ist nämlich ganz schnell vorbei und durch spielen lernt man sehr viel #aha

Gruß
emmapeel

Beitrag von bine3002 07.12.09 - 10:31 Uhr

"Lerncomputer sind absoluter Quatsch. Das Geld kann man sinnvoller in ein PC Spiel investieren."

Das sehe ich auch so, wobei es für Kinder dieses Alters auch ganz tolle kostenlose Spiele im Internet gibt, z. B. auf der Maus-Seite:
http://www.wdrmaus.de/

Man kann die Kinder auch nach Bastelanleitungen suchen lassen: http://www.kidsweb.de/

So verbindet man gleich zwei sehr nützliche Dinge miteinander: Internetrecherche und basteln.

Beitrag von wort75 07.12.09 - 10:36 Uhr

klar, warum nicht? ihr macht ja so viel wertvolles mit ihm (spielen, puzzeln, bücher gucken) da verträgt es das problemlos.
wir haben brio, albisbrunn-bauklötze, montesori-verkaufsstand... und dazu ein ferngesteuertes auto, ein bobycar mit tröööööööööte... passt prima...
aber lerncomputer ist wieder nicht spielen - sondern hinseitzen und lernen. wie wärs mit ferngesteuertem auto oder so? mit licht, hupe, rückwärtsgang?

Beitrag von kaffetante 07.12.09 - 10:46 Uhr

Momentan haben wir das Problem, dass unser Kleinster durch alles drüberfegt und alles "zerstört".

Puzzle, Malkiste, "teure" Autos stehen auf dem Schrank und werden runter geholt, wenn der Kleine schläft. So ist das bei uns leider, momentan, also von ferngesteuerten Autos, neuem Playmobil sehen wir zur Zeit ab.

Ich dachte an einen Lerncomputer, weil er da 1. mal wieder etwas "Eigenes" hat, was ihn ein wenig vom Kleinen differnziert und leider können wir aufgrund unseres Homeoffice und der Firewall keine Spiele draufladen und nicht im I-net spielen. Der Tipp kam ja von einigen.

Beitrag von wort75 07.12.09 - 11:08 Uhr

na, dann ist es sicher eine gute idee. die "mein erstes electric" von kidoh sind auch süss. kennst du die noch? die sind viel besser als früher, haben aber immer noch die leuchtstifte, die rot werden, wenn man die korrekte antwort drückt. aber so ist ein lerncomputer sicher auch witzig.

Beitrag von silverblueangel 07.12.09 - 10:39 Uhr

kauf bloss keinen Lerncomputer. Es gibt so viele Spiele und auch Internetseiten für den normalen PC. Auch "pädagogisch wertvolle" oder welche die einfach nur Spaß machen. Setz dich mit deinem Sohn zusammen vor den PC, da habt ihr beide mehr davon.

Tanja + Fiona (01.04.05) + Babyboy (38.ssw)

Beitrag von ayshe 07.12.09 - 14:47 Uhr

sehe ich auch so.


ich finde diese mini-bildschirme in s/w und mit 4 pixeln auf 1 cm² einfach nur schlecht.

Beitrag von olegre 07.12.09 - 10:47 Uhr

Hallo,
warum nicht?
Meine Tochter wünscht sich sowas auch (bekommt sie wohl zum Geburtstag im Januar).
Die Kinder sehen ja heute bei den Erwachsenen auch, daß sie hin und wieder am PC sitzen. Ich kann es nachvollziehen, daß sie sowas auch mal haben wollen.
Ich sehe das ganze nur als Spielzeug an, so wie es eben bei einem Spielzeugstubsauger o.ä. auch ist.
Meines Erachtens ist es am besten, wenn man es mit den Spielzeugen weder in die eine noch in die andere Richtung übertreibt. Nur "pädagogisch wertvoll" ist einseitig und nur "Fisher-Price-like" eben auch.
LG
olegre

Beitrag von nicole9981 07.12.09 - 10:56 Uhr

Hallo!

Ach gott. Ich mache auch nicht immer nur pädagogisch wertvolle Sachen und mein Kind kann auch mal einfach nur Spaß haben. Muss man den bei jedem "Mist" unbedingt was wichtiges für's Leben lernen? Schenke Deinem Kind einen Lerncomputer. Wie der Name schon sagt kann man dabei durchaus auch noch etwas lernen und wenn er da nicht stundenlang davorhockt finde ich das Geschenk garnicht so pädagogisch falsch. Schließlich haben (bei uns zumindest) Mama und Papa je einen Laptop. Wir arbeiten damit aber ich spiele schon auch hin und wieder mal ein spiel oder schaue mal mit meinem Sohn einen Sesamstraßeclip auf youtube. Computer gehören inzwischen zum Leben dazu und das merken auch die Kleinen.

LG Nicole

Beitrag von engelchen28 07.12.09 - 11:26 Uhr

hallo!

ist "mensch ärgere dich nicht" kein spiel "einfach so zum spaß"?? außer, dass man lernt, zu verlieren (oder gewinnen) gibt's da doch keinen weiteren lerneffekt, oder?!

ich finde es albern, dem kind etwas zum daddeln zu kaufen, nur damit es bloß nicht pädagogisch wertvoll ist und weil ein brettspiel zur enttäuschung geführt hat. SPAß und LERNEN sind doch in den meisten fällen sehr eng miteinander verknüpft - es sei denn, eltern unterscheiden da stark und es gibt nur "schwarz" oder "weiß".

ich persönlich würde daran arbeiten, dass die ansprüche eines 4jährigen (!!) an den nikolaus (oder weihnachtsmann oder eltern oder großeltern) ganz schnell runtergeschraubt werden und nicht damit "toppen" wollen, etwas blinkendes, lärmendes zu kaufen. so dreht sich die spirale immer weiter.

ich würde statt in einen lerncomputer in gute kindersoftware für den PC investieren. macht genausoviel spaß UND (muss man ja nicht erwähnen, wenn man nicht will ...) kind lernt gleich noch etwas.

ein brettspiel ist in jedem fall "spielzeug", das spaß machen kann.

das ist das, was ich meine #:-)!.

Beitrag von kaffetante 07.12.09 - 11:41 Uhr

Hallöchen,

so ein bisschen anders sehe ich das. "Gesellschaftspiele" sind für Kinder ja durch die Regeln oft mit Diszilpn verbunden, d.h. ich muss warten, eventuell verlieren und stillsitzen. Klar macht das Spaß, aber Spielen ist eben Spielen. Fantasie hat freien Lauf.

Wir können durch das Hoemoffice keine Software aufspielen, das macht unsere Firewall nicht mit. Da unser Rechner zum Arbeiten und Geldverdienen gedacht ist, haben die Kids da nichts dran zu suchen ;-).

Es geht nicht ums Daddeln, wir spielen alle keine Computerspiele, aber eben zum einem darum, dass er mal etwas hat, was der Kleine nicht hat und auch nicht haben darf = ständig teilen müssen - ein kleines Privileg also, dass nebenbei Spaß macht und auch ein bisschen was zum Lernen dabei ist.

Wie beim Fernsehschauen auch, denke ich, dass ich das schon feindosierbar machen kann :-p,

Danke und schönes Fest

Beitrag von wunschkind8802 07.12.09 - 13:24 Uhr

"Es geht nicht ums Daddeln, wir spielen alle keine Computerspiele, aber eben zum einem darum, dass er mal etwas hat, was der Kleine nicht hat und auch nicht haben darf = ständig teilen müssen - ein kleines Privileg also, dass nebenbei Spaß macht und auch ein bisschen was zum Lernen dabei ist. "

Hallo,

genau so sehe ich das auch! #pro
Gerade auf das Teilen bezogen... es soll ja schließlich auch Sachen geben, die nur IHM gehören!

LG Wenke mit Cedric (4,5) und Celia (2,5)

Beitrag von engelchen28 07.12.09 - 14:20 Uhr

huhu!

SO unterschiedlich sind unsere meinungen ja gar nicht #;-)! wenn du deinem sohn z. b. einen kinder-laptop kaufst, dann muss er auch warten, sich in geduld üben (spiel dauert eine gewisse weile), er kann dort verlieren, stillsitzen muss man bei so einem teil auch..! mit freiem spiel und fantasie hat das für mich auch nichts zu tun.

es gibt doch viele, viele dinge, die nur für die großen sind und nicht für die kleinen. das ist unserer großen tochter auch wichtig. sie schließt oft die tür und sagt, dass sie jetzt alleine sein möchte. die kleine kennt das schon und respektiert das, was ich gut finde.

du hast recht, es kommt auf das maß an. natürlich wird keiner schaden nehmen bei 15 min. "daddeln" pro tag - doch ich denke, 40 oder 50 euro kann man sinnvoller und schöner investieren als in einen kinderlaptop.

die firewall kann man entsprechend bearbeiten, dass auch eine software aufgespielt werden kann.

im endeffekt entscheidest du sowieso selber, ist ja auch gut so.

lg & euch auch ein schönes fest!

julia

Beitrag von mabo02 07.12.09 - 11:47 Uhr

Also mal ganz ehrlich,
warum gönnen viele ihren Kindern nicht auch einfach mal sowas "sinnloses" wie einen Lerncomputer?
Muss denn alles pädagogisch wertvoll sein?

Es wird immer gesagt Kinder entwickeln keine Phantasie wenn sie zuviel solcher Sachen haben, oder wenn sie zuviel Fernsehen schauen und und und.

Unser Sohn spielt gerne mit solchem elektronischen Klimbim und er schaut auch meist täglich TV.

Aber, er hat Phantasie für min. 3 Kinder und kann sich super alleine beschäftigen und spielen.
Er zaubert aus dem nichts etwas hervor und tut so als ob.

Also mach dir mal keine Sorgen und schenk deinem Kind auchmal einfach was, was Spaß macht.

Niko bekommt eine V-Smile Motion.
Die wünscht er sich schon seit September, seitdem wir die im Laden mal ausprobiert haben und ruft regelmässig den Weihnachtsmann an und gibt seine Bestellung durch. :-p

Beitrag von kaffetante 07.12.09 - 11:57 Uhr

Je mehr ich darüber nachdenke, desto bräsiger finde ich es, dass ich überhaupt gefragt habe ;-).

Weil wir nicht versagen wollen, denke ich #zitter.

Aber da ich wider Erwarten nicht mit den Urbia-Steinen beworfen wurde, hat mich die objektive Haltung aller, doch überzeugt, meinem Sohn dieses "sinnlose" Spielzeug zu schenken...#schwitz. Sollte es nicht klappen, gibt es ja den Netzstecker-Not-Aus.

Danke, frohes Fest und viel Spaß mit Eurem Sinnlosspielzeug ;-) #huepf.

Beitrag von mabo02 07.12.09 - 12:52 Uhr

Die Kinder sollen ja nicht den ganzen Tag davor hängen.

Aber wenn es doch Spaß macht...

Beitrag von talinna 07.12.09 - 11:54 Uhr

lmmm das ist immer ne gute Frage......unser Sohn darf ab und an mit uns WII spielen (Family Trainer/Sport Resort/Mario oder Madagaskar Cart) und ab und an durfte er bereits mal am DS Mario Cart spielen. Für den DS gibt es finde ich allerdings wenig gute Spiele.

Insgesamt gibt es aber für jüngere finde ich dort nicht sehr viele gute Spiele.....
Die gesamten Lernlaptops für Kinder finde ich relativ schrottig, da die Bilddarstellung und die Handhabung ziemlich bescheiden ist.

Hab viel gegooglt und überlege nun den Leapster von Learn Frog zu kaufen, da gibt es viele Spiele die auch aufbauend sind und auch nachher in der Grundschule noch nutzbar sind.#gruebe

Am PC darf er nicht spielen, da wir nur den Laptop haben und ich da doch etwas eigen bin....

Beitrag von quickys1 07.12.09 - 14:37 Uhr

Hallo,

warum schenkst du ihm nicht einfach was zum spielen?!

Meiner wird jetzt 4 und hat vom Nikolaus eine Pizza nebst Pizzaroller usw. für seine Spielküche bekommen. Außerdem noch eine Spielzeugschlange und einen Spielzeugdino. Alles nicht pädagogisch wertvoll, nicht teuer und ist ausschließlich zum spielen da.

Einen Lerncomputer gibt und gab es bei uns nicht. Unsere Tochter ist 6 1/2 und hat noch nie danach gefragt. Wenn Sie an den Computer möchte, dann darf sie an unser Laptop und das reicht auch völlig.

Liebe Grüße

Nicole