Umfrage: Aus "nichts" was machen - eure besten Rezepte

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von hoda1979 07.12.09 - 11:08 Uhr

Hallo,

kennt ihr das auch: Kuehlschrank fast leer, ihr habt keine Lust / Zeit / Geld mehr, um richtig einzukaufen, oder es fehlen wichtige Grundzutaten (Gewuerze, Oel etc.). Also schmeisst man irgendwie zusammen, was man so noch findet - und entdeckt dabei direkt ein neues Lieblingsessen? ;-)

Mir ging es schon oefters so, deshalb interessiert es mich einfach mal, was fuer leckere Kreationen andere in solchen Faellen gezaubert haben.

LG Hoda

Beitrag von chaoskati 07.12.09 - 13:44 Uhr

Hallo Hoda...
Also ich steh ja total auf diese EBLY
Habe dazu ein super Rezept erfunden:

Getrocknete Tomaten in Olivenöl (aus dem Glas)
in kleine Würfel schneiden
Ebly kochen, sind in 10 Min gar, Tomatenwürfel unterheben, und dann kannst du jegliches Gemüse noch dazu mischen.
Z. B. Paprika und Zwiebelwürfel andünsten
Broccoli, Zucchini, Lauch etc.

Probiers einfach mal erfinde selbst deine Varianten!

Gruß Kati

Beitrag von freyjasmami 07.12.09 - 14:31 Uhr

Was bitte sind Ebly?

Beitrag von quaakfrosch 07.12.09 - 14:49 Uhr

Weizen

Beitrag von freyjasmami 07.12.09 - 14:52 Uhr

Wie, Weizen?

Das werden doch nicht die puren Weizenkörner sein, oder doch?

Beitrag von quaakfrosch 07.12.09 - 14:56 Uhr

Es ist wie Bulgur, schmeckt auch nicht anders und da steht Weizengrütze drauf

Beitrag von freyjasmami 07.12.09 - 15:02 Uhr

Sowas koch ich alles nicht. Hab einmal nen Versuch mit Hirse gestartet und das war ekelhaft bitter - nie wieder.
Ich mag auch keine Graupen *bäh*

Beitrag von quaakfrosch 07.12.09 - 15:09 Uhr

Graupen würd ich heute glaub auch nicht mehr essen, bei uns gabs früher zuhause Graupensuppe, die war mir zwar lieber als die Bohnensuppe, aber ich hab meine Mutter auch nie nach dem Rezept gefragt#schein
Bulgur mischen wir immer mit Reis, ich finds gar nicht schlecht;-)

Beitrag von freyjasmami 07.12.09 - 14:38 Uhr

Hallo,

naja, der Klassiker schlechthin zur Resteverwertung ist ja Soljanka #schein#koch

Wobei ich die meist sogar extra ansetze, sprich sogar extra Zutaten dafür einkaufe.
Normal ist sie aber eigentlich aus dem was Kühlschrank und Vorratskammer so hergeben, also Aufschnitt- und Bratenreste, Gemüse.

Wir essen auch sehr gern Kartoffel-Gemüseauflauf. Mach ich meist aus restlichen Pellkartoffeln und angefangenen TK-Gemüsetüten und bissel Wurst oder Fleisch was noch über ist.

Neulich hab ich aber Bolognese-Auflauf "erfunden". Hatte noch zwei kleinere Reste Bolognese in der Truhe und dachte mir machst mal nen Auflauf draus.
Also hab ich normale Spirelli-Nudeln und ne Bechamelsoße gekocht.
Dann Nudeln, Bolognese und Bechamel wie normale Lasagne in die Auflaufform, Käse drüber und #mampf
Uns hat es sogar weit besser als Lasagne geschmeckt!#pro

Oder auch Pellkartoffeln mit Rührei und Tomate. Da kommt die Tomate gleich mit ins Rührei. Kenne ich schon von meiner Oma #verliebt

Lecker ist auch Hackepetersoße. Du würzt das Hack wie für Bouletten. Brätst es aber an wie für Bolognese. Bestäubst es schön mit Mehl und gießt mit Flüssigkeit an. So das du eine schöne sämige Soße hast.
Ich koche dazu IMMER Blumenkohl und gieße mit dem Blumenkohlwasser die Soße an.
Dazu dann Salzkartoffeln.
Also quasi ne eingedeutschte Bolognese ohne Tomate. Oder Bouletten in Soße #rofl

Das ist jetzt so das, was mir so auf Anhieb einfällt.

Lg, Linda

Beitrag von fruehchenomi 07.12.09 - 19:21 Uhr

An die Kalorien darf ich nicht denken, aber ich LIEBE Nudeln aller Art mit Frischkäsesoße in allen Geschmacksrichtungen. War auch mal aus der Not geboren. Nudeln gekocht, 1/4 l Milch aufgekocht und halbe Packung Frischkäse Chili mit Schneebesen reingerührt, gekochte Nudeln rein und etwas "nachziehen" lassen - mmmmmhhhhh.
Am besten mit frischem Schnittlauch drauf, wenn man hat.
Schmeckt auch mit Geschmacksrichtung "Elsässer Zwiebelkuchen" oder Kräuter....
LG Moni

Beitrag von colli26 08.12.09 - 09:32 Uhr

Hallo,
so sind unsere Schinkennudeln entstanden:

Schinkenreste würfeln. Mit Zwiebelwürfeln in etwas Butterschmalz andünsten. TK-Erbsen mit kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abgießen. Zu der Schinken-Zweibel Mischung geben und ca. 5 Minuten weiterbraten. Dann gekochte Nudeln dazu und 1 Ei drüberschlagen, sowie Streukäsereste drüberstreuen. Alles so lange weiterbraten, bis das Ei gestockt ist und der Käse zerlaufen. Fertig.

Coli
mit Jule und Lena (4J 6M)