IVF ohne Narkose

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von cowgirl37 07.12.09 - 11:20 Uhr

Hallo Mädels,

bei mir steht nun nach 6 Stimu-Zyklen mit GV eine IVF an - wir sind volle Selbstzahler, da nicht verheiratet.

Nun meint die Ärztin in der Kiwu, sie machen die Punktion eigentlich immer ohne Narkose sprich nur mit Schmerz- und Beruhigungsmitteln. Hat jemand von Euch das auch so machen lassen? Ich möchte auch nicht unbedingt eine Narkose bekommen, auf der anderen Seite weiß ich natürlich nicht, "ist das auszuhalten - von den Schmerzen her ohne Narkose" ?

Wäre dankbar für Ratschläge oder Erfahrungsberichte.

Euch allen einen sonnigen Tag und viele Grüße! #blume

Beitrag von lucccy 07.12.09 - 11:24 Uhr

Hallo,

also nachdem mir der Arzt erklärt hat, dass PU wie Blutabnehmen mit Ultraschall ist, habe ich da keine Angst vor. Er sagte, die PU sei für ihn oft einfacher als für die Helferinnen das Blutabnehmen aus dem Arm, weil er ja genau sieht, was er tut.

Ich freue mich sogar, auf eine Narkose verzichten zu können, da ich nach einer Vollnarkose mich so sehr übergeben musste, dass ich noch nicht einmal nach Hilfe klingeln konnte - das hat dann meine Zimmernachbarin gemacht, weil ich ihr nicht geantwortet habe.

Gruß Lucccy

Beitrag von cowgirl37 07.12.09 - 11:38 Uhr

Hallo Lucccy,

das beruhigt mich jetzt schon ein bißchen - man ist halt schon am hin und her überlegen, ich jedenfalls.

Ich denke schon, dass ich die Schmerzen aushalten werde, meine Ärztin meinte es ist halt unterschiedlich, die eine ist empfindlicher und die andere spürt fast nichts. Man merkt halt, den Nadelstich meinte Fr. Dr.

Vielleicht sollte ich / man nicht immer soviel nachdenken drüber und grübeln, nach dem Motto "was wäre wenn"...

Ich hatte vor Jahren eine Gallen-OP und für mich was das Aufwachen aus der Narkose irgendwie der Horror, kann das gar nicht beschreiben...drum möchte ich auch leiber keine Narkose.

Wir werden das schon schaffen - momentan warte ich auf die Mens, die eigentlich schon da sein sollte, ich möchte doch endlich mit der Stimu beginnen.

Vielen lieben Dank für Deine Antwort!

Irmi

Beitrag von lucccy 07.12.09 - 12:15 Uhr

Hallo,

wir werden das schaffen. Und ich denke, um dem Horror einer Narkose zu entgehen, halten wir mehr Schmerzen aus als andere.

Gruß Lucccy

Beitrag von cayuse 07.12.09 - 14:20 Uhr

Hallo!
Ich hatte auch meine Punktion nur mit Schmerz- und Beruhigungsmitteln und trotz meiner Wehleidigkeit haben ich nur die beiden Piekser gespürt, sonst nichts. Jeder Zahnarztbesuch ist schlimmer, selbst wenn er nicht bohrt!
Dir alles Gute,
Bianca :-D

Beitrag von cowgirl37 07.12.09 - 14:52 Uhr

Hallo Bianca,

vielen Dank für Deine Antwort, die mir wieder sagt, dass ich die PU so machen lassen werde. Anscheinend ist das wirklich auszuhalten und soooo wehleidig bin ich auch nicht und mit Zahnarztbesuchen habe ich keinerlei Problem, dann schaffe ich das auch.

Dir auch alles Gute und viele Grüße,

Irmi #herzlich