PariBoy ...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lcecile 07.12.09 - 12:11 Uhr

Hallo Ihr,

nachdem unser Kleiner (23 Monate) letzte Nacht Temp (38,3) hatte und in der Nacht einen wirklcih schlimmen bellenden komischen Husten hatte und geschnarcht hat wie verrückt, sind wir heute zum Arzt. Sie stellte fest, dass die Nase verstopft ist, Rachen rot mit bläschen, Lunge, Ohren frei ... Mein Mann wollte sich einen PariiBoy gegen den Husten verschreiben lassen, wir hätten dann mit Kochsalzlösung inhaliert.. Der Artz meinte am, das wäre sinnlos zu inhalieren, da die nase auch verstopft ist, würde wohl nichts bringen... Ich weiß auch nicht, dachte gerade bei Husten wäre das gut... Am tage hustet er so gut wie gar nicht nur beim schlafen und dann richtig richtig schlimm... Was meint Ihr soll ich trotzdem einen Pariboy holen oder bringt der wirklcih nichts... Ach man bin mir so unschlüssig ...

LG

Beitrag von li123 07.12.09 - 12:24 Uhr

Ist ja komisch...

wir haben den für Schnupfen und Husten.

Kochsalz inhalieren ist doch auch bei Schnupfen super!

klar, wenn die Nase richtig zu ist, kann er ja nicht atmen, aber dann muss man eben die Nase erst wieder ein bisschen frei kriegen und dann inhalieren...

Bei uns hilft das super!

Ich würd den Kinderarzt noch mal fragen. Das Teil kostet nämlich knapp 200 Euro.

LG und gute Besserung!

Li

Beitrag von sister36 07.12.09 - 12:26 Uhr

also ich kann nur sagen, daß es bei uns bisher immer was gebracht wird., da es alle schleimhäute befeuchtet bei husten wirkt es ebenfalls. sollte er dabei weinen, noch besser, dann kommt das auch richtig in die bronchien. vielleicht kannst du ih dir auch erstmal aus der apotheke leien.

wenn der husten nacht stärker ist, dann liegt es wohl daran, das das nasensekret in den hals rutscht und somit husten auslöst. leg ihn etwas höher mit dem oberkörper.

kurzum ich bin froh den paiboy zu haben und setze ihn bei jeder erkältung ein.

lg

Beitrag von cjane36 07.12.09 - 12:39 Uhr

Hallo,

auf jeden Fall hilft der Pari!
Lass dir doch für die ersten paar mal Nasentropfen geben, die abschwellen, dann geht das inhalieren leichter.
Ich würde meinen Pari nicht mehr hergeben.....

LG
Ingrid

Beitrag von peg83 07.12.09 - 12:40 Uhr

^wir haben ihn auch hilft eigentlicha uch bei schnupfen mit , bei uns ist es besser geworden, wir haben aber auch so ein nasensauger( WAR AM ANFANG ETWAS SEHR IRRITIERT ALS DER NEUE KINDERARZT) udn diesen verordnet hat aber super teil ehrlich, in der kompination bringt es dann wirklich viel, erst nase aussaugen und dann inhalieren.kannst ja versuchen das euch einer ausgeliehen wird.

Beitrag von lcecile 07.12.09 - 14:26 Uhr

@peg83: was für einen nasensauger habt ihr?

Beitrag von lcecile 07.12.09 - 14:42 Uhr

Ich danke Euch allen erstmal... Wir haben auch die Olynth Nasentropfen bekommen, da die Nase verstopft ist... Habe meinen Mann jetzt nochmal in die Spur geschickt, den Pariboy auszuleihen und Kochsalzlösung zu kaufen... Schlecht für den extremen Husten ist es nicht, also können wir ja nix verkehrt machen ....

Beitrag von miau2 07.12.09 - 13:40 Uhr

Hi,
wir inhalieren auch bei Schnupfen, lt. KiA ist das auch bei Schnupfen hilfreich.

Befeuchten kann man die Schleimhäute allerdings auch mit Kochsalz-Nasentropfen, wenn es vor allem um den Schnupfen in Zusammenhang mit einer normalen Erkältung geht würde mein KiA auch keinen PariBoy verleihen bzw. kein Leihgerät verschreiben (eigene Geräte gibts bei einmaligen Sachen eh nicht - wie schon gesagt, die kosten 160-200 Euro, das würde jedes Budget sprengen).

Probier es doch erst mal mit Kochsalztropfen, in Kombination mit der bedarfsweisen Anwendung von abschwellenden "echten" Nasentropfen" helfen die kleinen Schnupfennasen auch prima.

Mit dem Husten - die Kinder atmen beim Inhalieren durch Mund und Nase (Maske) oder nur durch den Mund (Schnabel) - warum das bei Schnupfen nicht gehen sollte ist mir unklar, denn ein Kind, das durch die Nase keine Luft bekommt wird wohl eher durch den Mund atmen - für den Husten wäre der positive Effekt auch dadurch gegeben.

Meine Erfahrung ist, dass es offenbar KiÄ gibt, die sehr gerne mit dem PariBoy arbeiten, und andere den so ziemlich total ablehnen - meine stehen dem Inhalieren sehr positiv gegenüber. Aber wegen einer normalen Erkältung gibts den bei uns auch nicht. Wir haben halt inzwischen ein eigenes Gerät, inhalieren bei den ersten Anzeichen einer Erkältung - und haben es im 6. Anlauf immerhin mal geschafft, dass eine Erkältung "nur" Erkältung geblieben ist und nicht wie alle 5 vorherigen direkt in einer Bronchitis geendet hat. Ich bin also schon ziemlich begeistert von dem Teil - wenn unsere Kasse sich geweigert hätte, den zu übernehmen (sie hat keine Probleme gemacht), hätten wir den inzwischen auf eigene Rechnung gekauft.

Viele Grüße
Miau2