Freizeit oder finanzieller Spielraum

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von mansojo 07.12.09 - 12:30 Uhr

Hallo urbianer,


greift ja in viele Bereiche ein daher bei Allgemein
wenn nich bitte verschieben

Hintergrund ich geh August 2010 wieder arbeiten
wenn ich meine Arbeitszeit verkürze hätt ich mehr Zeit für den Nachwuchs
allerdings würden kostenpflichtige Freizeitaktivitäten ehr mau ausfallen
würd ich einen Tag mehr die Woche arbeiten würde das schon ganz anders aussehen.
Mein Mann arbeitet sowiso 6 Tage die Woche
undegal wieviel Wochenstunden ich arbeite 2 WE sind Pflicht
also als gesammt Familie bleiben uns 2 Sonntage

so nun die Frage
würdet Ihr mehr Zeit u Hause verbringen
oder den finanziellen Spielraum großzügiger gestalten
und die gemeinsame Zeit entsprechend verbringen?

Ich tendiere zu mehr Freizeit (mehr Zeit für die Kids)
man muss ja nich für jede Unternehmung Geld ausgeben?

liebe Grüße Manja

Beitrag von agostea 07.12.09 - 12:32 Uhr

Der finanzielle Spielraum wäre mir wichtiger. Der Zeitfaktor lässt sich organisieren.

Gruss
agostea

Beitrag von mansojo 07.12.09 - 12:50 Uhr

Danke Dir

Beitrag von engel_in_zivil 07.12.09 - 12:42 Uhr

also ich arbeite 30 std/woche (jetzt natürlich nicht mehr, wegen mutterschutz).
nach dem 1 jahr elternzeit werde ich auch weiterhin 30 std/woche arbeiten. es ist schon von vorteil, wenn man "nur" 6,5 std/tag (inkl. pause) arbeitet, gerade wenn der arbeitsweg vielleicht etwas länger ist.
vor allem, da mein mann montags bis freitags durchschnittlich 12 stunden aus dem haus ist.
ich arbeite ja im 3-schicht-system und habe auch mal wochentags frei. wenn ich am we arbeiten muss, ist mein mann dann da.

also mir ist die freizeit wichtiger, als das geld.


lg

Beitrag von mansojo 07.12.09 - 12:49 Uhr

ja bei mir ist das ähnlich
allerdings werden die Stunden auf den Monat aufgerechnet
ich arbeite also ca 14-15 Tage im Monat
hinzu kommt das wir mit Arbeitszeitkonten arbeiten
ich hab manchmal 2 Tage plus oder minus

Freizeit ist mir auch wichtiger
aber Familientag nur 2 im Monat

ach bin noch unschlüssig

aber Geld is nich alles

Beitrag von gussymaus 07.12.09 - 14:24 Uhr

seh ich auch so... 30h/woche könnte ICH mir nicht vorstellen... nun haben wir aber auch 3 kinder... mit 2en aber auch schon nicht... da wäre ich anchmittags so genervt, dass ich kaum mehr lust hätte mit den kindern was zu machen, und wenn ich dann zuhause bin und was mit den kindern amchen wollte, müsste ich ja auch noch den ahushalt machen... also wenn mein mann dann nicht entsprechend mehr im haus ist und kinder hütet oder hausarbeit macht geht das mMn gar nicht... bzw es ist dann seeehr anstrengend für die mutter - es sei denn man verdient so viel, dassauch putzhilfe dabei über ist...

Beitrag von grippevirusalarm 07.12.09 - 12:43 Uhr

ohne moos nix los - so sagt man. kinder werden größer, kosten mehr. finanzieller spielraum ist nicht unerheblich.

gva

Beitrag von mansojo 07.12.09 - 12:58 Uhr

da hast Du recht
ich hab nen 10 jährigen
und ein Baby von 6Monaten

bin froh das der Große pro Saison in einer Kleidergröße bleibt
mein Neffe hat mal ein Winter drei Schuhgrößen zugelegt#zitter

Lg Manja

Beitrag von bettibox 07.12.09 - 12:45 Uhr

Mir PERSÖNLICH wäre der finanzielle Spielraum wichtiger, vor allem in der heutigen Zeit.

Wir sind beide Vollzeit berufstätig. Der Feierabend bis zum Bettgehen gehört ausnahmslos unserer Tochter, da wird gemeinsam gekocht, gegessen, gespielt usw. Ich finde, lieber weniger Zeit bewusst miteinander verbringen, als viel Zeit nebeneinander.

LG

Beitrag von mansojo 07.12.09 - 12:54 Uhr

Hallo,

auch viel wahres dran
ich bin im Schichtdienst

also gemeinsamme Zeit zu viert währe nur 2 Sonntage im Monat da mein Mann recht viel arbeitet

is nich so das wir auf Sparflamme leben müssten
aber extras wie Kino,Freizeitparks,WE-ausflüge usw,
müssten eingeschrenkt werden


Danke Dir
LG Manja

Beitrag von babyboom83 07.12.09 - 13:10 Uhr

also ich selbst wäre auch für den finanziellen spielraum. ich habe mir erstmal so alles grob durchdacht und gedenke auch (nach 1 jahr elternzeit) wieder meine 30std anzutreten. denn 1. finanziell, und 2. wir bei mir zb das problem später sein, habe ich einmal ein paar stunden "abgegeben" bzw sag meinen arbeitgeber ich will evtl nur noch 20 std schaffen, bekomm ich später diese 10std sicher nichtmehr zurück !!! ich weis jetzt natürlich nicht wie diene möglicheiten sind zu arbeiten, ob du schicht schaffst oder so, was bei mir halt der fall ist.
und ich denke ein bisschen den vater mit dem kind aleine zu lassen ist für die 2 sicherlich auch schön :-). und sonntag is immernoch ein tag für die ganze familie.

Beitrag von mansojo 07.12.09 - 13:15 Uhr

hi,

momentan sind es 32h/woche im 3-Schichtsystem

das Papa die Kinder versorgt ist gar kein Problem
ich hab nen Vorzeigepapa hier;-)

nee mir gehts wirklich nur darum einen Tag die Woche mehr für die Kinder
oder die beiden Sonntage das mehrverdiente Geld ausgeben?

LG Manja

Beitrag von hilli2 07.12.09 - 13:12 Uhr

Ich wäre für mehr Freizeit. Werde meine Arbeitszeit deshalb jetzt verkürzen. Zeit mit den Kindern und Freizeit ist nicht bezahlbar!

Beitrag von mansojo 07.12.09 - 13:23 Uhr

ja das ist auch mein Hauptargument
DAnke Dir

LG Manja

Beitrag von s.cheri. 07.12.09 - 13:23 Uhr

hallo,

freizeit wäre mir wichtiger. die kinder werden so schnell gross, das gibt dir kein geld der welt wieder.
und solange du in der glücklichen situation bist, nicht unbedingt auf mehr geld angewiesen zu sein, würde ich das auch nutzen. ;)

liebe grüße
cheri

Beitrag von mansojo 07.12.09 - 13:38 Uhr

Hallo cheri,

was macht Dein Bauchbewohner
alles gesund und munter?

ich glaub auch weniger arbeiten tut uns ganz gut

man muss ja auch nich für jede Unternehmung Geld ausgeben

Liebe Grüße aus Pankow
Manja

Beitrag von s.cheri. 07.12.09 - 13:52 Uhr

hi manja! :)

ach, der ist ganz munter, zappelt manchmal schon ganz schön rum. :-D
wollte uns leider noch nicht verraten, ob er junge oder mädchen wird, spannung steigt.

ich hoffe, deiner kleenen jehts auch jut?

arbeit wird oftmals überbewertet finde ich. lieber ein bisschen mehr zeit mit der family verbringen (wenn mans sich leisten kann).

grüße zurück aus spandau
sabrina

Beitrag von mansojo 07.12.09 - 14:14 Uhr

ja der gehts gut
ein Brüllkäfer#schrei

wie die Zeit vergeht
gestern den positiven Ss-Test in der Hand
heute überleg ich wieviel stunden ich arbeiten geh
#heul

ich denk auch die Freizeit ist mehr Wert

schönen Tag noch

Beitrag von gussymaus 07.12.09 - 14:32 Uhr

"arbeit wird oftmals überbewertet finde ich. lieber ein bisschen mehr zeit mit der family verbringen (wenn mans sich leisten kann)."

mich nerven auch alle, wann ich denn un arbeiten gehe... das letzte mal als der kleine dann "endlich" in den kiga kam.. ich bin aber froh, mir die vollzeitmma für meine kinder leisten zu können. da verzichte ich lieber auf andere dinge...

vormittags, wenn die kinder im kiga sind, mach ich meine arbeiten, und brauch so nachmittags nicht mit "mamma muss putzen" und "wir müssen einkaufen" nerven zu müssen - das macht die tage für alle sehr entspannt... den abend hab ich dann für mich (und papa) oder um was zu schaffen, was vormittags liegen geblieben ist...

so bin auch ich sehr entspannt, und habe viel mehr ruhe für die kinder.

ich habe auch eine weile gearbeitet, konnte die kinder mitnehmen, wenn sie nicht im kindergarten waren. so kam ich auf 40h/woche. das geht schon, aber es ist seeehr anstrengend... und viel schöne dinge fallen dann aus... kekse werden nur noich gekauft und nicht mehr gebacken, die weihnachtsdeko muss aus dem karton kommen und wird nicht gebastelt - und das alles will ich nicht auf dauer missen.. für die 3 monate ging das, aber auf dauer will ich das nicht... und viel von dem verdienten geld landete auch im tank, bzw in den teureren produkten die ich kaufen musste, weil ich zum selbermachen eben kaum noch zeit hatte.. und genervt war ich auch oft, weil ich eben kaum zeit zum atmen, für mich alleine hatte..

Beitrag von nisiho 07.12.09 - 13:28 Uhr

Hallo Manja,

ich würde mich für mehr Freizeit entscheiden. Deine Tochter ist ja noch sehr klein, wo bleibt die denn, wenn Du arbeiten gehst?

An wieviel Wochenstunden hattest Du denn gedacht?

Liebe Grüße

Nicole

Beitrag von mansojo 07.12.09 - 13:36 Uhr

Hallo,

sie geht dann in die Kita
das ist schon in Ordnung so
arbeiten geh ich auf jeden Fall
ich weiß bloß noch nich ob 24 Wochenstunden oder 32 Wochenstunden
da die Tage auf den Monat verteilt sind hab ich kein festen freien Tag
aber ich könnte doch mehr Zeit mit meinen Kinder verbringen
mein Großer ist ja schon 10 der ist nich mehr so scharf auf Mamas geselltschaft#schmoll

das doofe ist wenn ich mich für weniger Stunden entscheide ist es schwierig mit den stunden wieder hochzugehen
Stunden reduzieren macht mein Arbeitgeber jederzeit aber andersrum: schwierig

liebe Grüße Manja

Beitrag von nisiho 07.12.09 - 13:39 Uhr

Hallo Manja,

klar ist es okay, daß Deine Tocher in die Kita geht, ich habe nur aus Neugier gefragt. Die Betreuungskosten sind ja dann gleich, egal ob Du 24 oder 32 Stunden arbeiten gehst, das wäre ja bei einer Tagesmutter unter Umständen anders.

Wenn Du die Stunden jederzeit reduzieren kannst, kannst Du ja mit 32 Stunden anfangen und dann ggfs. reduzieren.

Ich persönlich würde mich für 24 Stunden entscheiden, das ist schon eine ganze Menge.

Liebe Grüße

Nicole

Beitrag von mansojo 07.12.09 - 13:50 Uhr

mit ner Tagesmutter würde ich nich so klar kommen
(bin etwas schwierig#zitter)

eine Vollvertrag müsste sie auf jeden Fall bekommen
da mein Mann von 7.00 - 17.30 Uhr arbeitet

wenn ich Frühdienst hab arbeitet er meißt länger

ein Tag mehr frei die Woche ist wirklich viel
als mein Großer in die Kita kam hab ich auch 2h gearbeitet
bin hochgegangen mit den Stunden als er zur Schule kam ,bin ganz schön ins schwitzen gekommen


Danke Dir
LG Manja

Beitrag von madame.de.pompadour 07.12.09 - 13:34 Uhr

Mir persönlich wäre der finanz. Spielraum wichtiger, da man nie weiß, was kommt. Ich muss aber dazu sagen, dass ich eher so ein "Sicherheitsmensch" bin und es äußerst beruhigend finde, wenn etwas Spielraum da ist.

LG
M

Beitrag von mansojo 07.12.09 - 13:41 Uhr

Hallo,

das ist das Hauptargument meines Mannes
obwohl er mir letztlich die Entscheidung überläßt

wir würden trotzdem noch was zur Seite legen können
aber mein Männe ist auch so ein Sicherheitsmensch

DAnke Dir
LG Manja

  • 1
  • 2