Brei, aber wie stelle ich um?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sarahjulia 07.12.09 - 13:02 Uhr

Hu Hu die Damen,

Leni´s 4 monatiges Jubiläum steht ja vor der Tür und wir würden nun gern die Mittagsmahlzeit komplett umstellen.
Die Frage ist: "Wie" ?
Kann mir da jemand helfen?
Wie viele Löffel und und und?????
Gebe ich ihr ein paar Löffel Brei und dann den Rest der Mahlzeit Milch?

Hellllllppppp!!!!

Beitrag von jessi15344 07.12.09 - 13:14 Uhr

hallo,du fängst am besten an ihm erstmal nur so 3-4löffel zu geben den rest milch.dann steigerst du von tag zu tag die menge so viel bis er nicht mehr essen mag.das mit dem steigern deshalb um zu sehen ob er es verträgt denn der stuhlgang wird dann auch fester besonders bei möhren,die habe ich kaum gegeben,besser gemüse-allerlei oder pastinaken usw.

lg jessi

ps wenn er patu nicht essen will dann warte noch nen monat viele babys sind in dem alter noch nicht bereit für brei

Beitrag von jumarie1982 07.12.09 - 13:22 Uhr

Karotte ist wirklich eher stuhlfestigend!

Aber Gemüseallerlei hat viel zu viele Inhaltsstoffe für den Anfang!

Besser geeignet sind Pastinake oder Blumenkohl oder Kürbis oder Brokkoli. Jeweils 3-4 Tage, bevor man ein neues Gemüse testet (um Unverträglichkeiten sofort zu erkennen) und nach ein paar Wochen kann man die schon gegessenen Gemüse mit Kartoffel anbieten.
Immer nur soviel, wie das Kind möchte!
Und langsam!
Es wird noch sein ganzes Leben essen ;-)

Beitrag von jumarie1982 07.12.09 - 13:18 Uhr

Hallo!

Erstmal: "Umstellen" is nich :-p
es heißt schließlich BEIkost, nicht ERSATZkost und soll sozusagen nur der Übergang von ausschließlichem Stillen/Flasche zur Familienkost sein.

Und dann würde ich dir dringend raten, noch gute 2 Monate zu warten, bis dein Baby selbst eindeutige Zeichen von Beikostreife zeigt...wenn nicht sogar alle:

-aktive Sitzbereitschaft (nicht zu verwechseln mit freiem Sitzen!)- denn erst dann entwickelt es die Fertigkeit, feste Nahrung sicher zu schlucken

-der Zungenstreckreflex, der festere Nahrung sofort wieder aus dem Mund schiebt, ist weitestgehend verlernt worden

-die Bereitschaft zum Kauen ist vorhanden

-das Baby ist in der Lage selbstständig Nahrung aufzunehmen und steckt sie in den Mund

-das Baby zeigt ein anhaltend gesteigertes Stillbedürfnis, was sich nicht durch einen Wachstumsschub, äußere Einflüsse, Zahnen oder eine Krankheit erklären lässt

LG
Jumarie (& Frosch Alex - fast 7 Monate alt, seit 14 Tagen mittags am rumpanschen #verliebt)

Beitrag von sastneluni 07.12.09 - 13:19 Uhr

Hallo

also erstmal solltest du noch einen Monat warten. Die ersten Gläschen sind erst für nach dem 4. Monat, heisst wenn dein Kind 5 Monate alt ist. Viele sagen ja man sollte erst anfangen wenn die Kleinen ein halbes Jahr alt sind, aber das war mir auch zu spät.
Dann suchst du dir ein Gemüse, Karotte, Pastinaken, oder ähnliches und gibst Leni davon ein paar Löffel. Am Anfang wird sie auch nur ein paar Löffel wollen. Irgendwann wird es dann mehr. Nach einer Woche kannst du ein weiteres Lebensmittel dazu tun. Und nach zwei Wochen kannst du es mit Fleisch probieren.

Die Flasche/Brust danach musst du ausprobieren. Maximilian wollte sehr schnell ein ganzes Glas und keine Milch mehr.

Wenn du noch fragen hast melde dich ruhig über VK bei mir

Liebe Grüße
Sabine und Maximilian mittlerweile 16 Monate alt

Beitrag von kati1978 07.12.09 - 14:36 Uhr

Nach dem 4. Monat heißt, dass sie 4 Monate alt sind. Dann beginnt der 5. Monat. ;-)
Aber sonst seh ich das genauso. Nur dass Julian wirklich erst mit 6 Monaten wollte. Mit 5 war noch nix zu machen. :-p
LG Kati