Angst, dass ich mein Baby nicht abgestillt bekomme(mit 6Mon.)

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von aleyna23 07.12.09 - 13:02 Uhr

Hallo an alle!

Ich hab ein großes Problem....

Mein kleiner bald 4Mon. wird gestillt.
Ich muss zwar erst im Sommer wieder zur Arbeit, überlege aber schon im Februar abzustillen.
Er kann aus der Flasche trinken,aber nimmt keinen Schnuller(das versuchen wir seitdem er 3Wochen alt ist).
Nachts schläft er gut,von ca.22-manchmal6 oder 8 Uhr morgens. Manchmal wird er aber alle 3 Stunden wach und will an die Brust.
Egal wann man ihn nicht beruhigt kriegt oder was er hat,-Brust geht immer und mit der kriegt man ihn immer beruhigt.
Was bitte soll ich dann machen wenn ich anfange die Mahlzeiten auszutauschen und z.B. nur noch vorm Schlafengehen stille, er aber gewohnt ist nachts wann er will nach bedarf zu stillen.
Für mich scheint die ganze Situation auswegslos. Den krieg ich nie abgestillt.
Was soll ich denn bloß machen? Ich merke auch bei mir wenn er mal beispielsweise 2 Mahlzeiten aus der Flasche bekommen hat(MUMI eingefroren), braucht er später meine nähe. Oder er lässt sich nur von mir aus der Flasche füttern. Er tut mir dann so leid und ich denke mir"armes Baby, ich werde es wohl nicht übers Herz bringen abzustillen"
Versteht jemand was ich meine. Manchmal will ich ihn bis Februar abstillen weil ich nicht gerne auf der Hochzeit nur ans Stillen gefesselt bin, sondern den Tag genießen möchte.

Sorry für das lange#bla

Danke schonmal für eure Antworten

Beitrag von dodo0405 07.12.09 - 13:11 Uhr

Ich würde ganz normal weiter machen...

Du setzt dich so unter Druck, dass sich das derart auf dein Baby überträgt - das bekommt dann noch mehr Verlustängste und will noch öfter an die Brust.

Ein Teufelskreis...

Also, mach dich frei vom "Zwang", abstillen zu müssen. Mit vier Monaten zu behaupten, dass du "den" nie abgestillt kriegst, ist doch kompletter Blödsinn.

Bald kommt die Beikost und dann geht das ganz von alleine, ohne Zwang, ohne Qual.

lg

Beitrag von gussymaus 07.12.09 - 17:23 Uhr

seh ich genauso... spätestens wenn mma dann eben mal eine mahlzeit nicht da ist, wird es auch vom papa oder babysitter schmecken, wenn der hunger kommt! 2moante sind im ersten jahr eine lange zeit... da tut sich ganz viel!!

lg gussy, die immernoch stillt, aber wenn ich eben mal nicht da bin tuts auch der becher und der löffel... wenn ich wieder da bin kann sie ja ran...

Beitrag von darkdragonsoule 07.12.09 - 14:14 Uhr

huhu

puh,also da muss ich mich jetzt echt zusammenreissen und einen normalen ton zu behalten.

dein baby ist 4! monate alt.du sollst nach dem 6.monat beikost anbieten.nochmal BEIkost,keine eratzkost.d.h dass du deinem baby ein bis zwei löffelchen anbietest un dihn dann satt stillst.je nachdem wie er es annimmt (einige babys sind da noch nicht soweit und man versucht es eine oder zwei wochen später nochmal,und dann sehen was ist,wenn nicht wieder später versuchen) kannst du es langsam steigern.aber ersetzen sollst du erstmal keine mahlzeit.
milch soll im ersten lebensjahr die hauptnahrungsquelle sein.
auch die who (weltgesundheitsorganisation) sagt voll udn nach bedarf stillen bis zum vollendeten 6. monat,dann beikost anbieten und dann ins zweite lebensjahr stillen oder solange wie es mutter und kind wünschen.

einem kind anstadt stillen eine flasche zu machen ist völliger unsinn.du hast doch selber milch (die ist viel besser,lebt und kostet nichts) und bis du wieder arbeiten musst ist es eewig hin und es tut sich ganz viel.

nach bedarf stillen heisst stillen wann das kind es möchte.und wegen einer hochtzeit kannst du ihm das stillen nicht verwehren.dann stillst du kurz und dann ist er wieder für ne weile zufrieden( musst ihn halt mitnehmen).oder die betreuungsperson gibt ihm was per flasche solange bis du ihn wieder stillen kannst.

es ist ja auch normal dass kinder alle 60-90m minuten an die brust wollen weil die milch dann verdaut ist.da habt ihr doch nen prima rythmus.da träumen andere von.und nachts 3 stunden aushalten ist doch klasse!bei einem eineinhalbjährigen kann ich verstehen wenn man mal langsam dran denkt dass man nachts länger schlafen will.aber doch jetzt noch nicht.

vielleicht musst du da einfach etwas realistischer denken.
und du bist ja nicht nur seine nahrungsquelle,sondern er stillt ja auch aus nähe zu dir =) das ist doch ein wundervoller liebesbeweis.

stille einfach weiter und du wirst sehen dass sich alles ergibt.

bitte lass es dir durch den kopf gehen und höre auf dein herz.

alles liebe und sei nicht bös auf mich,ich meins echt nicht böse =)

Beitrag von aleyna23 08.12.09 - 09:27 Uhr

also ich glaube du hast da etwas falsch verstanden. ich stille gerne... Und es ist meine Hochzeit, da wird er sowieso dabei sein. Außerdem bin ich doch keine schlechte Mutter weil ich mit 6 Monaten astillen will und meine Hochzeit genieße. Also bitte, da gibt es Mütter die stillen aus Gemütlichkeit garnicht.