Geburtsklinik Waiblingen oder Bad Cannstatt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mela.27 07.12.09 - 13:08 Uhr

Hallo,

hat jemand von euch Erfahrungen mit der Geburtsklinik in Waiblingen oder der Frauenklinik in Bad Cannstatt.
Kann mich nicht entscheiden, wo ich zur Geburt hingehen soll.

vielen lieben Dank für eure Antworten

mela.27

Beitrag von pancho81 07.12.09 - 13:19 Uhr

Hallo Mela,

leider kann ich dir keine persönlichen Erfahrungsbericht liefern, aber diverse Freundinnen und Bekannte haben sehr sehr gute Erfahrungen in Bad Cannstatt gemacht. Von Waiblingen weiß ich leider nichts. Das KH ansich an ja nicht den Besten Ruf. Ich weiß aber nicht, wie das mit der Gyn. Station aussieht.

LG
Sonja

Beitrag von silberlocke 07.12.09 - 14:23 Uhr

Hi Du

Waiblingen wie Cannstatt sind zur Entbindung super - hab bei beiden KH nur gutes was die Entbindunsstation angeht gehört und erfahren.

Waiblingen macht die Mamas allerdings etwas kirre - vor allem Erstgebärende - während des Aufenthalts was Stillen usw angeht, da ist Cannstatt relaxter.
Und Cannstatt ist mit den Öffentlichen auch super zu erreichen, Waiblingen nicht.

Meine Wahl ist diesmal auch wieder Cannstatt.


LG nita

Beitrag von mela.27 07.12.09 - 15:58 Uhr

hi,

danke für deine Empfehlung. Du warst also schonmal in Bad Cannstatt zur Entbindung?
Wenn ja, warst du dann im Hebammenkreißsaal oder normal? Habe auch schon einige Berichte gelesen, dass es in Bad Cannstatt wohl manchmal etwas hektisch zugeht und man deshalb nicht so einfühlsam betreut wird. Kannst du das nachvollziehen? Wie wars bei dir?

Danke für deine Antworten
lg Mela

Beitrag von silberlocke 07.12.09 - 20:55 Uhr

hi du
eine Freundin war schon mal im Hebikreiss., ich normal.
Dazu kann ich Dir also nix sagen. Und naja, ich denke in jeder Klinik wirds hektisch, wenn mehrere Frauen Zeitgleich ihr Kind gebären.... Ich denke, da muss man einfach bischen Verständnis mitbringen.
Ich selber habe nur liebe Frauen mit Einfühlungsvermögen kennengelernt, die wirklich helfen wollen und auf einen eingehen. War 2-3x im Kreissaal wegen vorz. Wehen zum nachsehen lassen am WE oder nächtens. Konnte mich so nie beklagen.
Meine letzte Entbindung ging so ratzfatz - nach 40min war mein Lütter schon da und ich habs nichtmal auf das Geburtsbett geschafft, sondern auf der CTG-Liege entbunden, auf der ich vom Aufnahmeraum in den Kreissaal geschoben wurde.
Aber die Hebi war echt lieb, sie haben sich hinterher viel Zeit mit dem Kleinen genommen. Ich selbst hab ja nicht viel Hilfe benötigt - beim 3. Kind bist bald selber Profi... grins

Ob einfühlsam oder nicht - ich denke das kommt auch drauf an, wie die Frauen gestrickt sind, die entbinden. Wenn man als Hebi so ne Dame betreut, die sich gegen vieles Sperrt oder nur am jammern statt mitarbeiten ist, dann muss man etwas energisch werden, damit die Frau wieder besser mithilft. Oder man hat halt die falsche Wellenlänge zur betreuenden Hebi, ggf. zu hohe Ansprüche?
Ich habe alle 4 Geburten bisher mit genügend Aufmerksamkeit und Einfühlungsvermögen erlebt. Wenn ich mehr "gebraucht" hätte, dann wäre sicherlich auch mehr Zuspruch gekommen.

Ne, also ich fands schön dort zu entbinden.

LG Nita