Wie seht Ihr das? Die beste Freundin meines Mannes

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Bin ich zu naiv? 07.12.09 - 13:30 Uhr

Hallo,
Ich möchte Euch gern meine Situation beschreiben und bitte um ehrliche antworten.
Seit ziemlich drei Monaten stecke ich in einer tiefen Ehekrise, die mich aus heiterem Himmel ohne irgendeine Vorahnung getroffen hat. Wie es dazu kam?
Mein Mann hat eine Arbeitskollegin, mit der er sich während seiner Arbeit gern über die beruflichen Probleme in seiner Abteilung (er ist Abteilungsleiter) ausgetauscht hat. Davon habe ich zunächst nichts gewusst und selbst wenn, das wäre ja auch nicht schlimm gewesen. Dann hat sich diese Kollegin aufeinmal weit weg beworben. Meinen Mann ergriff irgendwie die Panik, daß er diese Frau verlieren könnte, er merkte, daß er in ihr eine gute Freundin (auf geistiger Ebene) gefunden hatte. Also faßte er sich ein Herz und machte dieser Frau klar, daß er sie gern als gute Freundin behalten möchte. Er sagte dieser Frau auch ganz unmißverständlich, daß er an einer neuen Liebe oder Sex nicht interessiert sei, nur an einer reinen Freundschaft. An diesem Tag sind die beiden gute Freunde geworden. Mein Mann hat mir dies auch am selben Tag noch mitgeteilt, weil er gar keine Mißverständnisse aufkommen lassen wollte. Natürlich war ich zunächst unsicher, was dies zu bedeuten hätte. Mein Mann macht sich zum Affen, um dieser Frau klar zu machen, daß er sie als Freund will. Ich stellte mir natürlich schon die Frage, ob da vielleicht noch andere Gefühle im Spiel waren. Wie auch immer nach vielen Zweifeln habe ich diese Freundschaft irgendwie akzeptiert.
Seit die beiden Freunde sind, stehen sie in täglichem telefonischen Kontakt oder simsen sich lange Briefe.
Er sagt, man kann so toll mit ihr über alles reden, er habe noch nie eine so ehrliche und offene Person kennengelernt (Kann man nicht immer offener über Probleme reden, wenn es nicht die eigenen probleme sind?). Sie habe ihm auch die Augen über unsere Beziehung geöffnet, Fragen gestellt, die ihn letzlich zu dem Ergebnis gebracht haben, daß er nicht weiß, ob er mich noch liebt und dies vorher gar nicht bemerkt hat, weil es ihm wohl eigentlich egal war. Ihm war seine Arbeit immer wichtiger, deswegen hat er bisher nicht gemerkt, daß seine Beziehung nicht das ist, was er sich eigentlich vorgestellt hat. Er sagt, diese Frau sei nicht Schuld an unseren Problemen, die Probleme wären schon vorher da gewesen und die Frau hat ihn nur wachgerüttelt. Eigentlich solle ich dieser Frau sogar dankbar sein, denn sie bewirke, daß er versucht sich zu ändern und unsere Lebenssituation zu verbessern. Wohlgemerkt, ich war bis dahin nicht unglücklich oder unzufrieden (er übrigens auch nicht). Ich habe so ein bißchen das Gefühl, daß er mit dieser Frau unsere Beziehung zerredet hat.
Ich habe meinem Mann auch schon gesagt, daß er sich vielleicht in diese Frau verliebt hat ohne es zu merken oder wahr haben zu wollen.
Der viele Kontakt mit dieser Frau hat mir anfangs sehr weh getan und ich war natürlich auch eifersüchtig, daß es da eine andere Frau gibt mit der er scheinbar besser reden kann als mit mir. Für mich ist das gefühlt schon so eine Art "Fremdgehen" auch wenn keine körperliche Liebe im Spiel ist. Mein Mann meint, ich hätte doch nur ein Problem damit, daß sie eine Frau sei. Bei einem männlichen besten Freund wäre ich doch auch nicht eifersüchtig.
Wie dem auch sei, ich stehe kurz vor der Trennung mit meinem Mann. Mein Mann sagt, daß diese Frau keinesfalls der Auslöser unserer Probleme sei, aber vielleicht der Katalysator. Diese Frau hat nur das an Problemen ansTageslicht gebracht, was irgendwann sowieso zu einer Krise in unserer Beziehung geführt hätte.
Ich vertraue meinem Mann nach wie vor, ich glaube nicht, daß er eine Affaire mit dieser Frau hat.
Meine Familie meint, ich sei naiv, er habe bestimmt doch etwas mit ihr, spätestens wenn er sich von mir getrennt habe, würden sie zusammenkommen.
Jetzt nochmal meine Frage, findet ihr es normal, wenn der Ehemann eine beste Freundin hat, mit der er sich mehrmals täglich über sehr persönliche Dinge austauscht?
Muß ich es tatsächlich akzeptieren (was ich ja tue), daß mein Mann, obwohl er weiß, daß mich dieser intensive Kontakt irgendwie verletzt, diese Freundschaft niemals mir zuliebe aufgeben würde. Findet ihr es üblich, daß man einer guten Freundin genau wie der Ehefrau einen Lindt Adventskalender schenkt (oder sollte es da nicht irgendeine Abgrenzung geben?)
Es wäre toll, wenn Ihr mir einfach mal Eure ehrlichen Meinungen mitteilen könntet.
Vielen Dank schonmal!

Beitrag von rosenrot1974 07.12.09 - 13:46 Uhr

Ich habe auch so einen Kollegen!! Er erzählt mir ALLES was ihn beschäftigt und hat in mir einen Gesprächspartnerin gefunden der er vertraut und der Austausch mit mir tut ihm gut.

Das geht so weit, dass er am WE und wenn ich Urlaub habe auch smst, lange e-mails schreibt etc. Und das nun schon seit mehreren Jahren.

Wir hatten und haben NICHTS weil er absolut nicht mein Typ ist. Er hat scherzhaft schon so dann und wann Andeutungen gemacht, aber ich habe die Fakten immer ganz klar gestellt: Auch ich mag diesen Austausch aber mehr käme mir selbst in 100 Jahre nicht in den Sinn! Und genau so habe ich es ihm auch gesagt.

So kann, aber muss es nicht bei Deinem Mann auch sein. Diejenigen die hinter jedem geschlechtsübergreifenden Kontakt mehr vermuten sind die, die so etwas nicht kennen und pflegen!

Rosenrot

Beitrag von petra1982 07.12.09 - 13:47 Uhr

hm keine ahnung ob dien mann das kann :-) meiner hatte auch mal eine beste freundin, von seiner seite aus war es auch nur freundschaft, von ihrer eher nicht, sie hat ihn angehimmelt und dinge mit ihm gemacht wie küssen auf backen und hochheben lassen angeflirtet wie doof....er hats gemerckt und klargestellt was läuft...das deiner die beziehung infrage stellt naja schon komisch

Beitrag von bruchetta 07.12.09 - 13:48 Uhr

Ich finde das too much, ganz ehrlich!
Ich habe ein wirklich gutes Verhältnis zu meiner besten Freundin (und ein ähnliches Verhältnis behauptet Dein Mann ja zu dieser Frau zu haben).
Unterschiede:

Wir schenken uns keine Adventskalender.

Wir telefonieren, simsen, mailen NICHT täglich stundenlang (manchmal täglich ein Telefonat, manchmal alle 2-3 Tage).

Wir reden uns nicht gegenseitig die Beziehung aus, sondern unterstützen den anderen, wenn er mit Problemen auf den anderen zukommt. Ansonsten respektieren wir die Beziehung des anderen.

Ehrlich gesagt, ich denke auch, wenn sie Deinen Mann soweit hat, daß er die Beziehung beendet, werden die beiden ein Paar werden.

Beitrag von schnuffeline-09 07.12.09 - 15:59 Uhr

Seh das genauso oder warum hätte sie ihm angeblich die Augen geöffnet#kratz Kommt mir eher wie . Berechnung vor, sonst würde sie nicht eure Bez. so Madig reden. LG

Beitrag von sniksnak 07.12.09 - 13:50 Uhr

Tja, schwierig. Für mich klingt es so, als sei sie ein recht durchtriebenes Luder. Das ist allerdings Interpretationssache-ICH würde es so auslegen, als wäre es ihr Plan gewesen, sich in eure Ehe zu mischen. Es gibt solche Frauen!

Ansonsten würde auch mich die Tatsache, dass er scheinbar mit jemandem sehr detailliert über die Beziehung redet ziemlich verletzen.
Ob es normal ist für einen Mann eine beste Freundin zu haben, will ich nicht beurteilen. Normal ist eh relativ. Allerdings ist es offensichtlich, dass sie ihm wichtiger ist als seine Ehefrau. Das finde ich eher bedenklich... Letztlich ist es ja aber auch irgendwie egal, wenn er sich jetzt eh trennt oder steht das noch nicht fest?

Hast du sie mal kennengelernt?

Beitrag von Bin ich zu naiv? 07.12.09 - 14:51 Uhr

Hallo,
wir versuchen schon noch zusammen zubleiben, aber irgendwie habe ich das ungute Gefühl, daß das nichts mehr wird. Wir haben und sprechen uns auch jetzt immer noch lage und intensiv aus. Trotzdem habe ich das Gefühl, daß diese Frau letztendlich alles zerstört hat.
Kennengelernt habe ich diese Frau noch nicht, mein Mann hat dies vorgeschlagen. Ich lehne es derzeit ab, da ich eine riesen Wut auf diese Frau habe und ich nicht weiß, ob ich bei einem Zusammentreffen ausfallend werde. Da ich weiß, wieviel meinem Mann an dieser Frau liegt und diese Frau möglicherweise die Freundschaft zu meinem Mann beenden würde, wenn sie mit einer wütenden Ehefrau konfrontiert wird (sie hat immer zu meinem Mann gesagt, sie will sich nicht zwischen unsere Ehe stellen, sollte dies so sein, verzichtet sie auf die Freundschaft). Ich denke, wenn ich die ffreundin meines Mannes vergraulen würde, wären meine Chancen auf eine Rettung der Beziehung dahin. ich kämpfe immer noch um meinen Mann, aber Liebe kann man nicht erzwingen.

Beitrag von sniksnak 07.12.09 - 15:07 Uhr

Liebe kann man nicht erzwingen, richtig. AUßerdem ist es vergebene Liebesmüh ALLEINE zu kämpfen. Von dem, was du schreibst, scheint für ihn ja alles klar zu sein. Er stellt die Regeln auf und entweder du lebst damit oder du lässt es.

Ausfallend werden kann manchmal ganz erleichternd sein. *hust*
ER bringt dich in eine unmögliche Position! Versuch es mal so zu sehen.

Beitrag von windsbraut69 07.12.09 - 17:13 Uhr

Wenn Dein Mann sich so eindeutig für seine "Freundin" und gegen Dich entschieden hat und Dir ganz offen gesagt hat, dass er ncith mehr weiß, ob er Dich liebt, kämpfst Du sowieso (sorry) auf verlorenem Posten.

Ob er Sex mit ihr hat oder nicht - er setzt ganz klare Prioritäten gegen Dich und das kannst Du kaum ändern.

Wenn Du Dich nicht klein machen möchtest, solltest Du den Rückzug antreten und Dich trennen. Wenn Du Glück hast, kommt er dann freiwillig und aus Liebe zurück.

LG

Beitrag von hexe.kicki 07.12.09 - 13:51 Uhr

Hallo!

Ist echt eine blöde Situation für dich. Ich weiß nicht, ob ich damit umgehen könnte.

Fakt ist aber, dass es durchaus wahr sein kann, was dein Mann sagt. Viele Dinge werden einem erst bewusst, wenn man "von aussen" darauf angesprochen wird.

Das mit dem Adventskalender finde ich nicht dramatisch, ist meiner Meinung nach eine nette Geste, mehr nicht. Da wär ich erst sauer, wenn sie etwas bekommt, was ich mir schon lange wünsche oder ich "nur" einen Schokokalender und sie was mit Herz. (Ich hoffe, du verstehst was ich meine.)


Im Grunde musst du dich entscheiden, ob du deinen Mann auf freundschaftlicher Ebene mit einer anderen Frau teilen kannst und willst. Diese Entscheidung kann dir niemand abnehmen und sie lässt sich auch nicht schön reden.
Wenn du es nicht kannst, verlierst du entweder deinen Mann (weil ihr euch trennt oder er dir nicht verzeihen kann, dass du ihn vor die Wahl gestellt hast.)
oder dich, weil du deine Gefühle versuchst zu ignorieren.
So sehe ich das zumindest, ganz subjektiv, weil ich damit nicht umgehen könnte.

Ich wünsch dir viel Stärke und das du deinen Weg findest

LG Kicki

Beitrag von simone_2403 07.12.09 - 13:53 Uhr

Hallo

Ich denke schon das du in gewisser Art "naiv" bist.Mir kommt es so vor,als hätte diese Frau systhematisch daran gearbeitet deinen Mann für sich zu gewinnen und der ausschlaggebende Punkt denke ich war,das er ihr wie ein Hündchen hinterher gelaufen ist nachdem sie sich versetzen lassen wollte.Eine gute Freundschaft,Probleme oder ähnliches kann man nämlich auch aus der Entfernung regeln und den Kontakt weiterhin pflegen.

Grundsätzlich ist es doch so,das man als Ehefrau auch Freundin sein möchte und im Grunde über so tiefe Probleme (wie er ja sagt das die irgendwie schon da waren) reden möchte.Natürlich ist gegen eine Freundschaft zwischen Männlein und Weiblein absolut nichts einzuwenden allerdings sage ich mir in deinem Fall "Nachtigall ick hör dir trapsen".Ich wünsche dir das ich nicht Recht behalte,aber ich glaube der Film ist durch.

lg

Beitrag von einer besten Freundin 07.12.09 - 14:05 Uhr

Hallo unbekannte,

also naiv bist du bestimmt nicht, nur vorsichtig. Du liebst deinen Mann und hast Angst ihn zu verlieren, das ist doch natürlich, oder?
Und dass du eifersüchtig bist, heisst ja, dass dir dein Mann und eure Ehe was bedeuten. Was will er mehr. Besser als wenn du seine Freundschaft einfach hinnehmen würdest.

Ich selbst bin eine beste Freundin eines Mannes. Eines sehr attraktiven dazu. Er ist verheiratet, Haus, Kinder-alles da. Er ist ein offener lebenslustiger Mensch, liebt seine Kinder abgöttisch, flirtet aber lustig mal mit anderen Mädels-aber nie ernst oder unter der Gürtellinie mit Absichten!
Also ist seine Frau gewöhnt, dass er zu anderen Mädels mal einen Spruch reisst.
Ich merke aber auch, dass sie manchmal etwas komisch auf uns reagiert, wenn wir zusammen rumalber oder in einer ecke allein reden.
Obwohl sie meine beste Freundin ist. Aber gewisse Dinge bespreche ich nur mit ihrem Mann.
Es gibt Dinge, die erzählt er mir, ohne dass mein Mann (einer seiner Freunde!) etwas davon erfährt, weil er meine Meinung will.
Z.Bsp. Klamottenttechnisch-was passen könnte, neue Schuhe etc....weil seine Frau da nicht so den rechten Geschmack hat und ich mich aber für sowas begeistere. Sowas macht mich natürlich stolz. Aber ich kann da auch seine Frau verstehen.
Aber sowas wie Klamotten sind echt die Ausnahme. Alles andere, was er mich fragt, mir erzählt etc. weiss seine Frau eigentlich alles schon. Sowas beredet er immer zuerst mit ihr. Mich fragt er meistens nur, weil ich eine aussenstehende Meinung habe.

Mir selbst ist es auch wichtig, dass sie Bescheid weiss. Sicher, sie kennt nicht jedes Telefonat oder jede SMS von uns. Ich glaube, wenn sie unser Kontaktpensum kenn würde, wäre da mehr Eifersucht. Aber ich will nicht, dass die beiden miteinander Stress haben wegen mir.
Wenn Sie zu Hause Streit haben oder so etwas, deutet er nur an, dass es Ärger gab, aber was wie genau erfahre ich so gut wie nie, obwohl er weiss, dass er mir alles sagen kann. Aber sie ist seine Frau und hat zu wissen, wie er denkt und was los ist.

Ich versteh dich und rate dir, rede mit ihm. Sicher braucht man manchmal eine Meinung von Aussenstehenden. Aber Sie darf sich keine Meinung über eure Ehe bilden, weil sie dich nicht kennt. Das ist unfair. Sage ihm, dass es dich verletzt, dass er privates so intim an eine für-dich fremde Frau weitergibt.
Und wie bitte sollst du an dir arbeiten können, an eurer Ehe und so, wenn er nicht mit dir redet und dir sagt, was ihn stört, was los ist????
Er soll sowas mit dir besprechen, dass ihr beide an euch arbeiten könnt. Sonst kann gleich der Schlussstrich kommen.
Sag ihm, was dich verletzt und bitte ihn, es zu ändern.

Wenn er aber weiterhin mit ihr mehr redet als mit dir, würde ich ernsthaft über die Zukunft nachdenken.
Dein Vertrauen bestaune ich sehr. Aber irgendwann geht jede Kraft zu Ende.

Ich wünsch dir viel Ruhe, dass du Kraft hast für ein ruhiges Gespräch,aber dass er nicht mit dir spielt....

Alles #herzlich für dich!


Beitrag von hummelinchen 07.12.09 - 14:11 Uhr

Oh man, für mich wäre das eine haltlose Situation, da hätte ich keinen Bock drauf...
Bei euch ist es zu einer echten Verschiebung gekommen. Bis vor kurzem gab es dich und deinen Mann - und eine Kollegin...
Jetzt gibt es deinen Mann, seine "Freundin" - und dich...

Und wer weiß, vllt. war dein Mann nicht so glücklich, Männer reden über sowas nicht so..
Ich schlage dir eine Paarberatung vor - schnell...

lg Tanja

Beitrag von -esme- 07.12.09 - 14:33 Uhr

Ich bin da hypervorsichtig geworden und bei mir gehen immer die roten Leuchten an, wenn sich sowas zwischen einem Ehemann und Frau entwickelt.

Meine ehemals "beste Freundin" hat mir meinen Mann ausgespannt.

ICH akzeptiere sowas ÜBERHAUPT nicht!

LG esme

Beitrag von petra1982 07.12.09 - 14:50 Uhr

na bei der freundin brauchst keine feinde mehr du arme

Beitrag von Oje! 07.12.09 - 15:18 Uhr

Oje,

also ich wäre da auch ganz, ganz vorsichtig... #schock

An diese angeblich dicken Freundschaften zwischen Männern und Frauen glaube ich überhaupt nicht. Meiner Meinung nach entstehen enge Kontakte nur durch sexuelle Anziehung und bleiben auch nur dadurch bestehen.

Ein Expartner von mir hatte auch eine so genannte beste Freundin, die ihm ja, ach so wichtig war und mit der er über alles reden kann; rein auf geistiger Ebene, so wie bei Dir, versteht sich... #augen
Das Ende vom Lied war, dass ich erfahren habe, dass die Beiden ein Kurzzeitverhältnis hatten; nichts, wovon die beiden Partner damals je erfahren hätten, und sie haben wohl auch nicht miteinander geschlafen. Dafür gab es aber andere Sachen, die sehr wohl unter Sex laufen!
Während sie sich von ihm wieder abgewandt hatte, hat er es einfach nicht verwunden und lief ihr weiterhin nach und bombardierte sie mit Anrufen, seine "beste Freundin". Sie hielt ihn sich einfach nur warm, bis heute übrigens ;-), und interessiert sich im Grunde nicht die Bohne für ihn; während er von der großen, besten Freundschaft faselt... #rofl

Ich bin heilfroh, dass ich nicht mehr mit ihm liiert bin. Das war einfach nur ein Affentheater, und mit Freundschaft hatte es gar nichts zu tun.

Mein Mann ist Gott sei Dank gar nicht so. Er interessiert sich nicht für Frauen, sondern für männertypische Dinge. Frauen waren interessant, wenn sie ihn angesprochen haben, wie das so ist, auf der Welt.

Sei lieber hellhörig und schaue Dir die besagte Kollegin genauer an. Wer weiß, warum sie an der Freundschaft so wahnsinnig interessiert ist!
Sorry, aber das ist meine ehrliche, wenn auch unromantische Meinung... #hicks

Beitrag von agostea 07.12.09 - 15:48 Uhr

Sowas geht nicht und glaube mir eins: Die Waffen einer Frau sind nicht zu unterschätzen - und ich kenne nur wenige, die wirklich aufrichtig durchs Leben gehen. Die zähle ich zu meinem Freundeskreis.

Die meisten Frauen sind auf irgendeine Art durchtrieben und nehmen jede Chance wahr, ihre Ziele zu verfolgen...welche auch immer das sind.

Gruss
agostea

Beitrag von heike011279 07.12.09 - 15:50 Uhr

Auweia, ich gebe Dir ja recht, dass EINIGE Frauen sehr durchtrieben und berechnend sind, aber die meisten???
DAs finde ich dann schon ein eher drastisches Frauenbild.
Wie kommts? (Wenn ich fragen darf?)

Beitrag von agostea 07.12.09 - 15:53 Uhr

Die" meisten" ist vielleicht echt übertrieben gesagt. So negativ will ich meine Geschlechtsgenossinnen denn doch nicht darstellen...#freu

Aber ich habe doch schon viele Erlebnisse gehabt/mitbekommen, wo ich dachte: "Wow...das hätteste der und der nie im Leben gegeben.."
Und Frauen sind definitiv brutaler und kompromissloser in ihrem Vorgehen, als Männer - finde ich.

Und linker. Da werden Messer im Verborgenen gewetzt und im Hintergrund agiert - das kenne ich eher von Frauen als von Männern.

Deshalb wäre ich an Stelle der TE echt vorsichtig.

Beitrag von heike011279 07.12.09 - 16:13 Uhr

Stimmt :-). Diese linke Masche findet man wirklich vorzugsweise bei Frauen.
Einerseits beschämend, anderseits jedoch wohl auch ein Zeichen von Kreativität. ;-)

Beitrag von agostea 07.12.09 - 16:23 Uhr

Das stimmt:-) wobei ich nicht wirklich davon überzeugt bin, ob solch eine zweifelhaft kreative Kriegsführung erstrebenswert ist...#freu

Ich möchte so Leute nicht in meinem Dunstkreis wissen....da wär man ja seines Lebens nicht mehr sicher...#zitter

Beitrag von heike011279 07.12.09 - 16:50 Uhr

#freu
Ich glaube, ich hatte bislang Glück, einen solchen Extremfall an Durchtriebenheit noch nicht in meinem näheren Umfeld gehabt zu haben.

Gruß
Heike

Beitrag von agostea 07.12.09 - 16:56 Uhr

Sei froh. Solche Leute braucht kein Mensch#zitter

Beitrag von phoenicitas 07.12.09 - 18:09 Uhr

;-),

manchmal schwanke ich auch ein wenig zwischen Bewunderung und Abscheu hin und her; was manche Damen sich einfallen lassen, nur, um ihr Ziel zu erreichen und sich andere Leute, vornehmlich eben Männer, um den kleinen Finger zu wickeln. Wahnsinn #schock! Soviel Ehrgeiz sollte man im Beruf einsetzen oder in einem Hobby umsetzen!

Am Anfang war ich schon hingerissen, als ich feststellen musste, dass es Frauen gibt, die auf Knopfdruck die Tränendrüsen aufdrehen können; es ja immer noch genug Männer, bei denen die Masche zieht... #augen
Inzwischen habe ich festgestellt, dass das wohl nur Level 1 ist... #gruebel

Aber ich möchte trotzdem nie im Leben so sein! Das ist doch widerlich!! Und einen Mann, der darauf ´reinfällt, kann ich mir auch ersparen... ;-)

Beitrag von so so 07.12.09 - 17:04 Uhr

Leider habe ich sowas selber erfahren müssen. Ich habe mich gerade mit dem Vater meines Kindes tierisch gezofft, eigentlich waren die Fronten so verhärtet, dass nichts zu machen war. Eine "liebe" Bekannte, die immer so nett zu mir war und babysitten wollte usw- als sie mich direkt gefragt hat, ob ich mit M. noch zusammen bin und ich ihr mein Herz ausgeschüttet habe, diese nur 2 Wochen später mit ihm zusammen war. Sie hat ihm auch gute Tipps gegeben und mich schlecht geredet und er fand sie schon immer "total nett und heiß". Sie waren dann 1 Jahr zusammen...

lg

  • 1
  • 2