Schimmel in der Wohnung entdeckt-kann vermieter uns kündigen???

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von weibilein2 07.12.09 - 14:42 Uhr

Hallo!

Ich hab mal eine rechtliche Frage und hoffe, dass sich hier jemand auskennt.

Wir wohnen in einem Altbau (erbaut igrendwann in den frühen 60ern) und dementsprechend alt schaut es auch aus. Jetzt habe ich in der Küche an der Wand zum Fenster Schimmel entdeckt, was mich sehr erschrocken hat. Im mietvertrag steht, dass man 3 mal täglich lüften muss, um schimmelbildung vorzubeugen. Das tu ich ja auch jeden tag.

jetzt hab ich aber von einer freundin gehört, dass der vermieter uns rausschmeißen kann, wenn wir für den schimmel verantwortlich sind. (aber ich lüfte ja regelmäßig und die luftfeuchtigkeit leigt immer so 46%)

Kann uns die Vermieterin wirklich fristlos die Wohnung kündigen??? Wir haben ein kleines Kind und ich bin schwanger....

Lg, und #danke für Meinungen!

Jacqueline

Beitrag von milka700 07.12.09 - 16:28 Uhr

Kann sie nicht. Aber Schimmel ist absolut gesundheitsschädlich und ich würde da ausziehen. (trotzdem den VM schriftlich darauf hinweisen und Beseitigung verlangen - schon um Schadensersatzansprüche des VM an EUCH gar nicht erst entstehen zu lassen).

Beitrag von dominiksmami 07.12.09 - 18:00 Uhr

Hallo,

also mit Altbau hat das nicht viel zu tun, unser Haus ist aus den frühen 20ern und absolut Schimmelfrei.

Ich kenne mich im Mietrecht fast gar nicht aus, privat habe ich immer nur in Eigentum gelebt und beruflich habe ich bei Anwälten gearbeitet die kaum Mietsachen bearbeiteten.

Dennoch, würde ich alles daran setzen das die Ursache festgestellt wird und dann muß der Schimmel entweder innerhalb kürzester Zeit behoben sein oder aber du solltest ( gerade mit Kind und Schwangerschaft) zusehen das ihr da raus kommt.

Schimmel ist lebensgefährlich.

lg

Andrea

Beitrag von parzifal 07.12.09 - 18:37 Uhr

Von einer fristlosen Kündigung des Vermieters kann überhaupt keine Rede sein.

Die Frage ist vielmehr wer für den Schimmel verantwortlich ist und auf wessen Kosten er entfernt wird.

Du kannst Dich zunächst auf den Standpunkt stellen, dass hierfür der Vermieter verantwortlich ist. Dieser müsste nachweisen, dass der Schimmel nicht auf baulichen Mängeln des Hauses beruht (durch von ihm einzuholendes Gutachten).

Erst wenn ihm dieser Nachweis gelingt wärest Du wieder in der Beweispflicht nachzuweisen, dass kein falsches Wohnverhalten vorliegt.

Insgesamt muss sich also derzeit mehr der Vermieter sorgen machen, dass ihr Beseitigung des Schimmels verlangt und die Miete kürzt.

Vor einer Kündigung braucht ihr derzeit keinerlei Angst zu haben.

Beitrag von parzifal 07.12.09 - 18:39 Uhr

Korrektur:

Vor einer wirksamen Kündigung braucht ihr derzeit keinerlei Angst zu haben.