Gerichtsollzieher kommtwegen Erzeuger-darf er Pfänden?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jennychrischi 07.12.09 - 15:02 Uhr

Ich komme grad nach hause und habe einen Zettel im Postkasten, das der Gerichtsvollzieher hier war und ich nciht anzutreffen sei. ( Haha, witzig, aufm Montag!) und das er erneut erscheint, zwischen 15 und 19 Uhr. Sollte ich erneut nicht anzutreffen sein, sei ich gezwungen eine EV abzugeben. :-[ Ich wusste nicht was er möchte, rief also die angegebene Nummer an. Er teilte mir mit, er komme wegen *****, meinem Erzeuger. Es geht um eine Summe von 480 Euro, verursacht durch nicht gezahlte Versicherungen. Nun kommt er gleich wieder. Mal ganz davon abgesehen, das es mir gar nicht passt finde ich es nicht ok, weshalb ich für Dinge gradestehen soll die mein Erzeuger verbockt hat. Ich habe seit ich 5 bin einen wunderbaren Stiefpapa, zu meinem Erzeuger gar keinen Kontakt.

Ich möchte nicht zahlen und sehe es einfach nicht ein. Darf er wirklich wie angekündigt dann pfänden? Soweit kommt das jawohl noch, ich erarbeite mir meine Dinge und der nimmt es mir weg, wegen einem Mann, mit dem ich nichts zu tun habe. Ich habe leider, bzw. zum Glück keine Ahnung von sowas.

Beitrag von sonne.hannover 07.12.09 - 15:11 Uhr

Na ja, das mit dem Einsehen ist so eine Sache. Dass der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht, kommt mit Sicherheit nicht plötzlich und unerwartet. Da wird mit Sicherheit ein Verfahren vorausgagengen sein. Gibt es denn einen Titel gegen Dich ? Sollte das der Fall sein, wirst Du bezahlen müssen oder die.E.V. abgeben.

Beitrag von windsbraut69 07.12.09 - 15:15 Uhr

Hallo,

der Gerichtsvollzieher kommt doch nicht ohne Vorwarnung zu Dir, um Dinge für Deinen Vater einzutreiben, bzw. zu pfänden.

Bevor er aktiv wird, muß es ja Schriftverkehr gegeben haben, Mahnbescheide und einen gültigen Titel?!

Gruß,

W

Beitrag von vwpassat 07.12.09 - 15:17 Uhr

So ganz glaub ich die Geschichte nicht. Du verschweigst doch wichtige Details..........

Beitrag von rambutan08 07.12.09 - 15:24 Uhr

also irgendwas stimmt da nicht....

da wird doch nicht gepfändet für etwas wofür du gar nichts kannst!

das glaube ich nicht, das ist doch nur die halbe wahrheit oder!?

Beitrag von myimmortal1977 07.12.09 - 15:24 Uhr

Da fehlen doch Angaben! So einfach muss man doch nicht für die Sachen seiner Eltern zahlen? Erst recht nicht bei Versicherungen!? Es sei denn, man hat da eine Unterschrift mitgeleistet?

Finde ich schon etwas merkwürdig.... #gruebel #kratz

Beitrag von jennychrischi 07.12.09 - 15:25 Uhr

or ein paar Wochen bat er bereits schonmal um ein Gespräch, wo ich auch sagte, wir können gern einen Termin machen. Ich habe gerade direkt hier beim Amtsgericht angerufen, da meinte eine nette junge Dame, das Kinder grundsätzlich für ihre Eltern haftbar gemacht werden könnten. Das der Herr heut einfach mit mir sprechen möchte. Er soll eine etwas rauere Art haben :-D Ändern kann ich es sowieso nicht mehr, er kommt gleich her und gut. Aber wem ist schon wohl dabei, wenn er solchen Besuch bekommt. Und NEIN, es gab keinen Schrifterkehr oder einen Titel. Darüber hätte ich ja informiert werden müssen, aber nichts kam. Ich hoffe er kommt bald mal.

Beitrag von windsbraut69 07.12.09 - 15:33 Uhr

Wenn es keinen Titel gibt, "droht" der nicht mit Pfändung/EV!

Beitrag von jennychrischi 07.12.09 - 15:36 Uhr

Es gibt keinen Titel, gar nichts. Davon würde ich wissen. Ich hab mit diesem Mann absolut nichts zu tun gehabt. Er ist lediglich mein Erzeuger. Ich werd mir das gleich mal anhören, wenn er da ist. Er wird mir ja irgendwas vorlegen können. Schönes Gefühl ist es trotzdem nicht.

Beitrag von windsbraut69 07.12.09 - 15:42 Uhr

Der kommt nicht ohne Auftrag (Titel erforderlich) einfach auf Verdacht bei Dir vorbei, weil Du die Tochter Deines Vaters bist....

Du hattest ja vor einigen Wochen schon mal Kontakt, warum hast Du da nicht geklärt, was los ist?

Beitrag von jennychrischi 07.12.09 - 15:47 Uhr

Das war wohl meine eigene Schuld. Habe es nicht ernst genug genommen und mir gedacht, wenn er was möchte, soll er mir erstmal sagen was. Ich weiß, das ich da wahrscheinlich schon hätte reagieren müssen.

Beitrag von windsbraut69 07.12.09 - 15:49 Uhr

Du bist Dir aber sicher, dass es keine Post gab (Mahnbeschiede etc.), die Du ebenso auf die leichte Schulter genommen hast?

Du wirst auf keinen Fall einfach so automatisch für Schulden Deines Vaters belangt.

Beitrag von jennychrischi 07.12.09 - 16:00 Uhr

Nein, da kam gar nichts. Darauf hätte ich dann reagiert. Wahrscheinlich erzählt er mir dann gleich meine Rechte und Pflichten. Bin ein wenig nervös wenn ich ehrlich bin.

Beitrag von windsbraut69 07.12.09 - 16:10 Uhr

Wenn der Gerichtsvollzieher kommt, ist es m. E. zu spät, noch groß was zu klären.

Beitrag von jennychrischi 07.12.09 - 16:14 Uhr

Also schick ich am besten meinen Freund zur Bank und lasse ihn das Geld holen? Für die einen sind es "nur" fast 500 Euro, aber ich finde es viel. Wenn ich was angestellt hätte, ok. Aber für ihn zahlen? Naja, selber Schuld wahrscheinlich..

Beitrag von windsbraut69 07.12.09 - 16:21 Uhr

Es im Haus zu haben, kann ja nicht schaden.
Ich gehe davon aus, dass er ohne vollstreckbaren Titel nicht bei Dir auf der Matte steht und wenn Du gleich zahlst, ersparst Du Dir weiteren Ärger.

Wenn Du drumherum kommst, kannste morgen mit der Kohle shoppen gehen :)

LG

Beitrag von jennychrischi 07.12.09 - 16:27 Uhr

Das wäre zu schön um wahr zu sein. Na toll und heut Morgen habe ich noch fleißig Geld ausgegeben und dem Zwerg nen neuen Hartan gekauft :) Er gab eine Zeit zwischen 15 und 19 Uhr an. Ich bin nicht die Geduldigste :-D

Beitrag von marion2 07.12.09 - 17:11 Uhr

Nicht unbedingt - kommt immer ganz auf die Umstände an.

Beitrag von windsbraut69 07.12.09 - 17:14 Uhr

Wenn er einen vollstreckbaren Titel hat, kommt sie mit "seh ich nicht ein", nicht einen Millimeter weit!

Beitrag von jennychrischi 07.12.09 - 17:30 Uhr

Er war grad hier. Nen ganz netter. Es geht um Unterhaltszahlungen. Da kam Post Ende Juni. Da jedoch war ich grad umgezogen. Zugestellt wurde es. Einschreiben Einwurf. Kann durchaus sein, habe den Nachsendeantrag erst ne Woche nach Umzug gestellt. Mein Fehler. Er hat geschaut und gesagt, das ich nicht Unterhaltspflichtig bin. Ich muss schon sagen, ich hatte mächtig Angst. Aber soooo schlimm wars nun nicht ;-)

Beitrag von myimmortal1977 07.12.09 - 15:35 Uhr

Was ist denn das für eine Versicherung? Ich würde da gar nichts unterschreiben, mir auch nichts pfänden lassen und auch keine Eidesstattl. abgeben.

Wenn meine Mutter für etwas unterschreibt, hafte ich nicht! Es sei denn, ich habe als Bürge mit unterschrieben. Z. B. einen Kreditvertrag.

Die einzigen, die in Bezug auf Leistungen etwas von mir wollen könnten, wo meine Mutter mit involviert ist, wäre das Amt, wenn meine Mama Sozialleistungen beziehen würde und die prüfen würden, ob ich genug Geld hätte, um ihren Unterhalt mit zu finanzieren.

Sonst niemand!!! Keine Versicherung o. ä. ohne meine Unterschrift.

Klingt schon sehr merkwürdig Deine Geschichte.

Bist Du Dir auch sehr sicher, dass es der Gerichtsvollzieher ist, der da bei Dir vor der Tür stand und kein Inkassounternehmen? Guck mal genau auf den Absender.

Wenn der Mensch nochmal vor der Tür stehen sollte, würde ich mir Ausweis und was weiß ich nicht noch alles zeigen lassen.

Beitrag von jennychrischi 07.12.09 - 15:38 Uhr

Ja, das war ein weißer Zettel, mit Vordruck, wo eingetragen wurde, das er heut morgen 8.15 Uhr bei mir war, ich jedoch nicht anzutreffen. Dann die gedruckte Belehrung was wäre wenn ich beim zweiten Male nicht da bin. Und es war die Adresse om Amtsgericht von hier drauf und sein Name mit dem Zusatz Gerichtsvollzieher.

Wenn ich jetzt nicht schon um 14 Uhr hier gewesen wäre, dann hätte ich den Zettel irgendwann heut Abend gesehen. Dann wäre ich ja auch zu spät gewesen.

Beitrag von sonne.hannover 07.12.09 - 15:35 Uhr

kein Gerichtsvollzieher kommt wegen nichts und ohne dass ein Titel vorliegt. Und einen Titel gibt es nur bei entsprechender Vorkorrespondenz. Anders geht das nun einmal nicht.

Beitrag von duchovny 07.12.09 - 17:25 Uhr

War er denn mittlerweile da? Was wollte er nun?

Mal ganz neugierig frag? #schein

LG

Susanne

Beitrag von parzifal 07.12.09 - 17:35 Uhr

Der GV muss einen Titel (z.B. Vollstreckungsbescheid oder Gerichtsurteil) vorlegen um vollstrecken zu können (dieser muss auch eine Vollstreckungsklausel enthalten). Ferner muss dieser Titel Dir zugestellt werden (kann auch bei der Vollstreckung erfolgen).

Ohne Titel, Klausel und Zustellung auch keine rechtmäßige Vollstreckung.

Und Kinder haften mitnichten automatisch für die Schulden ihrer Eltern.

  • 1
  • 2