Erfahrungsberichte Neue Grippe?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von xengelsbotex 07.12.09 - 15:13 Uhr

Hi,

bei meiner Tochter im Kindergarten ist die Neue Grippe aufgetreten. Und, ich weiß nicht ob Einbildung oder nicht, aber sie kränkelt schon dahin. Also sie hustet vermehrt und ihre Augen sind auch schon kleiner, ihr wisst schon die ersten Anzeichen dass sie was "ausbrütet". Naja, bin kein Mensch der sich von Panik mitreißen lässt, wenn´s uns erwischt ist es halt so.
Hätte nur gerne Erfahrungsberichte von Euch sofern hier im Forum schon jemand an der Grippe erkrankt ist. Was könnte mir denn bevorstehen? Kaiserschnitt? Oder gibt es für Schwangere auch gute Behandlungsmethoden?
Danke schon mal für eure Antworten.
lg
xengelsbotex
34ssw

Beitrag von axaline 07.12.09 - 15:17 Uhr

Vom Prinzip her ist der ganze Wind um die " Neue Grippe" viel zu aufgebauscht.

Ich hatte den Verdacht, bei unseren Kindern, beim Arzt wurde garnicht mehr getestet und mir wurde gesagt Symptome bekämpfen und Schluß.
Wahrscheinlich werde ich sie auch noch bekommen. Meine freundin (28 SSW) hatte sie auch und sie war schlimm dran mit noch ner Mittelohrentzündung dabei und sie ist asthmatikerin. Sie hats auch problemlos gemeistert.

Also lass den Kopf nicht hängen, Augen zu und durch.

Beitrag von xengelsbotex 07.12.09 - 15:27 Uhr

Danke für deine Antwort, den Kopf lass ich sicher nicht hängen ;-)
War vor vier Wochen im KH wegen Lungenreife spritzen (Verdacht auf Frühgeburt) und hab da auch sehr interessante Gespräche mit dem Pflegepersonal bezüglich Impfung geführt. Bin da auch deiner Meinung dass es teilweise viel zu sehr aufgebauscht wird. Nur bin ich eben unsicher ob sie das Baby dann gleich holen was ja im Prinzip auch nicht mehr schlimm wär.
Nochmal Danke
lg

Beitrag von axaline 07.12.09 - 15:34 Uhr

Normalerweise lassen die sich aber Zeit mit dem "Holen".

Nur wenn sie feststellen, daß etwas nicht stimmt, wie Herztöne im Keller oder so, dann kann es sein, klar. Was auch passieren kann, wenn du sie bekommen solltest, daß Du ins Krankenhaus musst zur überwachung, damit eben nichts schief läuft.
Aber ich denke das muss man auf sich zukommen lassen.

Ich wünsche Dir auf alle Fälle Alles alles Gute für Dich und Deinen kleinen Wurm !

Beitrag von paula74 07.12.09 - 15:22 Uhr

Hallo
Ein Kennzeichen der Grippe ist im Allgemeinen, dass es ganz zackig losgeht. Also nicht, wie bei den meisten Erkältungen mit ein wenig Halskratzen, dann Schnupfen, dann Fieber oder so.
Die normale Wintergrippe hatte ich schon zweimal und war bisher im Leben noch nie so krank wie bei den beiden Malen. Aber die Schweinegrippe soll ja in der Regel milder verlaufen.
Hochschwanger möchte ich sie aber auf gar keinen Fall haben...
Behandeln kann man -dann aber sofort nach dem Ausbruch- mit Tamiflu und ansonsten mit Paracetamol. Wenn sich keine bakterielle Infektion "oben drauf" setzt, bringen Antibiotika nichts.
Wenn es noch nicht zu spät ist, könnte die Impfung eine gute Option sein.
LG Paula (bei der alle zuhause geimpft sind :-))

Beitrag von xengelsbotex 07.12.09 - 15:35 Uhr

Danke für die Antwort.
Ich wusste nicht dass Schwangere auch dieses Tamiflu nehmen dürfen.
Zum Thema impfen hab ich eine andere Einstellung.
Vielen lieben Dank für deine Antwort.
lg