Erfahrunungen mit spontan Geburt bei zu viel FW

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von kristina1979 07.12.09 - 15:38 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich habe viel zu viel Fruchtwasser. Organisch geht es mir und dem Kind super - keiner weiß, woher das viele Wasser kommt.
Alle Ärzte raten mir aber, im KH mit Kinderklinik zu entbinden. Ich möchte aber unbedingt ins Geburtshaus, vorrausgesetzt natürlich, das alles ok ist. Keiner kann mir richtig sagen zu was für Komplikationen es kommen kann - sie raten mir gleich pauschal ab #aerger

Meine Hebi sieht das total entspannt und kann sich außer einem schnellen zusammenfallen der Gebärmutter bei schwallartigem FWabgang keine Komplikationen vorstellen.

Hat jemand von euch Erfahung mit so einer Situation?

Freue mich sehr über Antworten - #danke

LGF Kristina, die Angst hat, wieder in dieser ganze Krankenhausmaschenerie zu geraten #schock

Beitrag von qrupa 07.12.09 - 16:22 Uhr

Hallo

also wenn deien Hebamme darin kein Problem sieht und die kein Arzt einen vernünftigen Grund nennen kann, dann würd ich der Hebamme vertrauen und ins GH gehen.

LG
qrupa

Beitrag von tomate77 07.12.09 - 17:11 Uhr

Öhmm...
...ich hatte bei meiner ersten SS auch zu viel FW und keiner wusste warum. Dem Baby ging es allerdings auch blendend.

Hatte nen Blasensprung, als das Köpfchen noch nicht fest genug im Becken saß und hab deshalb schwallartig und pausenlos Wasser verloren. Alles war klitsch nass :-)
Es gab aber sonst keine Probleme. Nicht mal nen Nabelschnurvorfall oder ähnliches....denke das war bei mir in der Situation das einzige "Risiko".

Sorry, aber ich glaub ich kann dir da wohl keine große Hilfe sein. Ich habe und hatte keine Angst vor Komplikationen und mir wurde auch nicht geraten ein KH mit Kinderstation zu wählen.

LG
tomate

Beitrag von kristina1979 07.12.09 - 17:25 Uhr

Hallo und #danke für Deine Antwort!

Wann ist denn die Fruchtblase geplatzt? Viel zu früh oder war es terminlich ok? Und hat sich das Köpfchen dann richtig eingestellt oder mußte eingleitet werden o.ä.?

LG Kristina

Beitrag von kess79 07.12.09 - 20:47 Uhr

Hallo,

Ich hatte auch zuviel FW dadurch ist das Köpfchen auch bis zum Schluß nicht richtig tief ins Becken gerutscht.

Bei mir wurde 3 Tage vor ET eingeleitet allerdings wegen der Größe und wegen einem Nierenstau den ich 2 Tage vorher bekommen habe.

Die Fruchtblase wurde bei mir geöffnet und es kamen 2l Fruchtwasser raus! Ich wüsste aber nicht was gegen eine spontane Geburt im Geburtshaus spricht.

LG
Kerstin mit Marie-Theres 19 Mon. + Jakob 6 Wochen

Beitrag von anarchie 07.12.09 - 22:24 Uhr

Hallo!

ich hatte bei 3 meiner 4 Kinder "zuviel" FW...alle 4 sind komplikatinslos zuhause geboren.

lg

melanie

Beitrag von mwkoenigstein 08.12.09 - 03:21 Uhr

Hallo,

nur keine Panik;)
Hatte auch während meiner gesamten SS viel zu viel Fruchtwasser. Soeben hatte ich einen Blasensprung,ca.1Tasse lief langsam heraus.
Es geht mir gut und ich lege mich jetzt nochmal entspannt ins Bett.Es besteht kein Grund zur Unruhe!
Alles Gute für dich!
LG Michi

Beitrag von minnie85 09.12.09 - 20:30 Uhr

Wenn deine Hebamme es nicht ablehnt, kannst du dich darauf eigentlich verlassen.