Ohne Windel

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von berliner-kindl. 07.12.09 - 15:42 Uhr

Hallo

Kennt das jemand Windel Frei?

Meine Freundin bei der ich heute noch langer zeit wieder war, macht ihrem 11 Monate altem Krabbler keine Windel ran nur wenn sie mal einkaufen muss.
Sie sagt man sieht das wenn Babys mal müssen#kratz
Sie hat in der ganzen wohnung Teppig und wirklich überall sind Gelbe und Orangene Kotflecken, voll ekelig#schock

Also ich würde mir die Sauerei nicht antuen, vorallem richt es da auch sehr nach Saurer Baby Sch...#klatsch

Wie erkennt man bitte wenn ein Baby mal muss#kratz

lg

Beitrag von danyh1978 07.12.09 - 15:46 Uhr

Abgesehen davon, dass ich es selbst so nicht tun würde, habe ich neulich einen interessanten Artikel über Naturvölker gelesen, die ja nun keine Windeln haben.

Säuglinge geben wohl, wenn sie noch ganz klein sind, ein typisches Geräusch von sich, wenn sie müssen. Da in unseren Breitengraden normalerweise nicht darauf reagiert wird, verlernen die Babys das wieder.

Insofern denke ich macht es nur Sinn, sein Baby von Anfang an windelfrei aufwachsen zu lassen.

Beitrag von snoopster 07.12.09 - 15:55 Uhr

Irgendwie merkt sie es wohl NICHT, wenn ihr Kind mal muss, sonst wären doch nicht überall Flecken, oder??

Es gibt schon so ein "Programm", es heißt glaub ich Topf-Fit oder so... Eine Au Pair Kollegin in den USA hat das auch gemacht, bzw. natürlich die Eltern von dem Kind.
Aber bei denen hat man am Teppich gesehen, dass es klappt...

Ich fände es doof, mein Kind 24 Std. zu beobachten, oder es immer überall rauszureißen, weil ich sie auf den Topf setzen muss. Meine Kleine macht übrigens auch so ein Geräusch, wenn sie fest drücken muss. Da ists dann auch auch schon zu spät ;-)

LG Karin mit 2 Mädels

Beitrag von nadine1013 07.12.09 - 16:03 Uhr

Wenn meine Kleine mal "groß" muss, merke ich das schon - dann ist sie kräftig am drücken und kriegt einen hochroten Kopf :-)

Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man merkt, wenn sie mal Pipi machen müssen - das geht ja auch so schnell, das kann man dann gar nicht bis zu einer Toilette oder was auch immer schaffen. Letztens bei der Babymassage hatte ich Helena grad ausgezogen und keine Minute später merkte ich, dass das Handtuch nass war - da gab es ganz sicher kein Anzeichen für, dass sie mal musste.

Ich halte das für komplett lächerlich - eine Windel schadet ganz sicher keinem Baby.

Beitrag von lea9 08.12.09 - 08:50 Uhr

"Ich halte das für komplett lächerlich - eine Windel schadet ganz sicher keinem Baby."

Mal abgesehen von diversen Windelerkrankungen wie wunder Po und Windelsoor kannst du ja mal ältere Leute in Pflegeheimen fragen, wie angenehm es ist, in eine Windel zu machen und in seinen eigenen Exkrementen zu sitzen.

Ich bin kein Anti-Windel-Fanatiker und mein Baby wird auch draußen Windeln tragen zur Sicherheit, aber es ist doch klar, dass sich jedes Baby ohne dieses Riesenpacket mit Urin und Kot zwischen den Beinchen wohler fühlt.

Beitrag von mukmukk 07.12.09 - 16:07 Uhr

Hallo!

Wenn ich in einer Lehmhütte (Naturvolk!) leben würde, wäre das vielleicht eine Alternative. So bevorzuge ich jedoch Pampers - obwohl wir pflegeleichten Laminatboden haben! :-)

Ich kann nur sehen, wenn meine Tochter bereits am Drücken ist, vorher nicht. Und beim Pipi sowieso nicht...

Ich hatte darüber aber auch bereits mal nen Artikel irgendwo gelesen und gedacht, man kann es auch übertreiben...

Ich glaube, da würde ich nicht mehr zu Besuch hingehen wollen... *schüttel*

LG
Steffi

Beitrag von lucie.lu 07.12.09 - 18:47 Uhr

Jetzt, wo wir mit der Beikost angefangen haben, merke ich es auch, weil er mehr drückt.

Vorher habe ich voll gestillt und Nick hat gedrückt und gedrückt und es kam aber nur alle 7 Tage was - da wäre ich ja ständig aufs Klo mit ihm gerannt.. =:o)
Und wenn es dann kam, dann so schnell und viel, dass keine Windel das gehalten hätte - da hätte ich sicherlich auch viele Flecken auf dem Boden *lach*..

Also ich bin schon sehr froh, dass es Pampers gibt. =:o)

Mal ne Frage: Ist das Baby dann immer nackig oder was?
So schnell kann sie es doch gar nicht ausziehen, bis es Stuhlgang hat, oder?

LG - Lucie

Beitrag von lea9 08.12.09 - 08:47 Uhr

Man zieht natürlich eher Sachen an. die schnell auszuziehen gehen, z.B. lange Shirts und Babylegs bzw. machen viele Eltern den Babies locker eine Stoffwindel ohne Überhose um den Bauch. Trotzdem besteht keine Eile. Die Babies signalisieren frühzeitig, dass sie mal müssen, man hat genug Zeit, noch zur Toilette oder zum Abhaltegefäß zu gehen und das Baby frei zu machen.

Wichtig ist lediglich, dass man früh genug beginnt, da die Signale verlernt werden. Ab 3 Monaten wirds oft schon schwierig.

Beitrag von snoopygirl-2009 07.12.09 - 18:58 Uhr

Hi,
also ich merk nur wenn sie gross muss, aber nicht am Drücken. Sie wird dann immer ganz still und wie nachdenklich. Das dauert so 1, 2 Minuten, dann drückt sie. Wir haben aber auch Windeln. Auf Rabeneltern.de gibts Infos zu Windelfrei. Ich find aber auch, man kanns übertreiben!
LG

Beitrag von lea9 08.12.09 - 08:43 Uhr

Ich kenne einige Eltern, die erfolgreich Windelfrei praktizieren und werde es auch selbst versuchen. Es gibt kein Hop oder Top, man kann es auch "Teilzeit" probieren, z.B. zu Hause usw.

Die, die ich kenne, berichten v.a. in den ersten 6 Monaten von fast 100%iger Trefferquote nach der ersten Kennenlernzeit. Schwieriger wirds oft, wenn die Babys anfangen zu zahnen und andere Entwicklungssprünge machen.

Ich denke, es sollte jedem selber überlassen bleiben, ob er sowas versuchen möchte oder nicht. Leider stößt man aber nur auf Unverständnis und Gelächter.