Schmerzen durch Mirena oder Kaiserschnitt? *lang*

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von engelchen1989 07.12.09 - 15:49 Uhr

Hallo,

ich hab heute Abend zwar einen Termin bei meinem Frauenarzt (mal wieder) aber ich wollte mich hier trotzdem noch mal nach Meinungen umhören.

Ich hab im Dezember letztes Jahr einen Kaiserschnitt gehabt. Körperlich ging es mir danach ganz gut, ich hatte keine Probleme. Psychisch sah das anders aus aber das hat denke ich nix mit meinen Problemen zu tun.

Da ich gerne mal die Pille vergesse aber unter keinen Umständen in den nächsten Jahren noch mehr Kinder will habe ich mir im Februar die Mirena setzen lassen.
Wurde von meinem damaligen Arzt quasi überredet.
Ich hatte auch erst mal keine Probleme. Leichte Schmierblutungen irgendwann gar keine mehr.
Im Sommer ging es mit den Problemen los. Ich hatte/habe regelmäßig starke Schmerzen. Ich hab das gleich auf die Spirale geschoben und habe mir eingebildet dass das Ding mich irgendwie piekst. Ich bin dann zum Arzt zum Lage kontrollieren. Die Spirale saß wunderbar. Ich habe aber sehr hoch aufgebaute Schleimhaut und mehrere Zysten. Der Arzt hat mir Hormone verschreiben. Ein Päckchen mit 6 Tabletten. Was das war weiß ich leider nicht mehr.

Danach sollte ich eine starke Blutung bekommen. Das trat aber nicht ein und die Schmerzen blieben.
Aus dem Stechen im Unterleib wurden richtig starke Krämpfe, wie als wenn man seine Tage hat. Das habe ich mitlerweile fast jeden Tag so sehr dass ich kaum aufrecht gehen kann. Außerdem habe ich einen stechenden und drückenden Schmerz hinter der Kaiserschnittnarbe.

Ich bin also zu einem dritten Arzt und habe nachschauen lassen. Lage der Mirena immer noch top. Schleimhaut nach wie vor sehr hoch aufgebaut. Ich sollte nun 3 Monate lang die Cerazette durch nehmen danach sollte ich bluten und es würde besser werden. Außerdem sollte ich mein gewicht halten oder abnehmen. Habe seit detzen der Mirena 15Kilo zugelegt. Also hab ich brav die Pille genommen (erstes Monatspäckchen hab ich heute leer gemacht) und bis jetzt 6,5 Kilo abgenommen. Die Schmerzen werden immer schlimmer und trotz der Pille blute ich ständig. Es läuft teilweise wie Wasser und es kommen immer wieder große Gewebestücke mit.

Die Ärztin zu der ich heute gehe ist die bereits die dritte. Bei ihr war ich auch schon beim letzten Mal. Sie meint die Schmerzen kommen nicht durch die Spirale sondern durch die Narbe. Ich hab langsam Angst dass irgendwas mit meiner Gebärmutter nicht stimmt. Ich werd verrückt vor Schmerzen, keiner kann mir so recht sagen was das ist, ich werde mit Hormonen vollgepumpt. Mir wird eingeredet die Zysten die ich habe seien nicht schlimm und gehen von alleine weg und ich soll die Mirena bitte nicht ziehen lassen. Wäre doch schade um das Geld.

Wenn die Ärztin mir heute nicht helfen kann oder was vernünftiges dazu sagen kann werd ich wohl auch noch zu einem 4.Arzt gehen. Vllt sollte ich mir die Spirale ziehen lassen und sehen ob es besser wird. Hatteichbeim letzten Termin schon vor aber wurde mir ausgredet!

Kennt jemand etl das was ich gerade mitmache? Was würdet ihr mir raten? Können die Schmerzen wirklich nicht von der Spirale kommen? Woher kommen dann die Unterleibschmerzen wie bei einer Periode nur viel stärker?
Und vor allem warum blute ich trotz dass ich die Pille seit 4 Wochen nehme wie ein Schwein?

LIebe Grüße von der verzweifelten Sabrina

Beitrag von dani.m. 07.12.09 - 18:39 Uhr

Ich hatte letzten Dezember auch einen KS und keinerlei Probleme mehr mit der Narbe. Davon kann es also eigentlich nicht sein. Klar, Jeder reagiert anders, aber bei solchen Schmerzen würde ich denken, dass die Naht aufgegangen ist und das würde wohl jeder Arzt ganz schnell kontrollieren!
Also, ich denke auch, dass es eher die Spirale ist. Ich verhüte übrigens mit Spritze und komme damit (abgesehen von der Gewichtzunahme) super klar.

Beitrag von helena_71 08.12.09 - 16:09 Uhr

hallo sabrina,

deine probleme haben auf jeden fall mit der mirena zu tun. ich hatte die ein jahr lang drin und mir ging es total dreckig. kennst du das forum zur mirena? hat mir damals total geholfen:

http://www.hormonspirale-forum.de/

ich würde die ziehen lassen. danach ging es bei mir stetig aufwärts, schon ein paar tage nach dem ziehen habe ich mich viiiiel besser gefühlt....

und lass dich nicht von den ärzten abwimmeln. mir haben die auch ständig erzählt, dass es nicht an der mirena liegt...

liebe grüße, helen

Beitrag von anja96 09.12.09 - 10:13 Uhr

Hallo Sabrina,

ich hatte auch die Mirena und ständig Unterleibsschmerzen, jeder Arzt behauptete, es läge nicht an der Mirena und sie würde super sitzen. Ich habe sie dann trotzdem nach 3 Jahren ziehen lasse, mein Arzt hat fast geweint, weil es ja so schade um die Spirale wäre. Danach war es etwas besser - in der Mitte des Zyklus habe ich allerdings oft noch Stechen im Unterleib.

Allerdings so heftige Schmerzen wie Du hatte ich nie und so heftige Blutungen auch nie. Ich würde mal auf eine Bauspiegelung bestehen. Hatte ich auch machen lassen, um Endometriose auszuschließen.

LG, Anja