Immer Stillen nach Beikost???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kicky115 07.12.09 - 15:50 Uhr

Hallo ihr Lieben.
Meine Maus wird Mitte des Monats 5 Monate alt, wollte dann noch bis etwa Mitte Januar voll stillen und dann wenn sie sechs Monate alt ist mit Beikost anfangen. Soll man immer nach dem Brei Wasser anbieten in der Flasche oder Trinklerntasse wegen der Flüssigkeit, oder jedes Mal die Brust anbieten??? Wollte nämlich eigentlich die Häufigkeit des Stillens reduzieren, damit ich dann nur noch morgens und abends zum Bsp zu Hause stille, da ich viel unterwegs bin tagsüber. Reicht das dann als Milchmahlzeit 2-3x stillen oder wieviel Milch brauchen die Zwerge denn trotz Beikost im ersten Jahr??? Je nachdem würde ich im Januar auch auf Flasche umstellen wollen, da die Maus oft nur mit meiner Brustwarze spielt und dran reißt, und mit der Kauleiste draufbeißt, dass es stark weh tut... (aber nicht weil ich nicht weiter stillen möchte.., das würde ich schon, aber sie macht es mir grad nicht einfach..,.)
Könnt ihr mir vielleicht eine Seite im Netz nennen, bei der man sich über dieses Thema am besten informieren kann oder ein Buch welches ideal zum Nachlesen wäre???
Bin nämlich echt ratlos wie ich das dann demnächst machen könnte.

Danke schonmal für eure Ratschläge...
Liebe Grüße von Kicky!!!

Beitrag von jessi15344 07.12.09 - 18:40 Uhr

hallo,also wenn du mit brei anfängst dann beginnt man ja mit nur 3-4löffel und steigert es dazu stillst du weiter und selbst wenn dein baby größere portionen ißt kannst du ihr immernoch die brust anbieten.wirst ja sehen ob sie trinkt oder nicht.wie gesagt du kannst das erste jahr komplett stillen also mußt kein tee und so anbieten.

lg jessi

bis du nur noch morgens und abends stillst wirds noch dauern.meine kleine bekommt mit ihre 8monate immer noch 4flaschen am tag.

Beitrag von e-milia 07.12.09 - 23:48 Uhr

In den ersten Tagen des Fütterns solltest du noch die Brust danach anbieten. (Werden ohnehin zunächst nicht mehr als ein paar Löffelchen sein, die sie probiert)

Wenn sie dann schließlich ca. ein halbes Glas oder mehr schafft (ca.100g), kannst du mal versuchen, sie danach nicht mehr zu stillen, um so die Stillmahlzeit endgültig durch den Brei zu ersetzen.

Sollte sie in den folgenden 2 oder 3 Stunden nach dem Füttern glücklich und zifrieden sein, schlafen etc., dann hat sie auch keinen Hunger mehr und der Brei hat ihr gereicht.
Die Stillmahlzeit ist damit ersetzt!

Zu jeder Mahlzeit solltest du ihr dann auch etwas zu Trinken anbieten, am besten reines Wasser (z.B.abgekocht).
Ca. 50ml ist da so der Richtwert, den die Kleinen pro Mahlzeit trinken sollten, aber viele Kindern schaffen leider nicht soviel, außer man trickst mit sehr verdünnter Apfelelsaftschorle. ;-)
Aber einmal gutes probiert, ist es später schwer sie wieder auf Wasser umzustellen.

Und was die Milchmenge angeht: 2 oder 3 Milchmahlzeiten pro Tag im ersten Jahr reichen.

P.s.: Das "große GU Baby Buch" gefällt mir echt gut - sind auch viele Seiten zur Beikost und dem langsamen abstillen drin.