Lesen 1. Schuljahr

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von gr202 07.12.09 - 17:23 Uhr

Hallöchen!
Vielleicht mache ich mir zuviel Gedanken, aber unser Sohn liest total schlecht. Zudem lernt er vieles nach dem ersten Hören auswendig, liest es also nicht.

Meine Mutter hat mir erzählt, daß es bei meinem kleinen Bruder auch so war, Ende des 2. Schuljahres wurde festgestellt, daß er eine Lese-Rechtschreib-Schwäche hat.

Ab wann kann man das testen? Oder ist es noch viel zu früh, sich darüber Gedanken zu machen?

Vielen Dank schon mal für Eure Antworten.
Gruß
GR

Beitrag von zaubertroll1972 07.12.09 - 18:01 Uhr

Hallo,

bei einer Bekannten wurde das jetzt schon im 1. Schuljahr getestet. Scheinbar kann man sowas schon früh feststellen...ich kenne mich selber nicht aus.
Daß viele auswendig lesen habe ich auch schon gehört. Ist ja klar...wenn sie immer das gleiche lesen :-)
Bei uns klappt es eigentlich schon ganz gut. Also mit Sicherheit gibt es KInder die schon besser lesen können aber mein Sohn liest auf jeden Fall schon.
Wir haben hier schon immer viel gelesen und tun es noch. Auch lasse ich ihn immer wieder kleine Stücke selber lesen, auch abends beim Vorlesen.....er hat auch nicht immer Lust und wenn er gerade keine hat dann fällt es natürlich auch schwerer aber im großen und ganzen klappt es.
Hat Eure Lehrerin denn was gesagt?
LG Z.

Beitrag von manavgat 07.12.09 - 18:15 Uhr

Man kann die Kinder auch mit Gewalt zu Schulversagern machen!

Es ist völlig normal, dass die Kinder ein unterschiedliches Tempo beim (sinnverstehenden) Lesen lernen haben. Gegen auswendig aufsagen hilft es, den Text immer mal wieder umzustellen (per Computer...) oder gleich Bücher für Leseanfänger anzuschaffen.

Alles von ein paar Wochen bis zu 2 Jahren! liegt noch in der Norm. Im übrigen gibt es keine Lese-Recht-Schreib-Schwäche. Es gibt nur lehrschwache Schulen. Es gibt 3 % Legastheniker in der Bevölkerung weltweit. Aber jetzt schon die Flöhe husten zu hören, halte ich für kontraproduktiv!

Gruß

Manavgat

Beitrag von 3gauner 07.12.09 - 20:28 Uhr

Hallo!

Was verstehst du unter "liest total schlecht"?
Mein Sohn ist auch im September in die Schule gekommen.
Er liest aber immer und überall.
Aber er schafft es jetzt auch noch nicht die erstlesebücher sinnverstehend zu lesen. Das ist aber auch noch viel zu viel verlangt finde ich. Also er kann zwar so gut wie alle Laute benennen (bei b d hat er noch Probleme und ab und zu muss er auch noch bei anderen nachfragen) - aber sie haben ja auch noch gar nicht alle Laute gelernt!!!

Ich bin total zufrieden wie er schon lesen kann - er ist sicher nicht der BEste - aber er schlägt sich richtig gut.

Auch die Lehrerin ist zufrieden.

Was sagt denn eurer/eure Lehrer/in zu der Leistung deines Sohnes?
Wenn du dir Gedanken machst, musst du als aller erstes zur Lehrerin und ihre Beobachtungen hören. Dann kannst du immernoch über andere Schritte nachdenken.

LG
Christiane

Beitrag von 3erclan 07.12.09 - 20:29 Uhr

Hallo

wie lange läuft schon die Schule bei euch???

Warte noch ein bisschen

Die tEsts auf LRS können meines wissens erst gemacht werden wenn er alle Buchstaben kennt.

Meine macht gerade die TEst ist 2. Klasse und bin schon gespannt was rauskommt.

lg

Beitrag von baltrader 07.12.09 - 22:18 Uhr

Ich denke, das ist ganz unterschiedlich, meine Tochter hat schon vor der Einschulung einzelne Worte gelesen und liest nun erst Bücher (sinnverständlich), andere in der Klasse kennen noch nicht mal alle Buchstaben. Es kommt ja auch immer drauf an, was Kinder schon von zu Hause mitbringen (also vorher schon gelernt haben), wie schnell das ganze geht. Unsere Deutschlehrerin fördert da aber auch sehr flexibel, sprich es werden nicht pauschal an alle die gleichen Aufgaben ausgeteilt, sondern je nach Leistungsstand, passende Lesetexte herausgesucht.
Ich würde da noch ganz entspannt bleiben und mindestens bis Ende der 2. Klasse warten.

Lg und viel Spaß beim Lesen lernen,

Mimi

Beitrag von stephanieanne 07.12.09 - 23:17 Uhr

Hallo? Dein Kind geht seit September in die Schule, oder? Bis Ende des 2. Schuljahres muss es flüssig lesen können, es hat also noch 19 Monate Zeit. Wenn du ihm jetzt das Gefühl gibt, dass etwas nicht stimmt, wird das eine Self-fulfilling-phrophecy sein.

LG
Anne

Beitrag von gr202 08.12.09 - 14:08 Uhr

Ok, dann werde ich mal abwarten. Die Lehrerin sagt nur, wir möchten unsere Kinder nicht unter Druck setzen. Aber danke für Eure Antworten, man macht sich als Mutter ja immer etwas "verrückt".

Gruß
GR